Gute Spiegelreflexkamera, womit man auch filmen kann?

10 Antworten

Spiegelreflex ist obsolete Technik. Die Zukunft gehört den Spiegellosen. Hier kann man aktuell im Wesentlichen die neuen Sonys und Olympus empfehlen. Das konkrete Modell kommt nicht nur aufs Budget an, sondern auch darauf, wie die Schwerpunkte gewichtet werden.

Video sieht bei Olympus aufgrund der schlampig implementierten Kompression mitunter schon mal etwas matschig aus, aber diese 5-Achesn-Stabilisierung des Sensors funktioniert bei deren MFT-Systemen unnachahmlich gut. Noch einen Tick besser als bei Sony, obwohl die das gleiche System verwenden, aber halt eben mit viel größeren Sensoren, da scheint das einfach nicht genau so gut zu klappen. Also für handgeführtes Filmen durchaus überlegenswert. Vor allem wenn kritische Schärfe und selektive Schärfe beim Fotografieren nicht sooo entscheidend sind.

Die Sony A7 II ist ein guter Kompromiss und erlaubt beim Fotografieren durch den Vollformatsensor sehr hohe selektive Schärfe. Seit Firmware 2.0 kann man auch bestimmte Fremdobjektive gut bis sehr gut adaptieren, wenngleich man im Detail recherchieren muss, wie die sich so schlagen. Die Sony-Objektive selbst werden natürlich kaum jemanden zufrieden stellen und sind für das Gebotene in der Regel viel zu teuer, ebenso wie das Meiste, was Olympus so anbietet (siehe photozone.de). Allerdings ist die Videoqualität bei dieser Kamera am besten, wenn man im APS-Modus filmt, also wird man bei Schwerpunkt auf Video um ein eigenes Objektiv für dieses Sensorformat kaum herum kommen.

Samsuing NX1 halte ich wegen des 4K Video bei entsprechendem Schwerpunkt nach wie vor für überlegenswert, ganz egal ob Samsung sich vom deutschen Markt zurückziehen will oder nicht. Diese globalisierte Welt gestattet ein derartiges Denken eh nicht mehr, man kann den Krempel immer aus den USA per Amazon beziehen. Allerdings habe ich Zweifel, ob 4K wirklich eine kritische Technik ist, angesichts des Umstands, dass schon FullHD bei natürlichen Betrachtungsabständen die Auflösungsfähigkeit des menschlichen Auges überschreitet.

Mikro- und Kopfhöreranschluss ist wenig relevant, weil man anspruchsvolle Videoproduktionen sowieso schneiden muss und dann auch gleich praktisch ohne weiteren Aufwand eine externe Tonspur vom Digitalrecorder drunterlegen kann.

die anerkannt besten DSLRs zum Filmen sind die größeren Canon Modelle, allen voran die 5D MKII und MK III

Diese Kameras werden sogar in großen Film- und Fernseh-Produktionen verwendet und auch im Reportage-Bereich sind sie allgegenwärtig.

beschäftige dich erst einmal mit der technik, dann kannst du deine frage noch einmal stellen.

die kamera ist für ein gutes ergebnis quasi nicht relevant und zum filmen nimmt man eine video-, keine fotokamera.

Was möchtest Du wissen?