Gute spanische Grammatik gesucht

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Klettverlag gibt es die Grundgrammatik von Van Bommel/van Esch und Hallebeck. Meiner Mienung nach die kompletteste Grammatik neben der "Modernen spanischen Kurzgrammatik von Wolfgang Halm (Hueber Verlag). Diese beiden haben aber keine Übungen. Gut sind von edelsa "En uso: ejercicios de gramático: forma y uso". Diese basiert auf dem europäischen Referenzrahmen (also z.B. B1) und enthält eine CD audio. Die Lösungen müssen separat gekauft werden. Anaya hat "en gramática" im Programm, abenfalls nach den Niveux des GER. "El referente auq aúna teoría y práctica. Die Lösungen finden sich am Schluss des Buches.

Latein-Buch-Empfehlung zum Lernen

Hallo Leute!

Ich suche ein Latein-Lehrbuch zum Selbststudium, das ein paar Kriterien erfüllen muss. Die grammatikalischen Eigenheiten jener Sprache lerne ich mittels schon gekaufter Bücher. Das bedeutet, dass es mir nicht um die Grammatik, sondern um etwas anderes geht.

Momentan benötige ich nämlich ein Buch mit einfachen lateinischen Texten, mit Texten, die sich leicht übersetzen lassen. Kann mir jemand ein solches Buch empfehlen, das zusätzlich ein Anfängerniveau im Hinblick auf die verwendeten Wörter aufweist? Der Beginn meines Vorhabens, mir die lateinische Sprache anzueignen, liegt nicht lange zurück, also habe ich dementsprechend einen noch ausbaufähigen Wortschatz und begrenzte Grammatik-Kenntnisse. Meinem lateinischen Wortschatz sind schätzungsweise 300 Wörter immanent und neben den Deklinationsklassen der Nomen, den Deklinations- und Komparationsregeln der Adjektive, den verschiedenen Pronomen und den wichtigen unregelmäßigen Verben kenne ich die meisten Verbformen (Alle Zeiten), jedoch tappe ich bei dem Konjunktiv noch vollkommen im Dunkeln, da ich zu dieser Lektion noch nicht gekommen bin. (Diesen Teil werde ich dann demnächst anfangen zu lernen)

Mit freundlichen Grüßen 77fill

...zur Frage

Soll ich Italienisch lernen, oder versaue ich mir dadurch mein Spanisch?

Hallo Leute, ich bin sehr weit fortgeschritten in Spanisch, und überlege, ob ich anfangen sollte, auch Italienisch zu lernen...

Es ist jetzt nicht so, als ob ich Italienisch für irgendetwas bräuchte, aber dadurch, dass die Sprachen so ähnlich sind, verstehe ich ohnehin eine ganze Menge im Italienischen, obwohl ich die Sprache nie aktiv gelernt habe... vor allem geschriebenes Italienisch sieht für mich manchmal aus wie Spanisch mit vielen vielen Rechtschreibfehlern, aber im Prinzip verstehe ich trotzdem oft, was da steht :D (nicht immer bis ins kleinste Detail aber schon so die wichtigsten Punkte)

Naja, jedenfalls habe ich mir gedacht... Italienisch ist ne schöne Sprache und eigentlich muss ich sie gar nicht mehr lernen, also so wie jemand, der noch keine Vorkenntnisse in romanischen Sprachen hat, sondern nur umlernen,.. also so wie jemand, der z.B. Trompete spielt und auf einmal lieber Posaune spielen möchte, der natürlich auch Vorteile gegenüber jemandem hat, der nur Klavier spielt oder überhaupt kein Instrument.

Ich weiß, wie man das Italienische ausspricht, habe ungefähr nen A1-Wortschatz, kenne auch mehr oder weniger die Artikel und weiß wie man den Plural bildet und ich kann auch die meisten Verben im Präsens konjugieren, also eigentlich wären das perfekte Voraussetzungen, um in Rekordzeit beachtliche Italienischkenntnisse zu erwerben...

Einziges Problem: Ich habe bisschen die Sorge, dass ich irgendwann anfange, Italienisch udn Spanisch zu vermischen und dass ich dann irgendwann ein Mischmasch aus beiden Sprachen sprechen werde... Was denkt ihr? Lieber kein Italienisch, aber dafür irgendwann perfekte Spanischkenntnisse oder beide Sprachen, auch wenn sich hin und wieder ein italienisches Wort in mein Spanisch und ein spanisches Wort in mein Italienisch hineinmogelt?

...zur Frage

Gibt es gute Selbstlernbücher für Italienisch oder ist doch eher ein VHS Kurs sinnvoll?

Hallo,

Ich möchte nächstes Jahr ein Französischstudium (auf Lehramt) anfangen, und da muss man (etwa im vierten Semester) den Nachweis bringen, dass man eine zweite romanische Sprache im Level A1 (oder A2 bin mir nicht mehr sicher) beherrscht.

Jetzt hab ich diesen Juni mein Abi gemacht und arbeite momentan für mein späteres Studium.

Im Abi hatte ich Französisch und als ich mich vor einem Jahr mal etwas in Italienisch reingelesen habe, habe ich festgestellt, dass die Grammatik (vor allem Zeitenbildung) fast identisch mit Französisch ist. Vor allem beim geschriebenen Italienisch verstehe ich auch einiges, ich kann allerdings kaum ein Wprt sprechen. Der größte Aufwand für mich dürfte im Vokabellernen bestehen, da ich einfach keinerlei Wortschatz habe. Wegen dieser nahen Verwandschaft und persönlichem Interesse sowie geografischer Nähe zu Italien (in drei Stunden ist man da) würde ich italienisch lernen. Jetzt ist das Problem, dass ich in einer Kleinstadt (16.000 Leute) lebe und die nächste Sprachschule 35 km weit weg ist. Das kann und will ich nicht fahren.

Jetzt weiß ich nicht ob ich einfach einen VHS Kurs belegen soll, oder vielleicht im Selbststudium loslegen.

Der Nachteil beim selbstlernen ist halt, dass ich nur wenig sprechen kann, und gerade das ist ja wichtig (kenne zwei Muttersprachler entfernt).

Über VHS Kurse hat mir meine Mutter allerdings gesagt (sie ist schon länger in einem Englischkurs), dass das mehr ein entspannter Zeitvertreib ist und die Leute da sich nicht wirklich anstrengen sondern eher entspannen und labern wollen, bzw nur für den Urlaub lernen. Ich würde dort aber schon möglichst zügig vorankommen wollen, zuhause Aufgaben machen, Vokabeln lernen, etc. Meine Mutter meint dass ein VHS Kurs weder mir noch der Gruppe spaß machen würde..

Ich bin Schulunterricht gewohnt und hätte gerne soetwas in der Art. Keinen Kaffeklatsch und auch keinen täglich sechs Stunden Intensivkurs...einfach ein zügiges Mittelmaß.

Gibt es sowas? Oder was sind gute selbstlernbücher? Ist eine Kombination aus selberlernen und VHS Kurs sinnvoll (wegen der sonst fehlenden Sprachpraxis) oder bringt das nichts, weil ich dann dort doch nicht reden kann weil die anderen Hintendran sind?

Any Ideas?

...zur Frage

Farbabstufung im spanischen?

Also ich hab z.B. ...lleva vaqueros azul claro

Ich hab ein merksatz das das Farbadjektiv bei abstufungen immer singular und mänlich ist.

Meint man damit jez die Farbe oder ? Nicht "claro" ?

...zur Frage

Spanische/Deutsche/Englische Dokumentation über Demokratie/Wirtschaft ...?

Hallo ihr Lieben!

Ich suche einen Tip für eine gute Dokumentation für ein Referat.

Mein Hauptthema sind die Demokratien der Welt. Ich gehe aber auch auf Demokratie und Wirtschaft, die Probleme, die aktuelle Entwicklung, Demokratievergleiche uvm ein.

Wichtig ist, dass die Dokumentation in spanischer Sprache ist, mit deutschem oder englischem Untertitel oder umgekehrt. Wichtig ist, dass die spanische Sprache ein Teil davon ist.

Ich freue mich über alle Vorschläge, also bitte keine Scheu, wenn ihr euch nicht sicher seid, ob die Doku zu meinem Thema passt.

Vielen Dank schonmal :)

...zur Frage

Was macht man im Spanisch-Studium?

Hey Leute!

Ich bin gerae dabei zu überlegen, ob ich Spanisch studieren soll. Ich habe es 3 Jahre lang in der Schule gehabt, war aber noch nie auf einer wirklichen Sprachreise. (Ich war ein mal für zwei Wochen in Mexico, aber noch bevor ich angefangen habe, Spanisch zu lernen.) Ich frage euch jetzt, was auf mich zukommt: Was für Kurse muss man belegen? Muss man, wenn man es auf Lehramt studieren möchte, auch ein Auslandssemster machen? Ja mir ist natürlich klar, dass ich noch ein zweites Fach belegen muss.

Also was würde mich erwarten?

JTR

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?