Gute Renovierung vom Nachmieter bezahlen lassen

3 Antworten

Wenn man sich mangels klarer, schrfitlicher Vereinbarungen bei der Küchenübernahme über den Tisch ziehen lässt, muss man sich sein Versäumnis schon selbst zuschreiben.

Deine Racheglüste werden hingegegen ein Schuß ins Knie :-O

Tatsächlich hat der Nachmieter Anspruch, die Wohnung wie besichtigt zu beziehen: Der vorhandenen weiße Farbton in makelloser Malerqualität ist u. a. Gegenstand des Mietvertrages :-O

Auf Verspachteln weniger Dübellöcher und Überlaasung der Farbreste kannst du verzichten, jede darüberhinausgehende Abweichung kann der Mieter vom Vermieter unter angemessener Fristesetzung beseitigt verlangen und dann auf dessen Kosten einen Malerbetrieb mit Renovierung beauftragen.

Und neben den erwartbaren Renovierungskosten von 4.000 EUR weiteren Schadensersatz geltend machen, der durch nicht fristgerechte Übergabe bzw. mietmangelbehafttete, d. h. vertragswidrige Abweichung des Soll-Zustandes, entstünde: Möbeleinlagerung, Übernachtungskosten, Vollpension, Wäschereinigungskosten u. v. m..

Zudem die Differenz der Mietkosten, Maklercourtage, Besichtigungskosten u. v. m. herausklagen, wenn er vom Vertrag zurückträte oder fristlos kündigt und anderweitig mietet.

Jede Wette, die angedeutete Großzügigkeit des Vermieters schlägt bei erwartbarem Ausfall einer Jahresmiete (!) in einen Regressanspruch gegen dich um :-O

Denn vielmehr bist auch du - zumal nach Besichtigung - zu vetragsgemäßer Rückgabe verpflichtet: Mieter müssen bunt gestrichene Wände vor der Rückgabe einer Wohnung wieder in neutralen Farben streichen, die für möglichst viele Mietinteressenten akzeptabel ist, auch wenn das im Mietvertrag nicht ausdrücklich geregelt ist, so der BGH (Az.: VIII ZR 416/12) - das beisst die Maus keinen Faden ab :-O

G imager761

Kurz vor der Übergabe bunt zu streichen konnte als Sachbeschädigung gewertet werden. Geld für deine Renovierung wirst du auch nicht verlangen können.

Wenn du beschreiben könntest wie er dich mit der Küche abgezogen hat könnte man dazu eventuell einen Tipp geben.

Würde einer meiner Nachmieter versuchen mich zu bescheißen, dann würde ich einfach die Übergabe platzen lassen.

Würde einer meiner Nachmieter versuchen mich zu bescheißen, dann würde ich einfach die Übergabe platzen lassen.

Rechtsirriger Blödsinn: Maßgeblich für die Übergabe ist der Zustand bei Besichtigung und Vertrgsschluss und ausschliesslich Mietbeginn laut Mietvertrag mit dem Vermieter. Wollte man dies böswillig vereiteln, macht man sich schadensersatzpflichtig :-O

G imager761

1

Besteht für mich die Möglichkeit, bzw. ist das rechtlich sauber, dem Nachmieter anzubieten die Wohnung hell gestrichen, wie noch vor einigen Tagen besichtigt, Farbe und zugehörige Farbnummer bei Zahlung einer Summe X zu überlassen?

Kannst du versuchen, Anspruch hast du nicht. Wird auch nicht klappen, der Mietvertrag ist bereits unterschrieben.

Ich tendiere sonst dahin, die Wohnung nochmals für meine Jüngte, die Rosa so sehr liebt, ein wenig farblich aufzufrischen ;-))

Klar, wenn du Ärger mit dem Vermieter haben willst. Der Mietvertrag ist unterschrieben, der Nachmieter hat die Wohnung besichtigt und genau im derzeitigen Zustand akzeptiert. Streichst du nun rosa, machst du dich möglicherweise schadensersatzpflichtig beim Vermieter und darfst alles nochmal streichen. Was bringt es dir bockig zu sein? Außer Stress mit dem Vermieter und dem Nachmieter und zusätzlichen Kosten und Zeit um alles nochmal zu streichen. Eine rosa Wohnung ist kein vermietbarer Zustand. Der Vermieter hat Anspruch auf neutrale Farben. Er sagt zwar jetzt, er hätte damit kein Problem aber spätestens, wenn ihm der Nachmieter auf die Füße tritt ändert sich das ganz schnell. Denn der wird die Wohnung im besichtigten Zustand verlangen.

Inwiefern hat dich der Nachmieter über den Tisch gezogen?

Danke für die Antwort, das war mir so nicht klar.

Aber, ich habe die Wohnung knallbunt in allen möglichen Farben bekommen!

Über den Tisch gezogen hat er mich insofern, daß er nach Unterzeichnung des Mietvertrages den vorher vereinbarten Küchenpreis nicht mehr akzeeptieren will, ich musste 1000.- Euro nachlassen :-((

0
@Farbenteufel

Du hättest einen schriftlichen Kaufvertrag mit ihm machen müssen. So kannst du ja nichts nachweisen. Du hättest auch die Möglichkeit gehabt, wenn er dir schon so kommt, die Küche deinem Vermieter anzubieten oder sie kurzerhand wieder auszubauen.

0
@Farbenteufel

Da fällt mir noch ein, der Vermieter übergibt dem "Neuen" die Wohnung vertraglich vereinbart in unrenoviertem Zustand. Das ändert aber wohl auch nichts an der Saclage, oder?

0
@StupidGirl

Ich weiß! Der Vertrag war zur Unterschrift vorbereitet. Vorher gerade war Mr.X aber beim Vermieter zur Unterzeichnung. Somit hatte er "den Papst in der Tasche". Ich habe noch nicht eingewilligt, vielleicht biete ich die Küche anderweitig an, es bleibt noch Zeit genug. Ist alles sehr ärgerlich. Vor allem ich war immer freundlich und hilfsbereit, die waren schon 4x bei mir.... gucken, messen, giucken, messen, überlegen, messen......

0
@Farbenteufel

Tatsächlich mietet der Nachmieter vom Vermieter eine Wohnung ohne Einrichtung. Er darf sogar Ausbau der EBK verlangen (Rückbaupflicht).

1
@Farbenteufel

Nein. Er darf tatsächlich den besichtigten, makellos renovierten Zustand, der nach eigenen Aussagen maßgeblich für seinen Mietvertragsschluss war, tatsächlich genau so vom Vermieter (!) beanspruchen.

Es mag aus deiner Sicht ärgerlich sein, 4000 EUR Malerkosten nicht abwohnen zu können oder eine Kostenbeteiligung mit dem Nachmieter erzielt zu haben, dazu ist er aber ebensowenig verpflichtet wie zur Übernahme der Küche: Er mietet eben das, was der Vermieter ihm anbietet, nicht mehr, aber eben auch nicht weniger :-(

G imager761

1

Was möchtest Du wissen?