Gute, qualitative und neutrale Quelle?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo!

Das ist sehr schwierig ------> ich arbeite selbst bei einem Zeitungsverlag & wirklich "neutrale" Berichterstattungen sind bis in den Lokalteil hinweg kaum zu finden. Selbst Berichte freier Mitarbeiter, die auf kleinen Dörfern über Ortschaftsratssitzungen oder Feuerwehrehrungen schreiben, sind in aller Regel in irgendeiner Weise "konnotiert" - was man jedoch erst dann merkt, wenn man zwischen den Zeilen lesen kann und vllt. auch den Verfasser und seine Verbindung zu gewissen Vorhaben, Personen, Gremien oder Vereinen kennt.

Auch da die großen überregionalen Zeitungen und Magazine allesamt eine bestimmte politische Linie und Leserschaft abdecken, sind alle Nachrichten in irgendeiner Weise an deren Meinungen angepasst. Wenn man im Stern einen Bericht zu einem beliebigen Thema liest, klingt das etwa im Spiegel genau umgekehrt und im Politikteil der Lokalzeitung, die von DPA ihre Meldungen bezieht, wieder anders -----> komplett neutrale Nachrichten sind kaum zu finden.

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten sind ebenso weitaus weniger neutral, als man es denken würde ------> in den dortigen Rundfunkräten sitzen mehrheitlich CDU-Mitglieder oder zumindest CDU-nahe Personen, sodass hier letzten Endes die Regierung bekräftigt wird: Keiner sägt freiwillig an seinem eigenen Bürostuhl.

Bei den Radiosendern ist der erwähnte Deutschlandfunk eine gute Option, auch Radio-Ropa (eine private Infowelle, keine Ahnung ob die noch senden) war seriös.

Eine wirklich pure und reine unabhängige Quelle wirst du nie finden.

Menschen sind keine Maschinen und sehen sich immer subjektiven Einflüssen ausgesetzt. Das kann man auch unter dem Thema "Bias und Error" zusammenfassen.

Mir ist bei einem Medium vor allem wichtig, dass man einen vielseitigen Rundumblick bekommt.

Daher empfehle ich jedem vor allem die App DLF24 und den Radiosender Deutschlandfunk. Der Deutschlandfunk wird von GEZ-Gebühren bezahlt und kann daher weitgehend unabhängig operieren. Außerdem sind die Interviews sehr kritisch geführt. Gerade heute morgen waren zwei schöne Interviews mit Wolfgang Kubicki und dem Spahn hinsichtlich der NRW-Wahl und der anstehenden Bundestagswahl. Der Kollege vom DLF Herr Müller hat gerade dem Herrn Spahn wirklich schön auf den Zahn gefühlt, bis dieser sogar gesagt hat: "Wissen Sie Herr Müller, ich habe gerade eine lange Nacht hinter mir in der wir gefeiert haben..." Da muss man doch direkt morgens schon schmunzeln, wenn man merkt wie der Herr Politiker schwitzt.

Außerdem gibt es beim DLF auch die sogenannte Presseschau. Diese versucht aus verschiedenen nationalen und internationalen Zeitungen verschiedene Sichtweisen auf Themen zusammenzutragen.

Alles in allem ist der DLF sicherlich nicht immer objektiv, aber dafür eigentlich immer kritisch, immer aktuell, immer informiert und vor allem wirklich, so zumindest mein Gefühl, daran interessiert seine Hörer bzw. Leser aufzuklären.

Bei den Zeitungen empfehle ich dir den Tagesspiegel. Dieser ist in manchen Themen linksgerichtet, aber trotzdem sehr objektiv. Bspw. was Antisemitismus unter Muslimen angeht. Außerdem wird der Tagesspiegel von fast allen Berliner Politikern gelesen.

Auch die Sueddeutsche kann man zum Teil noch sehr genießen.

Gibt es nicht, keinen einzigen... Weil es in interessengeleiteten Zusammenhängen wie der Politik nunmal keine "Neutralität" geben kann, sondern allenfalls das bemühen, diese unterschiedlichen Interessenstandpunkte darzustellen und zu Wort kommen zu lassen.

Dieses Bemühen ist generell bei Tageszeitungen durchaus gegeben, wobei die oftmals aber auch einen politischem Lager verpflichtet sind, daraus aber auch kaum einen Hehl machen.

Am wenigsten Neutralität kannst du im Übrigen aus extremistischen und verschwörungstheoretischen Ecken erwarten. Die blenden in der Regel alles aus, was ihrer Position zuwiderläuft!

Beim Radio mag ich den Deutschlandfunk oder die Infosender vom WDR und NDR.

MaxNoir 15.05.2017, 09:11

Ich bin so ein großer DLF-Fan!

Heute morgen war so ein herrliches Interview mit dem Herrn Spahn zu hören.

Deswegen schalte ich ihn echt jeden Tag ein. Solche Perlen will man nicht verpassen. :D

0
atzef 15.05.2017, 09:29
@MaxNoir

Tja, kein Wunder. Ich habe die Brötchen während meines Studiums u.a. damit verdient, für den DLF hintergründige Politsendungen zu produzieren. Das hat den Sender nachhaltig geprägt...;-)

0

Das ist wirklich schwierig. Alle Medien berichten tendenziell in die eine oder die andere Richtung. Da die Mitte zu finden ist nur möglich indem man mehrere vergleicht. Damit gewinnt mann noch den besten Überblick. Ich nutze dafür ein Windows Smartphone. Habe MSN Nachrichten, der Vorteil mann hat gleich mehrere Zeitungen. Auf einen Blick. ( Zeit, Süddeutsche usw.) dann nutze ich noch die App von Focus und Euronews. Das alles verschafft einen gewissen Überblick der noch lang nicht allgemein gültig ist . Aber es ist ein Anfang. 😉

absolute Neutralität findest du nirgendwo

da die Medien auch eigene Interessen oder Interessengruppen, sowie Meinungen und Ansichten vertreten.

Auch sind die berichte unterschiedlicher Redakteure natürlich ebenso unterschiedlich.

 

Ansonsten kann man nur auf die gängigen und ,,neutralen `` hinweisen wíe natürlich Welt und Zeit oder FAZ oder die Süddeutsche.

Auch über Auslandsmedien sollte man sich hie rund da mal informieren, aber eben Vorsicht da eben RT, CNN und Konsorten, neben qualitativ annehmbaren Dingen auch ziemlich viel unsachliche und einseitige Meinungsmache beinhalten.

 

sonst wurde ja auch schon mehrfach DLF und Deutschlandfunk genannt.

Natürlich kann man hier und da auch auf Satire wie extra3 oder die Anstalt verweisen, sollte aber alles im Kontext und mit Basiswissen gesehen werden

SovjetRF 15.05.2017, 10:43

PS

 

Sry vertippt

DLF, also Deutschlandfunk genannt....

 

Hoppla :D

0

Was möchtest Du wissen?