gute noten = unbeliebt?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstens hast Du mit dem Neid sicher auch recht. Andererseits kommt es natürlich darauf an, wie sich der Schüler mit den guten Noten verhält. Ist er humorvoll, hilft er anderen, fügt er sich in die Klassengemeinschaft ein. Wer nicht wegen der guten Noten auf einem hohen Ross sitzt, hat mit Anfeindungen meist wenig Probleme.

Die Gleichung stimmt so generell nicht. Du kannst ziemlich gut in der Schule sein und tortzdem von allen gemocht werden. Was viele nicht mögen ist eine gewisse Art von Arroganz oder aber Verschlossenheit - Unzulänglichkeit was die sozialen Werte anbelangt, wenn jemand so ist und nicht so gute Noten schreibt, wird er dann häufig in Ruhe gelassen, aber so sein + gute Noten, da kommt dann der Neid / Ärger auf. Und natürlich ist das auch nur ein grober Faden....

Hallo, ähm... Sowas nenne ich..naja...nur weil die anderen schlecht gebildet sind? Mit sowas brauchst du micht Kontakt haben denn dann reden dir die anderen nur ein das du Streber bist, damit du kein bist, wirst du dann schlechter..dann haben die erreicht, was sie wollen!!! Du landes in der gosse ! Neben die anderen. Sorry, nicht böse gemeint, aber das ist mal nur die wahrheit. Lasse dich nicht ablenken oder sonstwas...LG Gebraucht123

Jupp, oft sind die anderen neidisch. Und egal, was man als "Streber" sagt oder wie man sich verhält, es wird dann oft schlecht geredet. Wenn man eine gute Note hat und nicht vor Freude rumhüpft, um die anderen nicht zu kränken, weil die vielleicht ne 5 oder so haben, heißt es: "Boah ey, der/die ist so arrogant, noch nit mal mit ner 1 zufrieden". Und wenn man sich aber sichtlich freut, wird hinter dem Rücken gelästert: "War ja klar, dass der/die das jetzt so voll raushängen lassen muss. Was n(e) Angeber(in)." ABER es gibt auch richtige "Streber", die wirklich einfach unerträglich arrogant und schleimig sind und sich für etwas ganz besonderes halten. Aber da wird oft kein Unterschied gemacht. Am besten sollte sich jeder um seinen eigenen Kram kümmern und für gute Noten sollte man sich nicht schämen (das wär's ja noch...)

Also ich habe verhältnismäßig gute Noten in der Oberstufe - in den Fächern die ich mag - und bin relativ anerkannt. Das hängt aber vielleicht auch von der Jahrgangsstufe ab. Ich kann mir vorstellen, dass es in der Sekundarstufe I oft einfach nur Neid gemischt mit einem "ich mache andere nieder um mich selbst toll zu fühlen und meine eigene Dummheit zu kompensieren"-Verhalten ist. Die älteren Schüler sind da wohl tatsächlich erwachsener.

Was möchtest Du wissen?