Gute Küchenmesser?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde die Finger von Sets lassen. Da hast du mit Sicherheit mind. 2 Messer dabei, die du nicht nutzen wirst. Ich habe 3 sehr gute Messer Koch-, Schäl-, Fleischmesser von WMF, die ich wie meinen Augapfel behandele. Die anderen weniger guten benutze ich fast nie. Ach ja, ein sehr guter Schleifstein wirkt Wunder.

Da stimme ich dir nicht zu. Sicherlich gibt es Sets die totaler Schwachsin sind. Aber mit anderen Sets kannst du viel Geld sparen. Z.B. hier:

http://www.messerfreund.de/a-366/

  1. Spickmesser 10 cm - Für die kleinen Sachen und Schälen

  2. Tomatenmesser 13 cm - Mit Wellenschliff

  3. Zubereitungsmesser 15 cm - Mitleres Messer

  4. Kochmesser 21 cm - Standart Kochmesser

  5. Brotmesser 22 cm - Brotmesser

Und im vergleich zu den Einzelpreisen sparst du hier knapp 30% !!!

Das lohnt sich wirklich

0

Kommt drauf an, was du unter "Billigmessern" verstehst. Ich habe mir vor einiger Zeit auch ein sehr günstiges Set gekauft - die Messer halten jetzt seit 3 Jahren ohne das ich sie bemängeln würde - und sie waren schon echt "preisgünstig". Ansonsten würde ich mich eher an bekannten Marken orientieren, als am Preis :)

Richtige Profimesser sind die CHROMA type 301 - die haben gerade ein Set Angebot, mit allem was man braucht, auch für die Pflege und zum Schleifen. www.kochmesser.de

Statt 424 Euro für 299 Euro.

21 und ziemlich planlos..?

Hallo,

ich bin jetzt 21, habe 2014 mein (mäßiges) Abitur gemacht und weiß nicht so recht weiter. Eigentlich wollte ich BWL studieren, wurde aber leider bei keiner der Hochschulen/Universitäten in der Nähe genommen (Abischnitt zu schlecht). Anschließend war der Plan, über die Wartezeit BWL zu studieren (die Wartezeit ginge jetzt noch ~1 Jahr), ich bin mir aber zunehmend unsicher, ob das das Richtige für mich ist (in der Zwischenzeit bin ich diversen Gelegenheitsjobs nachgegangen, habe maßgeblich bei der Renovierung von drei Häusern mitgemacht und Autos restauriert). Mein Traum wäre es, einen Autoteilehandel zu eröffnen. Ich hätte rund 15.000€ Startkapital (ohne Kredite). Davon rät mir allerdings jeder ab, ohne etwas gelernt oder studiert zu haben. Ich bin mir da auch etwas unsicher bezüglich der laufenden Kosten (vor allem die Krankenversicherung schlägt ordentlich zu wenn man sich selbstständig macht), immerhin müsste ich da mindestens 1500€ Gewinn pro Monat machen um überhaupt erst mal die laufenden Kosten ( Miete, Versicherungen,..) decken zu können. "Für mich" bliebe dann noch gar nichts übrig. Und dann gibt es da noch diese extrem strengen Umweltauflagen wenn man Gebrauchtwagen schlachten möchte.. Auskennen tu ich mich mit Autos sehr gut (das habe ich mir die letzten drei Jahre selbst beigebracht) und auch mit dem wirtschaftlichen/finanziellen kenne ich mich einigermaßen aus (Stufenbester im Wirtschaftsabitur). Irgendwie habe ich keine Lust jetzt noch ein Jahr zu warten um dann zu studieren, am Ende des Studiums mindestens 26 Jahre alt zu sein und durch das Studium am Ende keinen wirklichen Mehrwert zu haben. Ebenso ists mit den Ausbildungen: Handelsfachwirt geht aufgrund meiner Noten nicht, KFZ-Mechatroniker vermutlich auf Dauer wegen Rückenproblemen (Räderwechsel am laufenden Band im Frühling/Herbst..) auch nicht, da bliebe nur noch der Kaufmann. Und das ist halt wie beim Studium: Ätzend und bringt mir nichts.

Was sagt ihr? Und ja ich weiß, dass ich ein schwieriger Fall bin :D

...zur Frage

Mein Nachbar beschwert sich ständig über Wohngeräusche. Was soll ich tun?

Hallo zusammen,

ich habe mir vor einem Jahr eine Wohnung im 7. Stock eines 37 Parteien Wohnhaus gekauft. Mit knapp 30 bin ich hier der mit Abstand jüngste Bewohner. Als ich die ersten Tage in der Wohnung gelebt habe rief mich auf einmal mein Nachbar auf meinem Handy an (niemand außer die Hausverwaltung hat meine Nummer) und bat mich doch mal zu ihm herunter zu kommen um ein Gespräch zu führen.

Bei diesem Gespräch erklärte er mir das er seit einiger Zeit arbeitsunfähig ist (Flugbegleiter) und seit dem sehr viel Ruhe brauche. Er bat mich höflichst nachts nicht durch die Wohnung zu laufen und kein Badewasser einzulassen. Außerdem sagte er das das Haus so hellhörig wäre das er mir sogar sagen könnte ob ich Zitat : "ein kleines oder großes Geschäft mache"

Ich muss dazu sagen, das ich als Monteur viel Nachtschicht arbeite und somit nach Feierabend natürlich duschen gehe und auch sonstigen Tätigkeiten betreibe die Wohngeräusche verursachen. Auf jeden Fall sagte ich ihm das ich die Geräusche so weit möglich eindämmen werde (Hausschuhe etc.) Da ich bei der Renovierung sowohl Trittschalldämmung eingebaut habe und alle Lautsprecher mit Dämpfern versehen habe war ich der Meinung ich hätte nun mein möglichstes getan.

Leider dauerte es nur eine Woche da beschwerte er sich schon wieder über nächtliches "trampeln" und angeblich lautem Gerede meiner Gäste. Und so ging es dann auch Woche für Woche weiter. Inzwischen hatte ich schon 3 weitere paar Hausschuhe gekauft falls ich Besuch bekomme. Natürlich war es immer noch zu laut.. Am Ende hat er mich noch einmal mit einem Brief auf die nächtlichen Wohngeräusche hingewiesen und führt nun ein "Lärmprotokoll"

Komisch ist für mich die Tatsache das er sich nie über laute Musik beschwert hat, da ich einen meiner Räume zum Musik machen nutze und das auch nicht gerade leise ist. Über die Musik beschwert sich im ganzen Haus immer nur eine Dame aus dem 4. Stock die überraschender weise nun auch meine Handynummer hat.

Seit Anfang des Jahres bin ich nun auf Montage. Wenn ich mal alle 4 Wochen frei habe und nach Hause komme beschwert er sich am laufenden band und behauptet ich würde auf den Balkongestell rumklopfen, und auf einmal stört ihn auch die Musik, natürlich mit Unterstützung der Dame aus dem 4. Stock welche sich nun wiederrum beschwert das auf dem Balkon des1. Stocks ein Kondom lag und Haarbüschel auf dem Balkon im 3. Stock. Und das könnte ja nur von mir kommen.

Von Wohnqualität kann da keine Rede mehr sein..ich fühle mich inzwischen echt belästigt und vor allem verleumdet. Ja und heute hatte ich besuch von der Polizei wegen Balkongestellgeklopfe und lauten Gästen. Diese wiesen mich auch gleich darauf hin das wenn ich nicht für Ruhe sorge erst eine Ordnungswidrigkeit und dann eine Anzeige wegen Körperverletzung folgt.

Ich halte mich an die Ruhezeiten, ich lass mir doch nicht verbieten nachts durch die Wohnung zu laufen!!! Was soll ich jetzt machen? Gegenanzeige wegen Belästigung????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?