Gute Kopfhörer um die 200 Euro für Musik unteranderem am PC!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gibt es Kopfhörer wo man sagt "Ey da nimmst die hier, das sind seid Jahren die Besten schlecht hin und da fährst du sicher mit" ?

Nein, weil jeder anders hört und du am besten mal probehören gehen solltest.

Nutz mal die Denon oder BEyerdynamic Händlersuche um Fachfändler zu finden und hör da mal alles was in dein Budget passt mit deiner Musik.

Wenn du aus Hamburg, Berlin, München oder dem Ruhrpott kommst haste es leicht, da gibts nämlich jeweils richtig gute Fachhändler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muss es wirklich geschlossen sein? Mit denen ist eigentlich jeder zufrieden, sind halt sehr neutral: http://www.amazon.de/Beyerdynamic-DT-880-Edition-250/dp/B000F2BLTM/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1420991875&sr=8-1&keywords=beyerdynamic+dt+880

(Impedanz ist egal, je Höher, desto leiser)

Wenn du unbedingt Isolation brauchst -> Audio Technica ATH-M50x , die sind dann etwas spaßiger abgestimmt (mehr Bass und Höhen, könnte ich mir bei Metal etwas nervig vorstellen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, das Problem sind nicht unbedingt immer die Kopfhörer. Ganz egal, welche Soundkarte Du im PC stecken hast, allen gemeinsam ist, das nur an den Line-Out Ausgängen ein guter Klang rauszuholen ist. Dies liegt an der sehr niedrigen Betriebsspannung der Soundkarte, denn ein vernünftiger Kopfhörerverstärker braucht etwa 12 bis 30 Volt, wenn ein guter, hochohmiger Kopfhörer einen einigermaßen guten Sound liefern soll. Die Ausgangsstufen der Soundkarte liefern einen richtig guten Klang jedoch nur, wenn eine niedrige Ausgangsspannung erwartet wird. Ein Kopfhörer braucht allerdings etwas mehr Power, als eine Soundkarte zu liefern in der Lage wäre. Deshalb hat man bei vernünftiger Lautstärke Klirrfaktoren von einigen Prozent, welche das Hörerlebnis erheblich beeinträchtigen. Vor allem der unschöne K3-Anteil, welcher ganzzahlige vielfache der Grundfrequenz mit starker Intermodulation anderer Frequenzen produziert, stört ganz erheblich.

Abhilfe schafft in solchen Fällen ein einfacher, preiswerter HiFi-Verstärker, der an die Soundkarte angeschlossen wird, an dem man ausser des Kopfhörers auch noch anständige Lautsprecher anschließen kann. Dann reicht auch ein Kopfhörer für rund 100,-€ aus um Dich voll zu begeistern. Kauf Dir keinen Beats, von Dr. Dre, sind überteuert!! Ein Sennheiser HD 518 wäre zu empfehlen. Wenn kein Verstärker den PC zieren soll, so wäre ein Drahtloser Kopfhörer wie der Sennheiser RS110 in die engere Wahl zu nehmen. Ein Drahtloser Kopfhörer hat seinen eigenen, perfekt angepassten, Kopfhörerverstärker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
syrusnemesis 11.01.2015, 14:42

Danke dir sehr für die Hilfreiche Antwort ^^,

wäre aber mit z.b. nem Beyerdynamic dt990 pro etc nicht mehr Leistung rauszuholen bzw vielleicht ein Wireless oder Bluetooth pendant ?

Gilt das als allgemeine Regel das ich die Spannung nicht beachten muss wenn ich es mit wireless oder Bt's zu tun habe ? und wenn ich einen Verstärker anbringe auf was müsste ich da achten bzw in welcher Preisklasse würde ich mich dann bewegen ?

mfg

0
BadJoke27 11.01.2015, 23:34
Dies liegt an der sehr niedrigen Betriebsspannung der Soundkarte, denn ein vernünftiger Kopfhörerverstärker braucht etwa 12 bis 30 Volt, wenn ein guter, hochohmiger Kopfhörer einen einigermaßen guten Sound liefern soll.

Sorry, aber das ist nonsens. Mit wie viel Spannung die Bauteile betrieben werden ist egal, die T&A HV (High Voltage) Serie läuft afaik intern wie Röhrengeräte mit ~400V und die Teile klingen ausgezeichnet, auch an Kopfhörern.

Die Ausgangsstufen der Soundkarte liefern einen richtig guten Klang jedoch nur, wenn eine niedrige Ausgangsspannung erwartet wird.

Nöp, die Ausgangsstufen von Onboardsoundkarten sind gelinde gesagt Müll, und das ist noch nett formuliert.

Abhilfe schafft in solchen Fällen ein einfacher, preiswerter HiFi-Verstärker, der an die Soundkarte angeschlossen wird, an dem man ausser des Kopfhörers auch noch anständige Lautsprecher anschließen kann. Dann reicht auch ein Kopfhörer für rund 100,-€ aus um Dich voll zu begeistern.

Ein KH für 100€ mit nem 130€ Amp klingt immer schlechter als ein KH für 200€ mit ner 30€ Soundkarte.

Der Kopfhörer macht den Klang, nicht der Amp.

0

Grundsätzlich gilt: Je höher die Impendanz, desto besser der Klang, aber desto stärker muss auch dein Kopfhörerverstärker sein. Ich weiß nicht, ob deine Soundkarte einen hat, vermute aber schon. Schau dich mal hier um: https://m.thomann.de/de/studio_kopfhoerer1.html?ref=mcp_c_0

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu braucht man keinen teuren Headset. Mit dem mp3 - Format hört man sowieso nur die Hälfte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TheStone 11.01.2015, 13:45

Bis jetzt ist mir noch keiner begegnet, der eine 320kbit/s mp3 zielsicher von einem unkomprimierten File mit identischer Samplefrequenz und Bitrate unterscheiden konnte... (und ich hab das schon mit einigen renomierten Tontechnikern bei diversen Seminaren ausprobiert...)

0
BadJoke27 11.01.2015, 23:28
@TheStone
Bis jetzt ist mir noch keiner begegnet, der eine 320kbit/s mp3 zielsicher von einem unkomprimierten File mit identischer Samplefrequenz und Bitrate unterscheiden konnte

Mit identlischer Bitrate ist das ganze ja auch sinnlos, wenn dann sollte man die ~1400 mbit/s einer FLAC auch lassen. Dann kann man mit geübtem Ohr recht gut Unterschiede hören, wnn man weiß worauf man achten muss.

Mit dem mp3 - Format hört man sowieso nur die Hälfte.

Nöp, und das sage ich als Fanatiker von unkomprimierter Musik. Ich machs aber einfach, weil ich teilweise kleine Unterschiede höre und Speicherplatz nicht mehr teuer ist.

Manche Alben hab ich auch "nur" in mp3 320 kbit/s, reicht trotzdem völlig, auch mit dem HD 800.

0
TheStone 29.01.2015, 23:30
@BadJoke27

"Mit identlischer Bitrate ist das ganze ja auch sinnlos, wenn dann sollte man die ~1400 mbit/s einer FLAC auch lassen. Dann kann man mit geübtem Ohr recht gut Unterschiede hören, wnn man weiß worauf man achten muss." Ich meinte selbstverständlich Bittiefe und nicht Bitrate. Bis 192 kbit/s ist das erfahrungsgemäß kein Problem, bei 224 muss die Abhöre schon sehr Präzise sein, 320 hat noch keiner geschafft, den ich zum Blindtest aufgefordert hab. (und da gabs einige, die erstmal mit den gleichen Sprüchen wie du um die Ecke gekommen sind (und wohl einige Jahrzehnte mehr Erfahrung mit mixing und mastering haben ...)

0
syrusnemesis 11.01.2015, 14:43

Ich habe eigentlich durchgehend FLAC Files und ja auch mp3s in meiner Sammlung jedoch will ich auch Filme im ac3 oder BluRays genießen.

mfg

0

Was möchtest Du wissen?