Gute Kamera zum Planespotten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Flugzeuge sind recht schnell, daher sollte die Kamera kurze Belichtungszeiten zulassen. Dazu muss sie auch bei gutem Tageslicht lichtstark sein. Außerdem musst du je nach Standort sicher mal ranzoomen. Kompakte Superzoomer mit fest eingebautem Objektiv sind dann aber so lichtschwach, dass das landende Flugzeug nur noch verschwimmt.

Je größer der Sensor, desto mehr Licht fängt er. Eine Vollformat-Kamera fällt bei dem Budget flach. Mit etwas Glück gibt es eine gebrauchte Spiegelreflex mit APS-C Sensor oder spiegellose Systemkamera mit MFT-Sensor. Auch noch ausreichend.

Der Charme bei Spiegelreflex: Wenn deine Eltern noch eine alte analoge Spiegelreflex einigermaßen neuen Datums im Keller liegen haben, kannst du die alten Objektive aufbrauchen. Konkret heißt das Canon EF-Objektive gehen an jeder digitalen EOS, Nikon AF gehen an jeder Nikon D und Minolta A gehen an jeder Sony Alpha. Gute Kameras sind alle drei. Bei einer spiegellosen MFT-Kamera wären klar neue Optiken fällig.

Ich komme aus der Canon-Welt und kenne deren Produkte am besten, bei Nikon und Sony gibt es aber garantiert ähnliches:

  • Fang an mit einer gebrauchten Spiegelreflex mit irgendeinem Objektiv. Das wird vermutlich aber nicht sehr nah ran zoomen können und lichtstark ist es auch nicht. Aber der Kamerasensor fängt schon recht viel Licht. Könnte für 200 Euro knapp passen, denke mal bei Canon könnte die 500D oder 550D in Etwa ins Raster fallen, ältere würde ich nicht mehr nehmen. Mit etwas Glück sogar die 100D, eine funktional leicht abgespeckte aber für eine DSLR unschlagbar kleine Version der 700D.
  • Wenn wieder Geld da ist, halte Ausschau nach einer 70-300 Optik, gibt es von Canon und Nikon auch in der Einsteigerklasse, allerdings dann ohne Bildstabilisator (heißt Stativ ist Pflicht, bei 300 wackelt es ganz schön). Die 300 verlängern sich durch den kleineren APS-C Sensor um ca. 1,6 also auf stattliche 480mm Kleinbild-Äquivalent. Damit kommst du schon gut nah ran an die Objekte. Die EF70-300 4-5.6 ohne USM und ohne IS wird von Canon auch als zweites Kit-Objektiv im Zoom-Paket verkauft, ist seit Jahrzehnten bewährt und für den Preis ordentlich, aber wie gesagt sehr wackelanfällig weil halt der IS (Image Stabilizer) fehlt. Gebraucht im 2-stelligen Bereich zu haben. Da die Linse auch schon zu Zeiten vor digitaler Fotografie verkauft wurde, steht die Chance nicht schlecht, sowas noch im Keller zu finden, wenn deine Eltern mal mit Spiegelreflex fotografiert haben.
  • Wenn du dir irgendwann, wenn du vielleicht mal was Geld verdient hast und dir das Fotografieren noch Spaß macht mal richtig was gönnen willst: eine 70-200 Optik mit festem f/2.8, gibt es bei Canon wie Nikon, kostet aber auch gebraucht noch stattliche 2000 Euro. Damit gelingt aber sogar eine Aufnahme eines Uhus bei Mondfinsternis im Wald. Etwas günstiger, weniger lichtstark aber ganz nah dran am entferntesten Geschehen das EF 100-400 4-5.6L IS, als Mk-I mit Schiebezoom gebraucht schon für um die 800 Euro zu haben.

Hallo

Geht nur mit Gebrauchtkauf in dem Budgetrahmen

- Lumix FZ 50 ab 50€ (35-400KB, letzter Neupreis um 350€)

- Lumix FZ 72 ab 100€ (20-1200KB,letzter Neupreis um 200€)

- Lumix FZ 150 ab 100€ (25-600KB, letzter Neupreis um 250€)

- Lumix FZ 200 ab 150€ (25-600KB, aktueller Neupreis um 300€)

- Lumix FZ 82 ab 200€ (20-1200KB, aktueller Neupreis um 300€)

- Canon SX 50 HS ab 200€ (24-1200KB,letzter Neupreis um 300€)

- Nikon P100 ab 50€ (24-800KB, letzter Neupreis um 250€)

  • Sony HX1 ab 50€

- Fuji HS 10/20/30/50 (24-720+KB) und evtl. auch die Fuji SL1 (24-1000KB) wären auch interesannt haben aber diverse "Macken".

- Olympus SP100 EE aktueller Neupreis ab 250€ (24-1200KB, mit Red Dot Visier ab Werk)

Prosumer Bridge sind ein guter Einstieg mit viel Telereichweite für Grossflughafen, ungünstige Standorte, Militärjets an der Sperrzone oder Kleinflieger. Aber die meisten Supertelezooms sind nur "Schönwettermotivtauglich" sobald es Bewölkt ist oder dämmert sind die Ultrazooms nicht mehr brauchbar aber einige Prosumer kommen deutlich später an die Grenze.

Mein Tipp wäre die FZ200, hat das Beste "Package" und ist auch noch bei Lowlight und in Hangars und Museen einsetzbar. Die alte FZ50 hat bis heute Fans bei denn Birdern und Planespottern die Bildqualität ist immer noch besser als bei den meisten aktuellen Ultrazooms (Die FZ50 hat vor 10 Jahren bei Canon DSLR mit Kit Zoom geräubert).

Die FZ72 hat viel Zoom und noch annehmbare Speed und Bildqualität. Die Canon SX50HS war mal eine Ausnahmerscheinung bei Canon ist deswegen immer noch beliebt/gesucht. Auch die Nikon P100 war mal zu Gut für die Preisklasse (ab P500 gings abwärts) und hat heute noch "Fans". Die FZ82 ist der FZ72 Nachfolger und hat bei Video, Speed und AF Trefferleistung massiv zugelegt.

Bei der 1/2,3" Klasse sind die 10 bis 12MP BSI Sensoren in der Bildqualität und Low Light Leistung das "Optimum" zumindest wenn die Optik davor genug Auflösst. 16MP oder auch mehr Sensoren sind bei 1/2" Grösse jenseits der realen Auflösung der Optiken und brauchen immer mit Bildprozessing. Bildproessing braucht Rechenzeit und führt oft zu matschigen Details und Wachsflächen

Und abgesehen von Modelflugzeugen und bei schnellen Airraces braucht man zum "Planespotung" keinen super/schnellen Autofocus ausser man ist innerhalb vom Sperrgebiet oder in einer Aufschlag/Kampfzone. Und selbst die Axalp geht auch ohne Autofocus.

Die meisten Flugzeuge sind "träge" und die Flugbewegung ist berechenbar wie bei einem Omnibus. Wegen denn hohen Entfernungen sind die Winkelgeschwindigkeiten gering und die Schärfentiefenzone ist gross. Wer sich vorbereitet kann denn ATC Funk mithören oder die ATC Radarbilder online verfolgen und weiss sowieso welche Lininenflüge wann und wo reinkommen bzw rausgehen. Planespoting ist im Prinzip ein stoische/archivarische Tätigkeit wie die Eisenbahnfotografie oder andere "Sammelgebiete".

AF Leistung ist bei Wildlife speziel beim Birding das Haupthema. Aber das ist auch ein Sammelgebiet nur halt von Ornithologen die gerne die Ringe von Zugvögeln fotografieren

Bei uns im Fotoladen gab es neulich eine gebrauchte Lumix G3 inkl 14-42-Objektiv für 150 Euro. Das ist ein schnuckeliges gutes Ding.
Dazu noch einen Adapter M42 auf MFT für 20 Euro und ein gebrauchtes 135/2.8 oder 300/4.5 für ebenfalls 20 Euro, und Du kannst wunderbar Flugzeuge fotografieren. 📷✈🛩🛫🛬👍
Bei den Teleobjektiven hast Du dann zwar kein Autofokus, aber den brauchst Du da nicht wirklich. 😉

Doch, n guter AF ist absolute Pflicht. Ohne AF kannst du keine Flugzeuge fotografieren.

0
0
@mariusvons

Ja, das wäre das Modell, was ich auch bei meinem Fotohändler gesehen habe. :)

Da hier gesagt wird, dass man ohne Autofokus keine Flugzeuge fotografieren kann - demnach gäbe es keine Fotos von Flugzeugen vor 1977 - könnte man bei Händler evtl noch ein gebrauchtes 45-150 (natürlich mit AF) raushandeln. ;) Für einen Anfänger wäre das nicht falsch. :)

Die anderen gegebenen Tipps mit der Canon und dem 55-200 STM sind auf jeden Fall auch nicht zu verachten. :) Geh mal zum örtlichen Fotohändler und schau Dich da bei den Gebrauchten um!

0

Natürlich braucht man für Planespotting einen Autofocus...Flugzeuge sind keine statischen Objekte,sondern bewegen sich ziemlich schnell. Ein schneller AF ist da Pflicht :-)

1
@MAB98

Warum braucht man für Flugzeuge einen AF? Am Flughafen wird der Runway einmal scharf gestellt (bei den meisten Standorten auf Unendlich) und für überfliegende Flugzeuge ist der Focus eh auf Unendlich.

Mit MF löst die Kamera auch sofort aus und der AF kann nicht, weil das Objekt gerade leicht abseits vom AF-Sensors liegt, das Bild wieder komplett defocussieren.

Wenn man einmal weiß, was man tut, ist MF oft sogar angenehmer als AF. Gerade bei schnellen Objekten, die aber recht weit weg sind.

1

Naja pauschal zu sagen es geht nicht halte ich für falsch. Natürlich kann man auch ein scharfes Bild mit manuellen Fokus machen .. man muss eben mehr/ anders für arbeiten.

Logisch bringt der AF seine Vorzüge keine Frage, ich würde ihn auch jederzeit nutzen aber wenn ich eben "kein" Budget habe muss man eventuell eben darauf zurückgreifen.

Und so ein Flugzeug ist zwar schnell aber verfolgt doch vorallem bei Start und Landung recht vorgegebene Wege auf die man vorfokusieren kann und abdrückt wenn das Ding im Bereich ist. Klar trifft nicht alles aber man kann treffen und ggf ist das Glücksgefühl danach um so größer.

0

Was möchtest Du wissen?