Gute Kamera für einen Greenscreen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die entscheidende Frage für einen sauberen Chromakey (das ist das eigentlich richtige Wort dafür) ist wie die Farbe von der Kamera behandelt wird, bzw. mit welcher "Farbauflösung" die Datei am Ende gespeichert wird.

Wenn du eine normale Amateur-Kamera kaufst speichert diese normalerweise MP4 Dateien mit einer Farbunterabtastung von 4:2:0, das ist für Chromakeying eher ungeeignet, da hier die Farbe nicht in ausreichender Qualität aufgelöst wird. Da werden deine Kanten dann evtl eher unsauber und pixelig, klar kannst du die Kanten dann zwar weichzeichnen, aber eben nur mit Verlust der Details und unschönen weichen Rändern

besser wäre natürlich wenn deine Dateien mit 4:2:2 oder besser sogar mit 4:4:4 vorliegen. Hierfür müsste die Kamera dann mindestens in ProRes oder DNxHD bzw DNxHR abspeichern. Das bekommst du bei Kameras aus dem Elektronik-Discount nicht... Vor allem sind hier dann auch die Datenraten sehr hoch, das lässt sich dann auch auf einfache Consumer Speicherkarten gar nicht mehr speichern, hier brauchst du Geräte die mit SSDs oder CFast etc. arbeiten.

Eine Möglichkeit wären hier z.B. die Kameras von BMD, die zeichnen in RAW oder ProRes auf

Für Full-HD wäre das entweder die Cinema Camera:

https://www.fotokoch.de/68502.html?redirect=68502&partnerid=10291

oder aber, wenn der Preis ja, wie du sagst, zweitrangig ist, würde ich eher zur Production Camera raten, diese zeichnet in 4K auf, das heisst, du hast die 4-fache Auflösung die du für Full-HD brauchst, was dir durch das runter rechnen eine bessere Schärfe und damit dann natürlich auch viel bessere und sauberere Kanten bringt

https://www.technikdirekt.de/Foto-Filmen/Camcorder-Zubehoer/Profi-Camcorder-Zubehoer/Profi-Camcorder/695863/Profi-Camcorder-Blackmagic-Produktion-Cam.-4K-EF?sPartner=VKNR_474

Ich habe aber gerade gesehen, dass der Hersteller diese beiden Modelle eingestellt hat, du bekommst also nur noch die Geräte, die bei den Händlern noch auf Lager sind, oder müsstest dich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen.

Ich hänge mal ein Bild an, wo du den Unterschied zwischen den verschiedenen Subsamplings sehen kannst



Die Kamera ist hierbei zwar schon wichtig, aber du brauchst jetzt nicht unbedingt ein Profigerät.

Beim greenscreen geht es eher darum, dass alles gut (also möglichst hell und sichtbar ausgeleuchtet ist). Somit hilfst du hinterher deinem Schnittprogramm, wie Adobe Premiere, die grünen Flächen besser zu unterscheiden.

Soll das für ein privates Projekt sein oder soll es für schulische Zwecke oder gar berufliche Zwecke sein?

Es soll schon auf beruflicher Ebene ablaufen.

0

Das Thema ist doch nicht die Kamera, sondern Screen und Programm zur Bearbeitung !

Scheinbar ist es nur noch die Kamera(!), weil die anderen Komponenten bereits vorhanden sind. 

0

Du verstehst mich falsch: das wichtige bei dieser Konstellation ist nicht unbedingt die Kamera. Die Kamera nimmt nur auf. Die Frage ist, wie gut wird der Screen abgebildet und wie gut kann das Programm ihn ersetzen, damit es realistisch aussieht ?

0
@uncutparadise

Klar. Aber ich werde das ganze schon irgendwie abfilmen müssen. Dazu brauche ich wohl oder über eine Kamera und genau darum geht es mir bei dieser Frage, da ich noch keine geeignete Kamera besitze.

0

Kauf eine mit FullHD und nicht die billigste. Wie gesagt, den Rest machen andere.

0

Hab ich auch nicht gesagt. Nur die beste Kamera bringt nix, wenn die Postproduktion es dann nicht kann. Bild ist Bild, außer bei billigkameras.

0

Natürlich. Das schwächste Glied für GreenScreen ist allerdings heutzutage selten ein FullHD Bild einer durchschnittlichen Kamera. Außer bei Fotos.

0

Was möchtest Du wissen?