Gute Englischkenntnisse für bwl?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo xLauix,

grundsätzlich gilt, dass eine Vielzahl von Fachliteratur in der englischen Sprache geschrieben ist. Sobald jedoch Artikel einen wesentlichen Beitrag zur bestehenden Lehrmeinung leisten, kann man davon ausgehen, dass diese auch in die deutschsprachige Literatur Einzug halten.

Was heißt das konkret? Du wirst wahrscheinlich für keines deiner Studienfächer unbedingt auf englische Literatur zurückgreifen müssen. Vorausgesetzt, der Dozent schreibt nicht explizit die Literatur vor. Dies ist m.E. jedoch eher selten der Fall. Da du dich im Bachelorstudium mit grundsätzlichen Dingen der Betriebswirtschaftslehre befasst und diese zum überwiegenden Teil in einer Zielzahl von Lehrbücher bereits besprochen wurden, kannst du zumeist deutschsprachige Literatur für die Themen des Bachelorstudiums finden.

Schwieriger wird es, wenn du dich mit sehr aktuellen Themen befasst. Artikel die in Fachzeitschriften publiziert werden, sind meist auf Englisch. Aber auch hier musst du keine Angst haben. Die meisten guten Artikel sind in sehr einfacher Sprache verfasst. Ich spreche kein hervorragendes Englisch und kann den meisten Fachartikel ohne größere Probleme folgen.

Wenn du BWL studierst, kommst du an Porter nur schwer vorbei. Schau dir doch einfach mal an, wie seine Arbeiten geschrieben sind.

http://hbr.org/2008/01/the-five-competitive-forces-that-shape-strategy/ar/1

Wenn du damit Probleme hast, sei nicht eingeschüchtert. Suche bei google nach dem, was dieser Artikel bespricht: Die fünf Wettbewerbskräfte nach Porter (auch: Branchenstrukturanalyse nach Porter). Du wirst sehen, wie viele Artikel du in deutscher Sprache findest. So wird es dir bei der Mehrzahl deiner Themen gehen. Ist das Studium selbst auf Deutsch? Dann sind viele erklärende Folien deiner Dozenten wahrscheinlich auch in deutscher Sprache verfasst.

Hab keine Angst. Das Studium ist interessant und du kannst langsam mit Englisch starten. Ich schreibe gerade meine Bachelorarbeit, habe 6 Semester studiert und der Anteil an englischen Artikeln war sehr gering.

Dennoch, lerne die Englische Sprache, sie wird dir u.U. nach dem Studium Türen öffnen. Dies gilt besonders für ein Wirtschaftsstudium. Wirtschaft ist kein nationales, sondern ein globales Thema. Unternehmen agieren verstärkt international. Daran erkennst du, dass die Sprache sehr wichtig ist. Du hast aber 6-7 Semester Zeit, Englisch zu lernen und musst es nicht perfekt zum Studienbeginn beherrschen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von spstudent
07.07.2013, 18:15

Das dazugehörige Video auf der Seite der HBR (siehe Link) spiegelt sehr gut wider, auf welchem sprachlichen Level wissenschaftliche Artikel geschrieben sind. Das soll nicht heißen, dass die Sprache einfach und die verwendeten Wörter simpel sind, aber je besser jemand ein Problem tatsächlich verstanden hat, um so verständlicher kann er dieses auch erklären. Das trifft für eine Vielzahl wissenschaftlicher Arbeiten mit Sicherheit zu.

1

Wenn man bedenkt, wie viele Zehntausende Pinguin-gekleidete Pfeifen BWL studiert und abgeschlossen haben, dürften die Ansprüche bzgl. Englischkenntnisse im BWL-Studium nicht allzu hoch sein.

Eine hohe Hürde an der UNI aber ist der Statistik-Schein, der gute** Mathematik-**Kenntnisse verlangt.

Umgekehrt ist natürlich klar, dass man mit guten Englischkenntnissen (v.a. Wirtschaftsenglisch, und keine Probleme auch mit amerikanischem Englisch!) im BWL-/ VWL-Studium große Vorteile hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?