Gute Einleitung für bewerbungsanschreiben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Laut dem Onlineportal Stepstone, suchen sich 30 Prozent aller
Facharbeiter in den ersten zwei Jahren einen neuen Arbeitgeber.

Laut Stepstone, beläuft sich die Fluktuation aller Facharbeiter auf 30% in den ersten zwei Jahren. Selbstverständlich gehen davon einige freiwillig. Der Großteil muss aber aus betrieblichen Gründen gehen und sich einen neuen Job suchen. Dies ist meist nicht leicht, da es nicht nur viel Streß bedeutet, sondern auch meist mit Zukunfstangst verbunden ist.
Diese Personen kompetent zu beraten, für einen beruflichen Wiedereinstieg, ist mein Bestreben.

Der Beruf der Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen verbindet Soziales mit technischen und wirtschaftlichen Faktoren. Die Verbindung dieser drei Felder interessiert und reizt mich sehr sehr und macht für mich auch das
besondere an dem Beruf aus.

Eine Alternative - Viel Glück!

Hallo,

mir gefällt deine kreative Bewerbung. Sie hinterlässt auf jeden Fall einen Eindruck.

Hab schnell drübergelesen. Hier ein Fehler (Groß- und Kleinschreibung):
das Besondere

LG und Viel Erfolg,

Luki

mit dieser Einleitung kommst du schon mal einen Schritt weiter als andere Bewerber, da so etwas auffällt.

Allerdings habe ich noch etwas zum Verbessern gefunden:

"Einige Arbeitnehmer gehen freiwillig (Komma!) andere müssen aus...."    

" diese Leuten will ich auf den (dem) Weg....."

" Ich möchte ihnen helfen (Komma) in einem neuen Job Fuß zu fassen (Komma) aber sie auch beraten (Komma) welche Leistungen den Menschen....."  

Ich wünsche Dir viel Erfolg!


   

 

Was möchtest Du wissen?