Gute Bücher Psychologie...

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Psychologie der Massen von Gustave Le Bon.

Ist zwar schon etwas älter, aber lässt sich trotzdem flüssig lesen. Man sagt, Hitler hätte es auch gelesen... Auch wurde Sigmund Freud davon beeinflusst. Angeblich ist das meiste davon schon überholt, aber ich finde vieles dennoch plausibel und heute noch gültig. Mehr Infos über das Buch bekommst du z.B. auf Amazon oder in dem Wikipedia-Artikel zu Gustave Le Bon, der den Inhalt des Buches gut wiedergibt: http://de.wikipedia.org/wiki/Gustave_Le_Bon.

Vielleicht auch interessant für dich: Der Fremde in uns von Arno Gruen. Habs aber noch nicht gelesen.

Da gibt es viel Bessere. Die Welle ist ganz okay, nichts fand ich ziemlich schwach. Da hast du noch viel Luft nach oben ;)

(Auto)Biographien: Morgen bin ich ein Löwe von Arnhild Lauveng (Schizophrenie), Buntschatten und Fledermäuse von Axel Brauns und 11 ist freundlich und 5 ist laut von Daniel Tammet (Autismus), Wir Kinder vom Bahnhof Zoo von Christiane F. (Drogenabhängigkeit), Sheila von Torey Hayden (Bericht einer Sonderschullehrerin über ihre Erfahrung mit einem kleinen Mädchen, das mit 6 Jahren seinen ersten Mordversuch hinter sich hatte), ...trotzdem Ja zum Leben sagen von Viktor Frankl (ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager- mein Lieblingsbuch), Lasst mich eure Stimme sein von Soon-Ok Lee (aus dem nordkoreanischen Gefängnis, ist aber sehr krass), Schmetterling und Taucherglocke von Jean-Dominique Bauby (Locked-in-Syndrom)

Romane: Veronika beschließt zu sterben von Paulo Coelho (ein Selbstmordversuch und die Beschäftigung mit dem richtigen Maß an Verrücktheit im Leben), die Einsamkeit der Primzahlen von Paolo Giordano (zwei psychisch sehr leidende Menschen, die in einander Halt finden), Die verborgene Sprache der Blumen von Vanessa Diffenbaugh (ein ehemaliges Pflegekind), Supergute Tage von Mark Haddon (Autismus), as von Nick Hornby z.B. Slam (über Teenieschwangerschaft) oder A long way down (über einen ziemlich gescheiterten Selbstmordversuch)

Kurzgeschichten: Sei wie ein Fluss, der still die Nacht durchströmt von Paulo Coelho, Odette Toulemonde von Eric-Emmanuel Schmitt, Die Zeit der Sternschnuppen von Sergio Bambaren (den träumenden Delfin mochte ich persönlich nicht so sehr, aber viele finden den gut), Komm ich erzähl dir eine Geschichte von Jorge Bucay

"Die Schattenseite des Mondes" ist ein biografisches Buch über eine an Schizophrenie erkrankte. Lässt sich sehr gut lesen.

"Der Luzifer-Effekt" von Zimbardo ist kein Roman, sondern kurz gesagt ein Buch, das sich mit der Annahme befasst, situative Faktoren ließen Menschen "gut" oder "böse" handeln. Zimbardo ist der Psychologe, der in den 70ern das berühmte "Stanford Prison Experiment" durchführte. Große Teile des Buchs handeln von diesem Experiment, es wird aber auch anderes behandelt, wie z.B. die Geschehnisse in Abu Ghraib.

"Bauplan für eine Seele" von Dörner ist ein Buch, dass sich damit befasst, ob und wie man eine Seele künstlich konstruieren könnte. Nicht gerade eine Bettlektüre, da man sich beim Lesen doch ziemlich konzentrieren muss, um alles nachvollziehen zu können. Lohnt sich aber!

Die Bücher von Stephan Harbort sind empfehlenswert, wenn man sich für das Thema "Gut und Böse" und im Speziellen für Serienmörder interessiert.

Wenn du dich einfach ganz allgemein für Psychologie interessierst, wäre vielleicht auch ein Lehrbuch das richtige für dich, z.B. "Psychologie" von ZImbardo.

Zimbardo ist wirklich empfehlenswert. Sehr gute Vorschläge, DH!

1

Der gute Psychologe von Noam Shpancer

Es um den "Psychologe", dessen Name nie genannt wird, und Umfasst drei Handlungsstränge.

Einmal seinen Vier Uhr Termin (obwohl er nie nach drei behandelt), eine Stripperin, die nicht mehr tanzen kann. Dann seinen Unterricht an der Uni und natürlich sein Privatleben und seine Hoffnung auf Nina, die er liebt und mit der er ein Kind hat.

Das Buch ist keine leite Kost, aber durch die realistische Darstellung wirklich interessant und Lesenswert.

LG

"Die Therapie" ist toll und auch für jugendliche mit ein bisschen Grips! Ein Mann hat seine Tochter verloren und das geschehen ist sehr in einander verschachtelt ;)

buntschatten und fledermäuse. ich igelkind. einfach mal googlen, kann das so schwer kurzfassen^^

"Buntschatten und Fledermäuse" ist toll :) Lässt sich relativ einfach beschreiben: Ein autobiografisches Buch von dem Autisten Axel Brauns.

0

Was möchtest Du wissen?