Gute billige Spiegelreflexkamera für Einsteiger

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Unknown183,

eine Kamera ist ein sehr persönliches Werkzeug, das zum Fotografen passen muss. Deshalb empfehle ich Dir, nicht zu sehr auf andere zu hören bei der Kamerawahl. Meistens empfiehlt jeder seine eigene Kamera, ohne die anderen aus eigener Erfahrung zu kennen. Eine Kamera muß gut in der Hand liegen und du musst mit der Bedienung gut zurecht kommen. Das auszuprobieren kann Dir keiner abnehmen. Und sie muss zu Deinen fotografischen Ansprüchen und Schwerpunkten passen, und die kennen wir nicht. Was wir auch nicht wissen, ist, wie viel fotografische Erfahrung Du hast und warum Du Dir eine DSLR kaufen willst. Solltest Du in diesem Punkt noch nicht festgelegt sein, so käme auch eine gute Kompakt- oder Bridgekamera in Frage. Diese sind gerade für Anfänger oft erstmal weniger verwirrend, und gute Bilder kann man damit auch machen. Weiterer Pluspunkt: Du brauchst Dich unterwegs nicht mit Objektivwechseln zu plagen. Bitte glaube nicht, dass Du mit einer DSLR automatisch bessere Fotos machen wirst als mit einer guten Kompakt- oder Bridgekamera. Eine DSLR bietet zwar mehr Potenzial, dieses können oder wollen viele Anfänger aber gar nicht nutzen. Ohne ein grundlegendes Verständnis der optisch-technischen Zusammenhänge geht es jedenfalls nicht.

Am besten gehst Du mal in ein Fotofachgeschäft (nicht Elektronikmarkt) und probierst verschiedene Modelle aus, am besten auch draußen bei Tageslicht. Probieren geht über (Testberichte und Meinungen anderer) studieren!

Den größten Einfluss auf die Bildqualität hat der Fotograf und nicht die Kamera. Deshalb würde ich Dir empfehlen, mehr Zeit und Energie auf die Weiterentwicklung Deiner fotografischen Kompetenz zu verwenden als auf die Suche nach der "perfekten" Kamera.

Und den zweitgrößten Einfluss auf die Bildqualität hat das Objektiv. Deshalb solltest Du auch das mit Bedacht auswählen, falls Du Dich für eine Kamera mit Wechselobjektiven entscheidest.

Hallo Unknown 183, herzlichen Glückwunsch und alles Gute für Deine zukünftige "DSLR-Fotografie. Halte an der Entscheidung fest und orientiere Dich an dem Kommentar von "judgehotfudge"! Viel mehr kann man dazu nicht sagen. Vergleiche Testberichte in der Fachpresse, (CoBi, Chip, Foto-HITS,...). Gehe nicht unbedingt in einen Groß-(Media)-Markt, kleine Fotohändler sind da eher für eine gute Beratung kompetent.(Muss nicht sein, ist aber meist so). Es kann ruhig eine der bekanntesten Marken sein, auch in den unteren Preisklassen sind gute Einsteigerkameras erhältlich. Kaufe Body und Objektiv einzeln, weil Du nach meiner Meinung mit einem "Reisezoom" mit Makrobereich am besten bedient bist, da hast Du alle Möglichkeiten um Dich fotografisch auszutoben. Im Kid sind meist die Standards von 18-55mm oder höchstens 70mm drin. Relativ gute RZ von Canon, Nikon, Sigma und Tamron sind erschwinglich und gehen meist von 18-250 (270)mm und sind für Makros durchaus geeignet. Wenn Du Übung hast, die Kamera kennst und an Deinen Techniken und Vorlieben gearbeitet und sie gefestigt hast, Dein Konto wieder aufgefrischt ist dann kannst Du über den Erwerb von weiteren speziellen Objektiven nachdenken. Sei nicht hibbelig, bleibe ruhig und lasse Dich lieber einmal mehr beraten.

Alles Gute, viel Spass, Dieter

Fotografieren kostet, Spiegelreflex kostet mehr. Überdies ist Spiegelreflex ein Egoshooter, den viele empfehlen, andere haben wollen, doch letztlich kaum einer bedienen kann oder daraus ein Fotograf wird. Überdies ist Spiegelreflex keine Kamera, die man, wenn man eben nicht Fotograf ist, 24h täglich bei sich bzw. in Greifweite aufgrund des Gewichts führt. Was bleibt... man sollte sich nicht erzählen lassen, was man braucht. Noch etwas... wer Gut & Günstig in Spiegelreflex will, ist bei bzw. mit Spiegelreflex falsch. Fazit. Kaufe Dir eine gute System- bzw. Bridgekamera, bsp. von Sony. Die kann ebenso gute Bilder. Und neben Manuell kannst Du auch Automatik. Beispielsweise gibt es die Sony RX5100 oder die die Sony Nex. Und letztlich ist auch die Kamera nicht alles. Eine gute Ausrüstung kostet ebenso. Der wohl größten Vorteile sind, gerade noch handlich und kompakt sowie, ganz wichtig, dass Du das fertige Bild schon absehen kannst. Bei der Spiegelreflex läuft das etwas anders... da siehst Du das Bild erst, wenn Du den Auslöser gedrückt hast. Und wenn Du Pech bzw. verwackelt oder falsch eingestellt hast, siehst Du erst daheim bei allem Monitor an der Kamera, dass das Bild verbockt wurde. Dann ist aber schon die Gelegenheit vorbei.

Was möchtest Du wissen?