Gute Bewegungsbilder mit Nikon D3100 (Reitsport)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo

die Kamer hat auf der rechten Oberseite ein Münzgrosses Modus Drehrad dort dreht man dann rechtsrum von der Grünen AUTO Stellung 2 oder 3 Rasten weiter auf die Sport Autmatikstellung. Das ist ein kleines weisses sprintentes Männchen Piktogramm. Oder man dreht linksrum eine Rastung weiter auf GUIDE und geht dann durch das "Lernprogramm".

Wenn die Bilder dann nicht besser werden bleibt dir nix anderes übrig als mal die Grundlagen der Fotografie zu erlernen also ISO x Blende X Verschlusszeit. Das geht wenn man lesen kann Online, und Offline mit Büchern die man leihen oder kaufen kann, Wenn man nicht lesen kann dann geht es besser in einer Foto AG der Schule, in Fotoclubs oder beim VHS (Meist sind Einsteigerkurse für DSLR Nutzer nicht Kostenlos weil das ist viel Aufwändiger als die Frischlingskurse) Ach ja für Clubs und VHS Kurse gibt es für Schüler ja "Bildungsschecks".

eine spiegelreflex und automatik, da brauchst du dich ja nicht wundern.

wer eine spiegelreflex hat, sollte sich auch mit der technik auseinandersetzen, ansonsten kommt da am ende auch fast nur müll raus. belies dich einfach mal hinsichtlich des zusammenhangs zwischen iso/verschlusszeit/blende und dann wird es auch was mit anständigen bildern.

beim reitsport wirst du aber (vor allem in der halle), mehr brauchen als ein lichtschwaches kit-objektiv á la 18-55er.

manuelle einstellungen, iso auf 200, max. 400 fest einstellen (keine iso-automatik!), anschließend blende irgendwo um f2.8-f4 und dann die verschlusszeit so kurz wie möglich, dass das histogramm links nicht anstößt.

Da braucht man Objektive mit schnellem AF und je nach Umgebung (Draußen oder Reithalle) auch entsprechende Lichtstärke!

Tele:

  • Tamron 70-300 VC USD - 330 EUR - sporttauglicher schneller AF, guter Zoom-Bereich, gute Abbildungsleistung
  • Tamron 70-200 f/2.8 - 550 EUR - sporttauglicher schneller AF, guter Zoom-Bereich, top Abbildungsleistung, lowlight-tauglich, 1,2kg schwer!

Noch wichtiger als die ganze Technik ist die Person hinter der Kamera! Beschäftige dich mal mit den Grundlagen der Fotografie - auf youtube gibt es hunderte gute Tutorials zu dem Grundlagen der Fotografie. Such einfach auf youtube nach "Fotografie Grundlagen" oder "Fotografie Basics"!

Denn erst wenn man die ganze Technik beherrscht und richtig Einsetzt werden die Bilder wirklich gut. Eine DSLR ist nur ein Werkzeug, dass man allerdings beherrschen muss denn sonst ist die Gefahr groß versehentlich oder unwissend etwas einzustellen, dass die Bilder nicht gerade verbessert. Auch die ganzen Automatiken der Kameras sind allzuoft suboptimal und liefern oftmals nur mäßige Bildergebnisse.

Mit einer Spiegelreflex im Automatikmodus fotografieren ist wie Porschefahren mit Stützrädern.

Beschäftige dich mal mit dem manuellen Modus - das ist nämlich der, weswegen man sich eine Spiegelreflex kauft. Sportmodus, Landschaft, Portrait, etc zählt für mich übrigens auch als Automatikmodus.

auf Sportprogramm stellen .... bringt aber nichts, wenn es bewölkt ist, weil die Kamera dann zu lange belichten muß und das Bild dann verwackelt. Alternativ wäre ein guter Blitz von nöten (Leitzahl 30+) oder ein sehr lichtstarkes Objektiv(sehr sehr teuer) ...

Bi Sonne und Klarem Himmel sollte das alles aber kein Problem sein ...

Velvetti93 06.03.2014, 14:24

Wie wäre es mit manuell - der Modus, wegen dem man eine Spiegelreflex kauft?

0
ElRatto 06.03.2014, 15:03
@Velvetti93

hilft bei schlechtem Licht auch nicht weiter und hilft schon mal garnicht, wenn man sich nicht auskennt ... würde sie sich auskennen, würde sie nicht den Automatikmodus nutzen .. ergo war der Tipp mit dem Sportmudus wohl erstmal der Beste ;o)

0

Was möchtest Du wissen?