Gute Berufe mit tieren (keine zoos oder Labore)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Diese Frage wurde hier schon so oft gestellt. Ich finde gerade meine letzte Antwort darauf nicht, aber so ca.

Pferde:

Pferdepfleger, Bereiter, Physiotherapeut, Osteopath, Tierarzt, Hufschmied, Hufpfleger, Huforthopäde, Trainer, Ausbilder, Züchter, Reitlehrer, Dentist usw.

Hunde:

Trainer, Hundefriseur, Gassiegänger, Hundesitter, Hundefutterberater, Tierpfleger im allgemeinen.

Allgemein:

Landwirt, Bauer, Zoowärter, Tierarzthelfer, Tierforscher, Tierfotograf, Tierpsychologe,

Es gibt so viele verschiedene Berufe und manche davon sind sogar sehr gut bezahlt, man weis das wenn man weis, was man als Tierhalter dafür ausgibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tiermedizinische fachangestellte da wirst du auch zus hauen müssen wie ein Tier eingeschläfert wird aber glaub mir das ist niht so schlimm wie man denkt ixh hab ein Praktikum in ner tierklinik gemacht und War vollkommen begeistert du wirst nicht nur den ganzen tag irgendwelche Tiere sehen die es nicht schaffen sondern auch welche die danach wieder happy nach hause gehen. Du hilfst diesen Tieren ja, schmerzen sind schlimmer wie sanft einschlafen. Ansonsten hätte ich gesagt tierwirt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht in einem Tierheim, da hilfst du den Hunden, Katzen etc...

LG Dani :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Stormer 03.05.2016, 21:51

Das wär ja Tierpfleger ^^

0

Zoofachverkäufer :) also im Tiergeschäft Zubehör verkaufen oder Haustiere.Da kannst du aktiv Tierschutz betreiben indem du die Leute richtig berätst :)

Groomer, würde mir da auch noch einfallen. Da wäre es gut einfach vorher Friseur zu lernen und dann eine Schulung nochmal als Groomer zu machen.

Mehr fallen mir grad auch net ein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Blingding 17.05.2016, 02:29

Das ist das Gegenteil von Tierschutz. Diese Geschäfte sollten niemals gefördert werden. Seine Tiere sollte man sich unbedingt aus dem Tierheim holen und adoptieren, um unnötige Überzucht zu vermeiden und einsamen Tieren ein Zuhause zu geben!

0
jww28 17.05.2016, 12:17
@Blingding

Man muss sich halt entscheiden, entweder man sucht ein Beruf, wo man Geld verdient oder eine Berufung um wirklich andere zu retten (unentgeltlich). Ein gutes Herz wird in der heutigen Leistungsgesellschaft nicht bezahlt und gilt eher als Schwäche...deswegen verdienen Bombenbauer und Giftmischer mehr als Altenpfleger zB. Der Pfleger tut zwar jeden Tag gutes aber der Bombenbauer zB kann immerhin zielführend helfen durch finanzielle Unterstützung.

Und eine verallgemeinerung ist nie gut, nicht in jeden Laden gibt es noch Tiere zu kaufen! Und wenn man realistisch dran geht so müssen ja viele Menschen immer noch da Haustiere kaufen, sonst würden es die Läden nicht machen, der Mensch ist halt bequem geworden und diese Personen werden den Weg ins Tierheim eh erst finden, wenn das Tier wieder abgegeben wird. Und da könnte eben die richtige Beratung dazu führen das Leid der Tiere im neuen Heim zu reduzieren.

Aber dafür muss man lernen weniger engstirnig auf solche Probleme in der Welt zu reagieren, weniger zu meckern, sondern einfach machen. Ich finde im Übrigen ein gut bezahlten Job besser wo man hobbymässig dann in der Lage ist wirklich zu helfen, weil man die Zeit und das Geld hat. Denn helfen als Beruf lohnt sich ehrlich gesagt in der heutigen Welt hier nicht, weil Lebewesen weniger wert sind als Handelsgüter.

0

In der Landwirtschaft gibt es sicher viel. Und was mir noch einfällt: Hundeschullehrerin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, mir fallen noch die Leute ein, die Blindenhunde ausbilden - vielleicht ist das ja was?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Stormer 04.05.2016, 21:48

Ich hab jetzt noch nicht sooo die erfahrung mit hunden als das ich mir zutraue welche für Blinde auszubilden

0

Was möchtest Du wissen?