Gute Beispiele für Gruppenzwang im Alltag?

6 Antworten

Fängt doch schon in den Schulen an, wo Markenklamotten und bestimmte Handys angesagt sind und dem sich dann die meisten Schüler unterordnen.

Wenn der erste bei rot über die Ampel geht, gehen (fast) alle mit^^

Aber bei Rauchen und Alkohol ist der Gruppenzwang bestimmt am Größten.

Ich finde bei Facebook besteht auch ein großer Gruppenzwang.

Als es populär wurde, konnte ich nichts damit anfangen und wollte mich nicht anmelden. Ich kann gar nicht zählen wie oft mir gesagt wurde, dass ich mich doch da anmelden sollte. Irgendwann habe ich mich dann doch bequatschen lassen und hab mich angemeldet. Ich hab soviele Freundschaftsanfragen bekommen von Leuten mit denen ich im Reallife nichts mehr zutun hatte. Naja wollte nicht unhöflich sein und dachte mir, nimmste einfach mal an. Dann lese ich die unzähligen Beiträge und denke mir WTF!? Was für ein sinnloser Mist zum größten Teil gepostet wurde. Diese riesen Mitteilungsbedürftigkeit und Wunsch nach Bestätigung etc. Ich habe nie etwas geliked, gepostet oder kommentiert. Jedenfalls nach einer Woche hats mir gereicht und hab mich abgemeldet und werde immer noch schräg angeguckt warum ich denn kein FB hätte, aber naja mir egal.

Ich bin sehr froh, dass es zu meiner Schulzeit kein Thema war. Da wurde das Handy nur zum SMS schreiben und telefonieren benutzt. Und wenn ich jetzt hier lese, dass welche rumheulen, weil sie zu wenig likes bekommen, gibt mir das schon zudenken......

Was möchtest Du wissen?