Gute Beispiele dafür, dass es keine Zufälle gibt?

27 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meiner Meinung nach gibt es keine Zufälle sondern nur "Schicksal", ich denke alles was passiert, sollte irgendwo so sein. Zum Beispiel dass die Erde in genau soeinem Winkel zur Sonne steht, dass wir hier leben können, das ist kein Zufall. Oder das genau 20 Aminosäuren sich gefunden haben und ein Protein gebildet haben ist auch kein Zufall, sondern meiner Meinung nach das Schicksal. Alles hat seinen Grund.

Vielen Dank! Der Meinung bin ich auch! Das ist bis jetzt echt die beste Antwort.

2
@vanessaml

Hier geht es nicht um Meinungen, sondern um Fakten.
Du kannst stundenlang meinen, daß es keine Zufälle gibt, sondern nur "Schicksal".
Das ändert aber nichts daran, daß das Unfug ist: Es gibt Zufälle - wie nun hier auf dieser Seite hinlänglich belegt.

6
@earnest

Meinst du das mit der Quantenphysik? Das ist reiner Schwachsinn. Wenn so ein "Zufall" geschieht hat es aber auch wieder einen Grund, dass es geschieht, oder? Sonst würde es ja nicht geschehen. irgendeinen Grund hat es schon. Ich mein nur weil wir den Grund dafür nicht wissen heisst es nicht, dass es keinen gibt! :- )

1
@vanessaml

Liebe Vanessa, die Physik geht davon aus, deine Aussage "Ich mein nur weil wir den Grund dafür nicht wissen heisst es nicht, dass es keinen gibt! :- )"bzgl. der meisten Typen von Quantenereignissen schlicht falsch ist. Aber die Physik geht auch davon aus, dass der Mond nicht aus Käse gemacht ist. Vielleicht ist der Mond ja doch aus Käse gemacht und die Physik ist nur zu dumm, um dies festzustellen, oder?

7
@WotansAuge

Bleiben wir doch lieber beim gelben Käse, lieber Wotan.
Dann gibt's jedenfalls die korrekte, gelbe Antwort.
;-)

1

Hei vanessami, deine Behauptung ist so richtig wie falsch. Nach vielem Nachdenken bin ich zu der Ansicht gelangt, dass Zufall und Schicksal Synonyme sind - nicht mal gerade in der Frage, ob du einen Euro findest oder verlierst, sondern an den entscheidenden Weichenstellungen des Lebens. Da, beispielweise, wo du durch Zufall von einem guten Job erfährst und ihn auch antrittst, hat sich dein Schicksal in irgendeine Richtung gewendet. Es ist schon Zufall, dass du am xx. geboren bist, weil eine winzige Samenzelle den richtigen Weg fand - es ist dein Schicksa / Zufall, dann, da und dort unter diesen und jenen Umständen geboren zu sein, zu leben, erzogen zu werden, usw.usw. Und so. Grüße!

Aber was ist wenn genau dieses finden von dem Job geplant ist? Vorbestimmt war? Dann kann man dies doch nicht Zufall nennen, wenn es so sein solte!? :- ) LG

3

Zufall ist ein Ereignis, dass als folgerichtiges Ergebnis aller relevanten Umstände eintritt. Diese Umstände sind aber in ihrer Vielfalt, ihrer Komplexität und in ihren Wechselwirkungen nicht vollständig erfassbar, weshalb ihr Ergebnis nicht vorhersagbar, also Zufall ist.

Deine Antwort ist in einem wichtigen Punkt unvollständig: es gibt den objektiven Zufall.

http://www.naklar.at/content/features/quantenzufall/

In der Quantenphysik gibt es allerdings zufällige Ereignisse, die prinzipiell unvorhersagbar sind – auch dann, wenn man alle verfügbare Information kennt, die es über ein Quanten-System überhaupt gibt.

5
@WotansAuge

Aber wenn in der Quantenphysik so ein "Zufall" geschieht hat es aber auch wieder einen Grund, dass es geschieht, oder? SOnst würde es ja nicht geschehen. irgendeinen Grund hat es schon. Nur weil wir nicht wissen welcher Grund heisst es nicht, dass es keinen gibt!

0
@vanessaml

In dem Link wird ganz klar der fundamentale Unterschied zwischen dem Fall eines Würfels und dem Zerfall eines Atoms erklärt, und dieser Unterschied ist nun gerade, dass im letzteren Fall es keine vorhergehende Ursache gibt.

Wenn du die Diskussion weiter unten verfolgst, dann wirst du lesen, dass für den Fall, dass es doch eine versteckte Ursache geben sollte (verborgene Variablen), diese Ursache sehr, sehr komische Eigenschaften haben muss.

Deine Argumentation ist aus einem weiteren Punkt zu kritisieren. Wenn jeder Wirkung eine Ursache vorausgeht, wie du anscheinend meinst, was war denn dann die erste Ursache? Und welche Ursache hat diese Erstursache bewirkt? Die Annahme dass jeder Wirkung eine Ursache vorausgeht, führt zu einem unauflösbaren Paradoxon. Schon die Philosophen des antiken Griechenlands befassten sich mit diesem Paradoxon. Die moderne Physik hat es gelöst, es gibt Erstursachen, nicht jeder Wirkung geht eine Ursache voraus:

Quantenereignisse sind unverursachte Erstursachen!

3

..ob es zufällig, wenn etwas zutrifft, oder eben kein zufall ist, hängt immer vom jeweiligem betrachter ab, der zufällig, oder eben nicht zufällig, die zufälligkeit, oder eben, nichtzufälligkeit des geschehens anderns betrachtet, aber, auch das ist kein zufall,oder doch zufall, weil er ja zufällig nicht weiss, bezw bestimmt weiss, das jetzt gerade kein zufall,oder doch das gegenteil gerade abläuft.......zufällig weiss ich jetzt nicht weiter, bin aber bestimmt müde...

Es gibt den Satz vom zureichenden Grund, der gilt für alle und bekannten Initialsysteme, ist allerdings nur logisch und empirisch verifiziert (also nicht unbedingt allgemeingültig, kannst du allerdings in diesem Fall mal als gültig ansehen).

Es gibt sogesehen also wirklich keine Zufälle (in dem Sinne, den du wahrscheinlich meinst) - aber PeVau hat das ganz richtig geschildert, alle maßgeblichen Faktoren kannst du nicht kennen, daher nichts vorhersehen und somit muss doch ein Zufall im klassischen Sinne (also ein unvorhersehbares Ereignis) anerkannt werden.

Super Kommentar! Klasse! :- )

0

Super Kommentar! Klasse! :- )

0

Was möchtest Du wissen?