Gute Ausrückzeit?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Warum muss man bei "Wasser im Keller" eine Ausrückezeit von 2 Minuten hinlegen? Habt ihr Angst gehabt das das Wasser von allein abgeflossen ist bevor ihr da wart?

Mal im Ernst eine Ausrückezeit einschätzen kann man nur wenn man alle Bedingungen kennt. Wie sind die örtlichen Gegebenheiten? Wurden alle Sicherheitsvorschriften eingehalten? Waren alle Einsatzkräfte am Einsatzort auch einsatzbereit?

Es gibt so einen schönen Spruch: "Mach langsam es eilt!" Ich habe leider schon viele Vorkommnisse und Unfälle erlebt die auf übertriebene Eile zurück zu führen waren. Ich kenne noch die Zeit als das Anlegen der Atemschutzmaske noch auf Zeit geübt wurde, das hat man in den letzten Jahren auf Grund der unguten Erfahrungen eingestellt.

Zeiten müssen immer in Zusammenhang mit allen anderen Faktoren bewertet werden.

wenn alle stehen und  drauf warten , sind knapp 2 min viel .

im regelfall brauchen die ersten ja mind 5 min um zur wache zu kommen.

davon abgesehen , ein echter feuerwehrmann fragt soetwas nicht hier .

Was heißt übertrieben. Übertrieben ist es immer dann, wenn man andere dadurch gefährdet.

Zuerst mal grundsätzlich zur Frage: Ja die Zeit ist gut, bei Berufsfeuerwehren liegt die Ausrückezeit idR bei 90 Sekunden.

Hingegen für diesen Einsatzgrund sind 100 s schwachsinnig.

Lass mich raten, ihr seid auch mit Blaulicht UND Martinshorn angefahren?

Feuerfreak112 11.02.2016, 17:20

Ja...Stand so auf dem Alarmfax.Wir haben auch nochmal bei der Leitstelle nachgefragt, aber die hat das bestätigt.

0
Jenkyll 12.02.2016, 09:25
@Feuerfreak112

§38 StVO

(1) Blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn darf nur verwendet werden, wenn höchste Eile geboten ist, um Menschenleben zu retten oder schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden, eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwenden, flüchtige Personen zu verfolgen oder bedeutende Sachwerte zu erhalten.

Es ordnet an:

„Alle übrigen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen“.

-----------------------

Wasser im Keller zählt nicht als abwehren der Gefahr für bedeutende Sachwerte da der Wohnraum nicht gefährdet ist. Würde der Wohnraum gefährdet sein und somit eine Familie vor der Obdachlosigkeit stehen wäre das was anderes.

Die Leitstelle ordnet euch nicht an wie ihr zu fahren habt, sie schlägt vor. Verantwortlich für diese Entscheidung ist der Fahrzeugführer im Sinne der FwDV, also der Gruppenführer. Ausführen muss es der Fahrzeugführer im Sinne der StVO, also der Maschinist.

Wir sind auch schon nur mit Blaulicht §35 (2) StVO zu einem Einsatz gefahren. Eine Ölspur nachts um 23 Uhr auf einem landwirtschaftlichen Weg bedarf halt keiner Eile. Da hat das ausrücken dann auch ne viertel Stunde gedauert.

0

Bei Wasser im Keller braucht man echt kein Wettrennen veranstalten ...

Für Wasser in Keller übertrieben aber sonst ok

Was möchtest Du wissen?