Gute Ausreden fürs ritzen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Eine wirklich gute Ausrede wird es nicht geben, gerade auf Dauer lässt sich das nicht verheimlichen - auch wenn man sich das immer wünscht und sich selbst versucht den Glauben zu erhalten, man könne es.

Ich kenne niemanden der das geschafft hat.

Selbstverletzungen erkennt man recht schnell als solche. Sie sehen nicht aus wie Sturzverletzungen, einem Missgeschick oder ähnlichem. Ein kurzer Blick genügt bereits um das zu erkennen. Auch auf lange Sicht gesehen, wenn die Verletzungen bereits alle verheilt sind und "nur" noch die Narben sichtbar sind, wird man das erkennen können.

Du schreibst, dass du dies nun schon "seit einigen Monaten" mit dir herumträgst. In dieser Zeit wird sich vermutlich auch schon einiges "angesammelt" haben an Verletzungen. Bei ein oder zwei Schnitten könnte man sicherlich noch etwas machen aber sobald es mehr sind, gehen die Chancen gen Null.

Verzeih die Demotivation aber ich befürchte, da wird wenig bis gar nichts zu machen sein.

Die Möglichkeit die ich sehe ist, dir zumindest noch den "Erstschlag" zu sichern und selbst auf deine Mutter zu zugehen. Das ist aber von eurem Verhältnis abhängig. Die Einschätzung musst du für dich treffen, ob deine Mutter für dich eine Bezugsperson ist oder nicht - familiäre Verhältnisse können sehr verschieden sein.

Du schreibst, dass sie bereits Verdacht geschöpft hat - vermutlich stellt sie Fragen oder verhält sich anders dir gegenüber. Wenn ihr ein gutes Verhältnis habt, dann spreche sie von dir aus darauf an und frage sie, was sie vermutet und warum sie sich aktuell so verhält. Eltern, gerade Mütter, werden auch oft unterschätzt. Sie wissen, ob man es möchte oder nicht, manchmal mehr, als man selbst denken würde und warten eher auf eine Reaktion des Kindes - eine Situation die nicht so selten ist, wie man vielleicht glaubt.

Innerhalb das Gesprächs dann mit offenen Karten zu spielen und von den Selbstverletzungen zu erzählen, wäre ein guter Schritt - für euch beide.

Ein weiteres, jahrelanges, Verheimlichen und die ständige Befürchtung, dass doch mal etwas auffliegt ist nicht besonders erstrebenswert und nimmt dir unfassbar viel Freiheit in deiner Bewegung und es erschwert dir den Umgang mit deinen Mitmenschen - zum Beispiel mit deiner Mutter.

Den ersten Schritt zu machen ist sicher kein Kinderspiel aber schlussendlich ist es der Weg der, ist der anfängliche Schock überstanden, dir ermöglicht zum einen Unterstützung in Anspruch zu nehmen, um dir neue Lebensqualität zu erschließen.

Ich habe viel Verständnis dafür, dass man sich selbst verletzt aber plädiere, aus eigener Erfahrung, dafür, sich offen zu zeigen für Alternativen. Am Ende des Tages mag die Selbstverletzung zwar das sein, was einem kurzzeitig hilft aber langfristig gesehen richtet es mehr Schaden an, als das es wirklich hilft.

Soviel dazu - die Entscheidung liegt an der Stelle bei dir. Ich möchte dich weder "bekehren" noch versuchen zu drängen. Es ist lediglich ein Rat aus der Perspektive von jemanden, der diese Erfahrungen ebenfalls gemacht hat.

Ansonsten bleibt es bei den Klassikern. Langärmlige Oberteile oder auch Hosen, die, ohne zu verrutschen, die entscheidenden Stellen verdecken. Andere Möglichkeiten sind leider nicht sonderlich praktikabel. Verletzungen zu überschminken kann, gerade wenn die Verletzungen nicht vollends verheilt sind, zu Entzündungen oder unangenehmen Hautirritationen führen - gerade Narbengewebe reagiert stellenweise sehr empfindlich. Hinzu kommt das Überschminken in den meisten Fällen nichts vollständig zu überdecken vermag. 

Kurzum - Es gibt eigentlich nur zwei Optionen. Bangen und Hoffen, dass es durch einen, je nach Perspektive, "glücklichen Zufall" in Vergessenheit gerät oder offen das Gespräch suchen.

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe sehr, dass sich die aktuelle Situation in Zukunft lösen wird.

Liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das beste ist:" Mama, ich habe Probleme und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Deswegen verletze ich mich selbst."

Bis dahin versuche es mit Skills, die helfen nicht bei den Problemen, aber schützen dich vor ernsten Verletzungen. Skills sind zum Beispiel : Center Schocks (saure Kaugummis), ein Gummiband (kannst du gegen deinen Handgelenk fletschen), Einwürfel( kannst du auf die Haut pressen), kleine Steinchen in den Schuhen, ein roter Stift zum Zeichnen von Wunden,... .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also hab dass selber hinter mir bzw bin mittendrinn... aber ich glaube dass es für diese sache keine ausrede gibt.. man kann vill eine bandage raufpacken und sagen dass du auf die fre*** geflogen bist aber an und für sich würde ich es einfach verstecken oder ganz sagen .. und so schlimm ist dass nicht meine eltern sind die strengsten und haben mich auch nur in den arm genommen und gesagt dass ich hilfe brauche das wird wieder!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich ritze mich auch und glaub mir. Wenn irgendjemand deine Wunde merkt, dann gibt es keine Ausrede mehr. Der einzige weg dass deine Eltern, Freunde etc nichts merken ist de weg deine Wunde zu verstecken. Meine Taktik Edding nehmen und drauf los malen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür gibt es keine Ausreden. Sag, was Sache ist und warum du es tust. Wenn du nur Aufmerksamkeit suchst, kann dir eine Therapie helfen. Ansonsten: wenn die Gründe familiärer Art sind, kann man das auch familiär klären und ändern. Dafür musst du deinen Körper nicht bis ans Ende deines Lebens verunstalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine Mutter nicht komplett däm lich ist gibt es da keine Ausreden! Das erkennt selbst jeder Laie!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausrede ??? Man kann sich Ausreden für alles Mögliche ausdenken, aber ganz bestimmt nicht für Ritzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre sehr dumm, dir Ausreden zu nennen. Du mußt dringend in ärztliche Behandlung, weil du das Ritzen nicht alleine in den Griff bekommst. Sei froh, dass du eine Mutter hast, die sich Sorgen macht und sich um dich kümmert. Gehe gemeinsam mit ihr zu einem Psychologen, damit du deine psychischen Probleme so schnell wie möglich therapiert bekommst. Deine Situation kann nur besser werden, wenn deine Mutter weiß, dass du dich ritzt. Es ist eine Chance für dich, geheilt zu werden. Nimm sie wahr!!!

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
me8888 01.08.2016, 23:01

Meine Mutter macht sich weder sorgen noch kümmert sie sich um mich. Das einzige was sie über hatte, war es mich anzuschreien, zu beschimpfen und mich für komplett gestört zu halten. Und sie will es ja selber nicht wahr haben

Aber danke für die Antwort :)

0

Du brauchst Hilfe, keine Ausreden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Ausreden u. verstecken ist das Problem nicht gelöst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für ssv gibt es keine ausreden. rede mit ihr darüber und such dir aufjedenfall hilfe! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Ausreden,sondern Klartext. Außer du willst dir weiterhin die Haut auf*chlitzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also antworten wirst du ganz bestimmt nicht bekommen wir wären sogar froh wenn deine eltern es herausfinden würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib es doch einfach zu? Ich habe mich früher selbst geritzt und war ehrlich und habe es zu gegeben dass ich mich ritze

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was viel wirksamer ist :Haargummis ums Handgelenk und flitschen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ersterFcKathas 01.08.2016, 19:13

ehrlicjkeit ist wichtig !!! solche komis solltest du unterlassen

1
Mignon4 01.08.2016, 19:13

Du solltest dir überlegen, welchen Rat du einem Fragesteller erteilst. Mit deinem Rat wird der Fragesteller kranker, aber nicht gesund.

0
EinNarr 01.08.2016, 19:34
@Mignon4

Haargummis gegen das Handgelenk flitschen lassen ist ein Skill, der auch in entsprechenden Therapien als alternatives Verhalten empfohlen wird. Natürlich unter den Umständen, dass man sich damit nicht bewusst versucht zu verletzen. Es soll lediglich ein Schmerzimpuls erzeugt werden, der weder kurz- noch langfristig nicht schädlich ist.

Dementsprechend hat Greta1402 keinen destruktiven Rat gegeben und einen vollends legitimen Einwand eingeworfen.

Liebe Grüße.

1
Greta1402 01.08.2016, 19:14

Ich mein das Ernst .
Ritzen senkt in diesem Augenblick den Stress bzw. die Schmerzen davon ,genauso tun es Haargummis .

1
Greta1402 01.08.2016, 19:15

Und natürlich sollte sie sich Hilfe suchen

1
derdorfbengel 01.08.2016, 19:35

Das ist schon grotesk komisch: alle schreien sie: "geh zum Therapeuten!!!"

Und eine die was sagt, was 90 Pro der Therapeuten sagen, wird von denen angemacht :)

1

Gar keine...

Such dir eine Ansprechperson und lass deinen Frust raus. Es muss keiner in deinem Bekanntenkreis sein. Schau mal in irgendwelchen Foren und wenn du Garnichts mehr findest schreib mit mir aber höre bitte damit auf.

Ich habe eine gute bekannte die das Jahre lang  gemacht hat und man sieht heute noch die Narben ( 4 Jahre später ) und die Narben verschwinden auch nicht.

Lg Barzar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sprich mit ihr über deine probleme.. zeig ihr deine wunden... es ist die einzigste möglichkeit aus diesem sche..ß rauszukommen... ode willste so weitermachen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?