gute Ausbildungsberufe als Grundlage zum Heilpraktiker?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Mutter hat absolut Recht. Heilpraktiker ist kein Ausbildungsberuf. Du hast damit keinerlei staatlich anerkannte Ausbildung.

Wenn du gern im Gesundheitssektor arbeiten möchtest, solltest du dir einmal bei der Berufsberatung in eurem Ort einen Termin geben und dich beraten lassen, welche Möglichkeiten es bei euch gibt. Da bekommst du bestimmt reichlich Anregungen, die sich bei am Wohnort auch realisieren lassen.

Wie fändest du es denn, bei einem Arzt als Assistentin zu arbeiten - oder bei einem Tierarzt? Oder bist du gern mit Kindern zusammen, könntest du dich sogar für einen Pflegeberuf begeistern? Das sind alles Berufe, die gesucht sind und finanzielle Perspektiven bieten.

"Krankenschwester" gibt es nicht mehr.
Gesundheits-und Krankenpfleger, Gesundheits-und Kinderkrankenpfleger, Operationstechnischer Assistent, Anästhesietechnischer Assistent, Diätassistent, Med. techn. Laboratoriumsassistent, Med. techn. Radiologieassistent, Notfallsanitäter, Physiotherapeut, Med. Masseur u. Bademeister, Podologe, Ergotherapeut, Logopäde, Pharmakologisch techn. Assistent, Altenpfleger, Entbindungspfleger/Hebamme, Med. Dokumentation,...

Garfield hat dir ein paar gute Infos gegeben. Aus heutiger Sicht - ich bin Heilpraktiker seit 28 Jahren - würde ich mir eine Ausbildung zum Notfall-Sanitäter geben lassen, vielleicht auch noch zum Krankenpfleger. Dann könntest du auf diesem Wege schon sehr viel lernen.

Dann anschließend Besuch einer guten HP-Schule, wie z.B. die Schule des Fachverbandes Dt.HP in Baden-Baden. Einen sehr guten Ruf hat die Angerer-Schule in München.

Bewußt sollte dir sein: Je mehr du kannst und weißt, desto besser kannst du anderen helfen - desto besser wird es dann auch dir gehen.

Von Paracelsus zwei Zitate, die ich für sehr wichtig halte.

1. "Der Arzt sollte immer auch zugleich Priester sein." - D.h. er sollte ein gesundes spirituelles Fundament haben.

2. "Die höchste Medizin aber ist die Liebe."

In diesem Sinne Dir alles Liebe und Gute!

Vielen Dank! Ich habe eine Frage, ist Heilpraktiker ein Beruf den sie empfehlen können und (ich weiß man spricht nicht übers Geld und das ist von Heilpraktiker zu Heilpraktiker unterschiedlich) verdient man gut in diesem Beruf? Ich würde außerdem ganz gerne Vigasistin werden, kann man auch zuerst eine Ausbildung zum Vigasisten machen und dann HP oder ist das ganz schlecht?

0

Hallo Herr Friese,

Einen sehr guten Ruf hat die Angerer-Schule in München.

Könnten Sie mir kurz erklären, woher die Schule diesen Ruf hat?

Wenn ich auf der Homepage der Schule nachlese, dann finde ich dort höchst merkwürdige Lehrinhalte.

Ich finde dort Angebote zur Kinesiologie oder zur Radiästhesie, beides Verfahren, die gesichertem Wissen widersprechen und in einer seriösen Patientenbehandlung oder - diagnostik nichts verloren haben. Die Augendiagnostik wird sogar als ein Schwerpunkt des Angebots geführt, obwohl das Verfahren mehrmals als diagnostisch untauglich erkannt wurde. (http://www.testberichte.de/d/einzeltest/stiftung_warentest_online-48553.html)

Wie kann es sein, dass an einer angeblich empfehlenswerten Schule solch falsche Inhalte Eingang in den Lehrplan finden?

Grüße

3

Was möchtest Du wissen?