Gute Alternative zum Medizinstudium gesucht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Ich hab auch 2012 Abi gemacht mit 1,7. Wollte auch Medizin studieren, hab mich aber dann aufgrund der absolut geringen Chancen einen Platz zu bekomme, für einen Quereinstieg über Zahnmedizin entschieden.

Klar, über die Abiturbestenquote haben wir mit unserem "schlechten" Schnitt schon mal gar keine Chance, auch nicht bei Zahnmedizin. Die Wartesemester sind auch zu gering. Doch da gibt es ein paar (gar nicht so wenige) Unis, die auch Plätze über das Auswahlgespächverfahren verteilen. ( Für Medizin reicht unser Schnitt leider nicht für die Gesprächsrunde, ABER für Zahnmedizin hat es bei mir direkt gereicht zum Wintersemester 2012) In Hannover laden die zu den Auswahlgesprächen teilweise (von Jahr zu Jahr variierend) bis 1,9 er Durchschnitt ein! Außerdem werden im Gegensatz zu anderen Unis an der MHH Hannover verhältnismäßig viele Plätze über das Auswahlverfahren vergeben. Man wird eingeladen zu einem Gespräch mit 2 Profs, die aber kein zahnmedizinisches Vorwissen von dir Erwarten, sondern dich eher nach deinen Charaktereigenschaften beurteilen. ( die "prüfen" in Form eines ca. 20 min. Gesprächs, ob du nach deren Meinung mental tauglich bist für das Studium)

Man kann dann den Chemie, Physik, Latein und Biochemieschein machen in den ersten 2 Jahren. Diese 4 Scheine werden einem auch bei einem Wechsel zu Humanmedizin angerechnet. Chemie, Physik und Biochemie zählen als große Scheine und Latein als kleiner. Um die Vorraussetzungen für einen Wechsel zu Medizin(falls nach 2 Jahren überhaupt noch gewünscht) zu erfüllen braucht man ALLE 4 Scheine.( Vorher läuft da nix mit nem Wechsel, ne Garantie, dass man wechseln kann mit diesen Scheinen kann dir aber niemand geben)

Ansonsten, wenn du Zahnmedizin definitiv nicht anfangen wollen würdest, gibt es noch einige Möglichkeiten direkt Humanmedizin im Ausland zu studieren, wo der NC lange nicht so hoch liegt wie hier in Deutschland( 3 mögliche Unis in Ungarn (Private Unis)). In Belgien gibt es auch ein paar Unis, an denen man Humanmedizin studieren kann, wenn man den TMS für Belgien besteht, welcher übrigens einen deutlich niedrigeren Anspruch hat als der deutsche TMS. (Unterrichssprache holländisch - wird aber von der Uni angeboten, einen 6 wöchigen Sprachkurs zu absolvieren, der dich gut auf den Unialltag auf Niederländisch vorbereitet.) Wenn du evtl. einen noch gültigen Sprachnachweis der englischen Sprache hast wie z.B. den IELS (läuft nach 2 Jahren ab) oder den Töffel kannst du sowohl in Belgien, als auch in den Niederlande auf Englisch studieren. Außerdem hättest du noch die Chance den EMS in Österreich zu schreiben, der bis auf 2 Untertests GENAU wie der TMS abläuft.

Also vielleicht konnte ich dir ja ein bisschen weiterhelfen bzw. dir Mut machen, nicht aufzugeben!

Weiterhin viel Glück!

LG

Kannst du mir vielleicht sagen an welchen Unis man in Belgien, Niederlande auf Englisch studieren kann? Ich hab leider nichts gefunden

0
@Flingster

Ich habe bisher nur von der Universität Radbourd Nijmwegen (Belgien) und Maastricht (Niederlande) gelesen. Bei beiden ist es teilweise auf Englisch. Vorraussetzung für Deutsche ist ein Sprachtest und alle Naturwissenschaften im Abitur.

Hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen. :)

0
@condolescor

Man kann auch in Lettland und Litauen Medizin auf Englisch studieren. Die Städte müsstest du selbst recherchieren, in Lettland weiß ich, dass es in Riga möglich ist (und das soll eine sehr tolle Studentenstadt sein!)

0

Hast du dir schonmal nen Quereinstieg überlegt?? Viele, die sich zum Medizinstudium berufen fühlen, jedoch zunächst abgelehnt werden, fangen mit z.B. Pharmazie, Biochemie, Chemie, Biologie an, sammeln für das Medizinstudium relevante Scheine/Praktika und wechseln dann nach 1-2 Semester über zu Medizin.

Solltest du dann doch nicht mehr Lust haben auf Medizin zu wechseln, dann kannste bei dem Fach bleiben. Nur, so verliert man wenigstens nicht die volle Zeit, denn -vorausgesetzt man klärt im Vorfeld ab, welche Praktika für Medizin anerkannt werden- hat man was davon. Check das mal mit der Studienberatung ab...

Ich fände es schade, wenn gut qualifizierte Interessenten, die ggf. talentiert sind, nicht die Chance bekommen, diesen Beruf zu erlernen, während -wie mir bekannt- wesentlich schlechter qualifizierte Schüler Medizin studieren konnten...

Viel Erfolg

Wenn du keine Idee zusammen bekommst, dann wird das alles nichts. Du musst lernen SELBST eine Entscheidung zu treffen. 

Natürlich kannst du dich von der Studienberatung beraten lassen, aber machen musst du es selber.

Geh ins Ausland!!! Die Kohle musst du irgendwie per Kredit beschaffen, die kommt später als Arzt ja locker wieder rein.

Mach bloß nicht sonen MolekulareMedizin-Zeuch, da biste am Ende einfach Molekularbiologe.

Was möchtest Du wissen?