Gute & billige Spiegelreflex Kamera gesucht!..

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde entweder eine gebrauchte günstige DSLR (Canon, Nikon, Sony) suchen, oder als Einsteiger auch die Systemkameras (DSLM, Mirrorless etwa die Lumix G von Panasonic) in Betracht ziehen. Die Systeme unterscheiden sich in der Größe des Bildsensors, die physikalische Bedeutung nennt sich dann Crop-Faktor, der Rest (Objektive, Utilities, ...) wird dann um den Senor herumgebaut. Zur Zeit gibt es drei große Ökosysteme: KB, APS-C und Micro-FT. Von Nischenlösungen sollte man als Einsteiger die Finger lassen.

Bei "preisgünstig" ist die Frage, was Du mit der Kamera eigentlich machen willst. Vielleicht ist ja auch eine gute Kompaktkamera noch interessant, falls Du mehr Schnappschüsse im Auge hast? Für die Bildgestalltung mit Schärfentiefe (Blende) und verschiedenen Lichtsituationen ist DSLR oder DSLM optimal. Für Einsteiger wäre meine Empfehlung ein APS-C Einsteiger-System gebraucht (!) zu kaufen (am besten mit einem Zoom-Objektiv zusammen, das die "Normalbrennweite" enthält) oder eine neue Systemkamera auszuwählen. Billige Kleinbildsysteme überfordern eher mit den technischen Spielereien und sind in der Qualität eher etwas unter den "Crops" (APS-C und Micro-FT). Bei diesen Systemen (KB) sind allerdings auch die Objektive recht teuer, so dass der Body noch der geringste Anteil am System ist.

Für APS-C Systeme (z.B. Canon EOS 7D) sind die Objektive schon bei gleicher Qualität schon deutlich günstiger als Ihre Kleinbild-Verwandtschaft. Neu sollte man hier mit 800 Euro fürs Kit oder mehr rechnen, gebraucht schon ab der Hälfte.

Die DSLMs verzichten auf den Spiegel und bieten nur einen Live-Sucher. Bis auf die etwas größere Schärfentiefe bei gleicher Blende ist die Qualität mit den DSLRs inzwischen absolut vergleichbar, die Auswahl an Objektiven (noch) etwas geringer als bei den DSLRs. Preislich sind hier für ein neues Kit-System 700 Euro normal, auch hier sollte die Normalbrennweite mit dem "ersten" Objektiv schon abgedeckt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

boriswulff 25.08.2012, 23:00

Im Spiegelreflex Einsteigerbereich gibt es meiner Meinung nach 2 Kameras die in Frage kommen. Zum einen die Canon EOS 1100D für einen Preis von ca. 400 Euro. Dabei hat die Kamera die gleiche Bildqualität wie die deutlich teurere EOS 600D nur nicht eine ganz so gute Ausstattung und ein nicht ganz so wertiges Gehäuse.

Wer allerdings rund 100 Euro mehr ausgeben kann und will dem würde ich die besser ausgestattete Sony SLT-A37 empfehlen.

http://www.amazon.de/mn/search?tag=aimchade-21&url=search-alias%3Daps&field-keywords=B004MKNBKU%7CB0083RQAYM

Die Sony hat eine wesentlich bessere Ausstattung und einen sehr guten Videomodus. Und obwohl ich selber die EOS 550D habe würde ich mir jetzt als Einsteiger auch eine Sony holen. Allerdings vielleicht eher die A57 oder die A77.

0

ich empfehle lieber marken wie canon, pentax oder nikon. ich denke canon EOS 400d ist ziemlich alt (5 - 6 jahre) also du kannst diese kamera vielleicht billig kaufen :) ich hab oft damit fotografiert und ich war immer zufrieden - aber ich habe ja mit neueren kameras noch nicht fotografiert :D also kann nicht vergleichen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm .. was ist denn wieder für dich günstig? Also die Top-Einsteiger DSLR ist nachwievor die Canon Eos 1100D, mit der du echt super Bilder machen kannst, die kostet doch schon fast 400€ mit dem Kitobjektiv. Falls du dir bei Ebay das Vorgänger Modell Eos 1000D mit selben Objektiv holst, sparst du ca. 200€.

Falls du doch etwas mehr Geld zusammensparen könntest, empfehle ich dir die Sony Alpha 37, es ist die beste Einsteigerspiegelreflexkamera, die es zurzeit gibt, kostet aber auch ca. 500€ mit dem Kitobjektiv.

Hoffe ich konnte dich ein wenig beraten :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?