Gutbezahlter, sicherer Job. Aber Freundeskreis und Verwandtschaft ist 200 km weg, was tun? Pendeln?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nehmen. Dort hinziehen und neue Freunde finden, aber alte behalten. Man kann die Alten gut übers Wochenende besuchen und über Handy, Computer Kontakt halten.

Zugreifen! Was willst Du mehr? Bekannte kannst Du überall finden und echte Freundschaften vergehen nicht.

Ich würde den Job anehmen. Wenn das Geld reicht und es die Freunde wert sind, dann eine Zweitwohnung nehmen. Wenn nicht: 200km sind nicht die Welt, da kannst du auch ein oder zweimal im Monat zurück fahren, irgendein Kumpel wird schon ein Bett freihaben ;-)

200 km sind doch nicht so weit. Da kannst du am Wochenende immer "nach Hause". Und über die Woche findest du neue Freunde am Ort. Du kannst dir doch deswegen nicht den Job entgehen lassen.

Flexibilität ist das Schlagwort der heutigen Zeit.

Pendeln ist bei 200 km nicht möglich,also musst du eine Wohnung in der Nähe deines Arbeitsplatzes suchen.

Oder der vertanen Chance ewig hinterher trauern

2.Wohung nehmen ( wenns geld reicht) Hauptwohnsitz bei der Arbeit!

Das ging uns auch so, mit fast 350 km.

Der Job ist sicher wichtiger und es gibt die Wochenenden!

hier pendelte einer, bis er "überstunden" mit einer kollegin machte.

Was möchtest Du wissen?