Gutartiger Tumor: Lasern oder entfernen lassen , hohes Risiko beiderseits!

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Worum geht es bei deinem Tumor? Akustikusneurinom??

Es gibt bei der von dir genannten Konstellation möglicherweise auch die Option einer Präzisions-Strahlentherapie (Stereotaxie). Kommt auf Tumortyp und Lage an.

Mehr Information wäre hier hilfreich.

Ich selbst habe diesen Tumor nicht , jedoch eine Person aus dem Bekanntenkreis . Ich selbst habe die Informationen nur flüchtig wahrgenommen und denke im Moment selbst über die beiden genannten Entscheidungen nach , was ich tun WÜRDE ,falls ich in so einer Situation sein würde

0
@Fabi1909

was ich tun WÜRDE ,falls ich in so einer Situation sein würde

Also ich würde mich erstmal über die Art und Eigenheiten des Tumors informieren, dann über die möglichen sinnvollen Therapieformen, und dies von mindestens zwei unterschiedlichen Ärzten. Und DANN hätte ich möglicherweise eine gute Ausgangsposition für meine Entscheidung.

Im o.g. "Fall" (soweit das ohne weitere Infos sinnvoll einzuschätzen ist), würde ich wenigstens einen Neurochirurgen befragen (der nicht nur mit Laser operieren kann), desweiteren einen Strahlentherapeuten und vll. noch einen HNO-Spezialisten.

0

"""Oder Die Streuung verlangsam """

Ein gutartiger Tumor streut nicht,er wächst verdrängend aber nicht invasiv. Ich persönlich würde mich für die erste Variante entscheiden.Sollte er wieder wachsen kann ich immer noch anders reagieren.Vielleicht sogar abwarten,ob er überhaupt noch wächst.Gutartige Tumore haben die Eigenschaft sehr langsam zu wachsen.

ja tut mir leid Annelein69 , danke für die Verbesserung , Ich meinte natürlich wachsen.

Ja, so würde ich auch vorgehen , jedoch ist der obenbeschriebende Fall in meinen Augen etwas komplizierter , weil selbst wenn der Tumor nur langsam wächst und gutartig ist, könnte er dochw enn er weiter wächst die naheliegenden Nervenbahnen stören und so "Kurzschlussfunktionen" im Gesicht bzw.an den Organen auslösen

0
@Fabi1909

Ja,wenn er weiter wächst sicherlich.Wie lange besteht denn der Tumor schon bzw.wann wurde die Diagnose gestellt.Per Zufallsbefund,oder waren schon Beschwerden da?Das wäre auch massgebend.Ist es ein Zufallsbefund und der Tumor zweifelsfrei gutartiger Natur,"könnte"abgewartet werden.Aber das ist so schlecht zu beurteilen,da müssten die Ärzte konkrete Aussagen machen können.

0
@Annelein69

Die Person hatte eine Hörschwäche und ist wie gewohnt zum ohrenarzt gegangen wlecher dann eine Einschränkung der Hörschwäche durch Fehler an den nervenbahnen erkannte . Also sozusagen Zufallsbefund mit Beschwerden. Der Tumor ist zweifelsfrei gutartig

0
@Fabi1909

Meine Mutter hatte auch mal einen gutartigen Tumor nah am Sehnerv,die Ärzt rieten zur OP,trotz der Gefahr,dass der Sehnerv verletzt würde.Es ist auch alles gutgegangen.Ich denke die Person sollte einen guten Neurologen aufsuchen und sich bei Neurochirurgen vorstellen.Die verstehen ihr Fach und können sicherlich einen Rat erteilen,der tolerierbar ist.Das als aussenstehende zu beurteilen ist nicht leicht.Aber wie gesagt,ich persönlich würde es weglasern lassen.Selbst auf die Gefahr hin,dass der Tumor nicht ganz weg ist.So ein langsam wachsender Tumor braucht Jahre,wenn ich dann vielleicht wieder 10 Jahre ruhe hätte??Aber ich befinde mich nicht in dieser Situation,wäre ich dadrin,würde ich vielleicht doch anders denken.Ich wünsche der Person auf jeden Fall gute Neurochirurgen und alles Gute.

1

Was möchtest Du wissen?