Gut genug für Reitbeteiligung (RB)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich würde es versuchen. Zur Not kannst du mit einer Pflegebeteiligung anfangen, dann lernst du auch das Pferd schon mal viel besser kennen, bevor du dich draufsetzt. Üben kannst du ja parallel noch auf Schulpferden. 

Ich habe auch eine RB für mein Pferd, die noch nicht so lange und gut reitet.  Dafür weiß ich aber, daß sie sich an Absprachen hält, keinen Mist hinter meinem Rücken macht, mein Pferd gut behandelt und auch nicht nur reiten will (sie reitet 1x pro Woche und das zweite Mal macht sie Bodenarbeit). Sie springt auch schon mal spontan ein, wenn ich nicht kann. Im Moment reitet sie auch nicht allein, sondern immer nur in der Reitstunde. Unter diesen ganzen Voraussetzungen ist sie für mich eine gute RB, es kommt ja nicht nur aufs Reiten an. Ich möchte keine RB, die zwar M-Niveau reitet, aber macht was sie will, kommt wann sie will und die das Pferd nur als Sportgerät sieht. Dann lieber einen "Anfänger". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probier es halt. Ob du reiterlich genügst, kann dir nur der Besitzer sagen. Er stellt die Anforderungen.

Problematischer finde ich eher dein Alter. Ich kenne kaum jemand, der 14j. akzeptiert. Aber versuch es halt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, probiers aus. Schaden kann es nicht. Ich habe meiner reitbeteiligung auch einmal pro Woche reitunterricht gezahlt und einmal selbst gegeben. 3 Monate und es hat geklappt zwischen den beiden. Viel erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey ja klar probier es du kannst ja mit einer pflegebeteiligung anfangen
Viel Glück und viel Erfolg lg sternchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaub mir das klappt schon, das mit dem Sattel bekommen viele erfahrene Reiter in dem Stall wo ich bin nicht hin also bitte,nur Mut!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?