gut bezahlte jobs mit Pädagogik?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

bei pädagogik ist der ansatz so irgendwie ein bisschen... naja komisch. pädagogen streben eigentlich nicht nach einem job, in dem sie steinreich werden, sondern in dem sie menschen helfen können, sich selbst verwirklichen und etwas tun können, was ihnen freude bereitet. es kommt als pädagoge ganz darauf an, wo man arbeitet und wie das mit dem geld läuft. bei vielen kann das nicht über die kasse abgerechnet werden und die pädagogen müssen selber zusehen, dass ihre dienste bezahlt werden. man kann aber z.B. hier arbeiten: 1. Einrichtungen wie die Caritas 2. Drogenhilfe 3. Als Betreuer im Gefängnis 4. In betreuten Wohnheimen o. anderen Einrichtungen 5. Im Bereich von Jugendarbeit / Jugendkriminalität erkundige dich mal ein bisschen und surf durchs Internet. Und ich glaube bei diesem Praktikum sollte es noch nicht auf den Verdienst ankommen. Bis du Pädagogik studieren kannst sind es ja noch 4 oder 5 Jahre und während des Studiums musst du verschiedene Praktika absolvieren und kannst da nochmal in Bereiche reinschnuppern :) Viel Spaß!

..."gut bezahlt" und "Pädagogik" ist viel eher ein Paradoxon, birgt demnach (in der Regel dann doch) meist von vornherein ´nen Widerspruch in sich.

.

Im gesamten Bildungswesen wird bekanntermaßen immer mehr eingespart; und in Relation zu dem, was man "einbringt" und leistet, ist die Bezahlung eher unangemessen.

.

Ohne ´ne gehörige Portion Idealismus (sowie "Begeisterung und Herz" für das, was man da tut) ist man demnach nicht so gut aufgehoben in diesem Bereich; noch dazu, wenn der allererste (!) Blick in Richtung "Verdienst" und "Karriere" geht.

.

Insofern bliebe dann vielleicht doch besser die Überlegung, ob noch was anderes in Frage käme, möglicherweise...

Was möchtest Du wissen?