Guppies/afrikanische schmetterlingsbuntbarsche?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

die Afrikanischen Schmetterlingsbuntbarsche (und bitte KEINE Südamerikanischen!) solltest du besser in einer Gruppe von 5 Tieren halten. Die Geschlechter sind sehr schwer zu unterscheiden, so dass eine Gruppenhaltung wesentlich sinnvoller ist.

Dein Wasser darf allerdings eine Gesamthärte von 18 - 19 GdH nicht übersteigen.

Und ja, die kann man mit Guppys vergesellschaften. Das hat sogar den überaus großen Vorteil, dass der Guppynachwuchs dann gleichzeitig als prima Lebendfutter für die Barsche dient. So entsteht erst gar kein Guppy-Übervölkerungs-Problem.

Mit 5 Schmetterlingen und 5 Guppys (2m/3w) und vllt. noch 2 Antennenwelsen oder, wenn du einen Sandboden hast, einem 5er Trupp kleinerer Panzerwelse (z.B. Panda-Panzerwelse) ist dein AQ dann genau richtig besetzt. Mehr Fische dürfen es dann aber nicht mehr sein.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich geht das, beobachte aber, ob manche Guppys, vor allem Männchen, sich rabiat verhalten. Das stört die Schmetterlingsbuntbarsche sehr. Auch fressen die Guppys die relativ ungeschützten Gelege der Barsche. Generell sind südamerikanische Zwergbuntbarsche stressempfindlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gadus 15.01.2016, 10:13

Afrikanische schmetterlingsbuntbarsche! Richtig lesen.  LG  gadus 

0
dsupper 15.01.2016, 10:14

Darkhouse - hier geht es nicht um die SBB - sondern um die Afrikanischen Schmetterlinge, die sind bei weitem weder so empfindlich und heikel in der Pflege und auch nicht so stressanfällig.

Das sind recht problemlos zu pflegende Fische - und bei mir hat sich die Kombi z.B. mit Endler-Guppys wunderbar bewährt

Und wenn die brüten, dann kommt KEIN Fisch - auch kein Ancistrus - auch nur in die Nähe des Geleges!

0

Ja,das darf man.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?