Güteverhandlung Arbeitgericht

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

jetzt wird es wohl zu einer "richtigen" Gerichtsverhandlung kommen, in der der Richter entscheidet, was wie gezahlt wird.

Wir hätten ähnliches, unser ehemaliger Arbeitgeber hat einfach gar nicht gezahlt. Nun wurde der Gerichtsvollzieher beauftragt (dafür müsstest du einen vollstreckbaren Titel beantragen) und dieser hat das Geld über Kontopfändung zwangsvollstreckt.

Ob das in deinem Fall in Frage kommt, kann ich aber nicht sagen.

Such dir dringend einen Anwalt, vermutlich hast du Anspruch auf Prozesskostenhilfe.

1

Danke für Deine Antwort.Ich habe PKH beantragt und auch bewilligt bekommen,dachte nur,das mein Ex Arbeitgeber bei seinem Antrag falsche Angaben gemacht hat und ich diesbezüglich eine Anzeige gegen ihn erstatten kann.

0
19
@freiheit71

Du kannst das dem Gericht melden und die würden das dann wohl von sich aus weiter verfolgen. Oder ggf. bei der Polizei.

0

Wow, das ist schon die Krönung, PKH beantragen aber ein Haus Kaufen. Doch sei vorsichtig: bist Du sicher, dass ER das Haus gekauft hat, oder nicht vielmehr seine Frau/Freundin? Selbstredend wird es zu einer Verhandlung kommen, da der Gütetermin letztlich gescheitert ist. Hier wird dann ein Urteil ergehen, dass auf jeden Fall durchsetzbar ist.

1

ja da bin ich mir ganz sicher....darum bin ich ja auch so stinkig.

0

Arbeitsbescheinigung fehlerhaft und ALG1 zu niedrig angesetzt, Widerspruchsfrist aber bereits verstrichen - was tun?

Hallo alle miteinander!

Ich habe mal eine Frage zur Arbeitsbescheinigung und der damit verbundenenen Berechnung von ALGI. Meine Mutter hat bis 30.06.2016 über eine Leihfirma in einem Automobilunternehmen gearbeitet. Der Vertrag wurde nicht verlängert und sie wurde ab 01.07.2016 arbeitslos. Heute war sie bei der IG Metall und es hat sich herausgestellt, dass der Ex-Arbeitgeber vergessen hat, Lohnzahlungen auf der Arbeitsbescheinigung anzugeben und das ALG1 daher niedriger ausfällt, als meiner Mutter eigentlich zustünde. Die Widerspruchsfrist fürs ALG 1 ist natürlich schon lange verstrichen. Es wurde nun ein Überprüfungsantrag auf gestellt.

Hat einer von euch schon ähnliches erlebt? Wie schätzt ihr die Erfolgschancen ein? Und weiß jemand, ob man aufgrund der fehlerhaften Angaben vom Ex-Arbeitgeber Schadenersatz verlangen kann?

Ich danke Euch im Voraus für Eure Antworten!

...zur Frage

Kosten des gegnerischen Anwalts bei PKH

Hallo,

ich habe ein zivilrechtlichen Verfahren "zum Teil (2/3)" verloren.

Von dem geforderten Betrag wurden dem Kläger 2/3 zugesprochen. In dem Urteil wurde auch genannt, dass der Kläger 1/3 der Kosten des Gerichtsverfahren tragen muss und ich 2/3.

Das Urteil wurde vor ca. 3 Monaten zugeschickt und ist denke ich seit dem auch rechtskräftig.

Nun hatte ich mir die Frage gestellt, ob ich die Kosten des Anwalts der Gegenseite tragen muss (Ich hatte Prozesskostenhilfe bekommen, der Kläger ebenso). Im Internet wird genannt, dass man trotz PKH die Kosten des gegnerischen Anwalts zahlen muss.

Mal abgesehen davon, dass ich sowieso zahlungsunfähig bin, habe ich bisher nichts vom Anwalt der Gegenpartei bekommen, obwohl die ganze Sache bereits im Januar entschieden wurde.

Und sind in diesen 1/3 und 2/3 die Anwaltskosten enthalten oder sind es nur die Kosten, die dem Gericht anfallen, um das Verfahren führen zu können?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?