Güteverhandlung Arbeitgericht

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

jetzt wird es wohl zu einer "richtigen" Gerichtsverhandlung kommen, in der der Richter entscheidet, was wie gezahlt wird.

Wir hätten ähnliches, unser ehemaliger Arbeitgeber hat einfach gar nicht gezahlt. Nun wurde der Gerichtsvollzieher beauftragt (dafür müsstest du einen vollstreckbaren Titel beantragen) und dieser hat das Geld über Kontopfändung zwangsvollstreckt.

Ob das in deinem Fall in Frage kommt, kann ich aber nicht sagen.

Such dir dringend einen Anwalt, vermutlich hast du Anspruch auf Prozesskostenhilfe.

Danke für Deine Antwort.Ich habe PKH beantragt und auch bewilligt bekommen,dachte nur,das mein Ex Arbeitgeber bei seinem Antrag falsche Angaben gemacht hat und ich diesbezüglich eine Anzeige gegen ihn erstatten kann.

0
@freiheit71

Du kannst das dem Gericht melden und die würden das dann wohl von sich aus weiter verfolgen. Oder ggf. bei der Polizei.

0

Wow, das ist schon die Krönung, PKH beantragen aber ein Haus Kaufen. Doch sei vorsichtig: bist Du sicher, dass ER das Haus gekauft hat, oder nicht vielmehr seine Frau/Freundin? Selbstredend wird es zu einer Verhandlung kommen, da der Gütetermin letztlich gescheitert ist. Hier wird dann ein Urteil ergehen, dass auf jeden Fall durchsetzbar ist.

ja da bin ich mir ganz sicher....darum bin ich ja auch so stinkig.

0

Güteverhandlunge wie vorbereiten?

Angenommen ein Mitarbeiter hat demnächst eine Güteverhandlung mit dem ex Arbeitgeber. Wie soll er sich am besten darauf vorbereiten da er sich selbst vertreten will?! Müßte er den überhaupt was mitnehmen an unterlagen weil es wahrscheinlich eh auf einen Gerichtstermin herauslaufen wird?!

...zur Frage

Hat mein Ex Arbeitgeber Angst vor der Güteverhandlung?

Also ich habe meinen ex AG verklagt, da er mir meine 2 letzten Lohne nicht vollständig ausbezahlt hat. Dabei ging es auch darum das ich krankgeschrieben war und er der Meinung ist in der Krankheit meine Zuschläge nicht zahlen zu müssen. Dann kam noch dazu das er die Schichtpläne falsch ausgerechnet hatte d.h ich war an dem und denen Tagen zu X schicht eingetragen. Er hat diese nicht beachtet und mir nur 2 Arbeitstage pro Woche ausbezahlt. Da lag er aber falsch und somit habe ich ihn verklagt. Zur Güteverhandlung wäre es auch gekommen, hätte er nicht einen Vergleichsvorschlag an das Gericht geboten. Ich soll mich jetzt innerhalb einer Frist entscheiden ob ich den Vergleichsvorschlag annehmen möchte oder nicht. Ich habe den ersten Vergleichsvorschlag nicht angenommen da er weit unter meiner geforderten Summe lag. Also mahnte ich ihn ab, und bat ihn bitte mir meine richtige Summe auszubezahlen, ansonsten gehe ich wieder vor Arbeitsgericht und werde den Vergleich wiederrufen und somit würde es dann zur Güteverhandlung kommen. Anscheinend hat ihm sein Anwalt darauf hingewiesen das wenn er den Prozess verliert noch mehr Kosten auf ihn zukämen, und deswegen der Vergleichsvorschlag. So nun hat er mir einen erneuten Vergleich vorgeschlagen, der beträgt etwas mehr als der letzte aber leider immer noch nicht meine Summe die mir rechtlich zusteht. So nun habe ich ihn einen Vorschlag gemacht, ich habe meine Summe etwas runter gesetzt aufgerundet aber mehr werde ich nicht runter gehn. Und habe ihn wieder eine Frist gesetzt ob er nun meinen Vorschlag annimmt. Sollte er das nicht tun werde ich innerhalb der Frist die das Arbeitsgericht genannt hat, dort erscheinen und den Vergleich nicht zustimmen und ihn wiederrufen. :) Meint ihr das er diesmal meinen Vorschlag annehmen wird? oder meint er er riskiert wegen paar läppischen € vors Arbeitsgericht gehn zu müssen und alle Kosten zu tragen?

...zur Frage

wann muss arbeitgeber nach vergleich zahlen?

hallo, ich habe über meinen rechtsanwalt mit meinem ex-arbeitgeber einen vergleich geschlossen das er mir 2 monatsgehälter und eine abfindung zahlt . (dafür hab ich auf eine klärung durch ein gericht verzichtet)

weiss jemand innerhalb welchen zeitraum er nun zahlen muss oder kann er sich damit zeit lassen wie er will?

...zur Frage

Ex-Arbeitgeber fordert Geld zurück - Ratenzahlung?

Guten Abend.

Ich habe im Mai IN Firma x meine Arbeitstätigkeit begonnen und Mitte Mai gekündigt und war innerhalb dieses Monats 2Wochen krank. Hatte seine Gründe wieso ich kündige.

Nun fordert der Arbeitgeber einen Anteil vom Lohn zurück, weil er diesen hätte nicht zahlen müssen sondern nur anteilhaft. Er ist im Recht und das akzeptiere ich auch. Nach einem Gespräch mit meiner KK - AOK wurde mir mitgeteilt das ich Krankengeld nun stellen muss und der ExArbeitgeber ein Formular ausfüllen muss.

Zu meiner Frage

Es handelt sich um mehrere Hundert Euro. Ich fange bald mein fachabi an, komme mit dem Ersparten und letzten Lohn vom neuen Arbeitgeber noch bis Maximal Ende nächsten Monat hin. (Wegen Fahrtkosten, Schulkosten usw.)

DER ex-Arbeitgeber verweigert eine Ratenzahlung was seinen Charakter widerspiegelt dessen ich auch gekündigt habe..

Kann ich eine Zahlungsbewilligung schreiben und auf eine Ratenzahlung bestehen oder hab ich da schlechte Karten ?

Auf Kommentare wie "geschieht dir Recht" o.ä. verzichte ich.

mfG

...zur Frage

Gerichtsvollzieher treibt Schulden bei Ex- Arbeitgeber ein

Ich hatte Ende November gegen meinen Ex-Arbeitgeber eine Gerichtsverhandlung wegen ausstehenden Löhnen und noch nicht ausgestellten Monatsabrechnungen und Lohnsteuerbescheinigungen. Wir hatten uns auf einen Vergleich geeinigt, in dem er Round about 3000 Euro Brutto an mich SOFORT!!! zu zahlen hatte. Den Forderungen kam er natürlich nicht nach aus dem Grund um mich zappeln zu lassen (das hatte er mir bei meinem letzten Telefonat mit ihm zugesichert). Nun bekam er Besuch vom Gerichtsvollzieher. Dieser hat auf das Konto meines Anwalts rund 440 Euro überwiesen und keiner weiß bisher wofür und welche Raten das sein sollen da mein Anwalt auch noch nichts schriftlich vom GV hat. Geht denn eine Ratenzahlung seitens das Schuldners (der ein Transportunternehmen hat) so ohne weiteres ohne Begründung warum und weshalb? Wohlgemerkt: Das Urteil vom Arbeitsgericht war Ende 11/2013!!

Kann ich mich nicht irgendwie dagegen wehren? Hab keine Lust noch weitere 6 Monate auf mein Geld warten zu müssen, da mir diese beiden Löhne nun auch schon knapp 9 Monate fehlen und ich deshalb monatlich in die Miesen auf meinem Konto laufe!

P.S.: Auch meine Papiere habe ich noch nicht vollständig!!

...zur Frage

Warum will die gegnerische Versicherung den KFZ-Schaden noch mal sehen?

Ein Radfahren hat an meinem Wagen einen Schaden verursacht. Wir haben bereits eindeutige Fotos an seine Versicherung geschickt. Nun will diese den Schaden noch mal sehen. Kann das irgend ein Trick sein, um nicht zahlen oder zumindest weniger zahlen zu müssen? Ist es sinnvoll, besser einen Anwalt (auf Kosten der gegnerischen Versicherung) engagieren, damit er diese Fragen für mich klärt? Hat da jemand Erfahrungen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?