Gütertrennung: VOR oder NACH der Eheschließung?

5 Antworten

Sofern ihr nicht zwischen Heirat und Vereinbarung der Gütertrennung wesentliche Eigentümer erworben habt, ist es gleichgültig. Im gesetzlichen Zustand der Gütergemeinschaft verbleibt jedem das Eigentum, welches er in die Ehe eingebracht hat; bei einer Trennung muss lediglich der Zugewinn (==Wertsteigerung) des ab der Heirat gemeinsamen Eigentums ausgeglichen werden. Die Gütertrennung kann natürlich auch erst zu einem späteren Zeitpunkt sinnvoll werden, wenn z.B. eine eigene Firma gegründet und vor dem Ruin infolge Trennunsgausgleichs geschützt werden soll. Das ist jederzeit möglich.

Genau - und schön erklärt.

0

Das kannst Du prinzipiell jederzeit machen. Sinnvoll ist jedoch vor der standesamtlichen Trauung, damit die Gütertrennung auch direkt von Anfang an gilt.

Sonst gilt halt zunächst die Zugewinngemeinschaft, bis der Vertrag geschlossen wird.

Gütertrennung gibt es nach der Scheidung. Und entsprechend vor der Scheidung muß es das Letzte gewesen sein was vereinbart wurde.

Was kann man Nachbarn nachträglich zur standesamtlichen Hochzeit schenken?

Unsere Nachbarn haben geheiratet. Wir erfuhren es 2 Wochen später in der Zeitung. Mit denen haben wir kaum Kontakt. Sie sind zwar für uns da, wenn wir Hilfe brauchen im Notfall. Was könnten wir dem Brautpaar zur Hochzeit (Standesamtliche Trauung) schenken?

...zur Frage

Gütertrennung Wir sind 27 Jahre verheiratet.Habe jetzt von meinen Eltern als Alleinerbin geerbt.Es geht um Pflegekosten bzgl. Schwiegervater. Gütertrennung?

...zur Frage

Faire Steuerklassenwahl bei Gütertrennung?

Hallo,

meine Partnerin und ich heiraten in 14 Tagen. Wir haben mittels notariell beglaubigtem Ehevertrag Gütertrennung vereinbart. Es wird also keinen Zugwinnausgleich geben und jeder behält das, was er in der Ehe erwirtschaftet hat. Wir werden ein gemeinsames und zwei getrennte Konten haben. Auf letztere gehen unsere Gehälter ein. Wir werden uns steuerlich gemeinsam veranlagen lassen um Steuern zu sparen.

Zur Frage: Wenn wir nun in Steuerklassen 3/5 wechseln würden, wie es sich aus Einkommenssicht anbieten würde, würde dies doch für einen von uns ohne komplizierte "eheinterne Ausgleichszahlungen" Nachteile ergeben, oder? Derjenige in St.Kl. 5 hätte dann weniger um es sich auf die Seite zu legen während derjenige mit 3 einseitig von höherem Netto profitiert.

Ist das so oder haben wir einen Denkfehler.

Bietet sich in diesem Fall nicht 4/4 als für beide fairste Lösung an? Die Steuerrückerstattung teilen wir uns dann 50/50 oder machen Urlaub davon.

Am Ende des Jahres ist es was die "Gesamtbilanz" angeht ja eh egal ob wir 3/5 oder 4/4 haben.

Kennen uns mit Steuern und Co. nicht so aus - was meint Ihr Spezialisten dazu?

...zur Frage

Scheidung mit Gütertrennung.

Hallo. Folgender Fall. Der Mann möchte sich von seiner Frau scheiden lassen. Er hatte ein Haus vor der Eheschliessung gekauft. Ein Ehevertrag mit Gütertrennung wurde vor der Hochzeit gemacht. Den Kredit zahlt er alleine zurück. Hat die Frau Ansprüche auf das Haus? Alle nach der Eheschliessung auf beide Namen gekauften Güter werden ja geteilt, das ist klar.

Habt ihr ne Idee wie das geregelt wird, Europaweit?

...zur Frage

Eheschließung-Ehevertrag-uneheliche Kinder

Hallo,

also ich hab folgendes Problem:

Mein Freund und ich würden gerne heiraten, aber leider hat er 2 uneheliche Kinder für die er ja Unterhaltspflichtig ist. Mein Freund verdient 1700 Euro brutto im Monat, sodass er wirklich nur einen kleinen Betrag monatlich an Unterhalt zahlen kann.

Wenn wir verheiratet sind würden wir gerne die Steuerklassen wecheln in 3 und 5. Mein Freund würde dann Steuerklasse 5 bekommen, da ich mehr verdiene als er. Somit hätte er dann aber nur noch ein Nettoeinkommen von ca. 950 Euro was ja unter dem Existensminimum von 1050 Euro liegt.

Zudem wollten wir einen Ehevertrag abschließen und dort die Gütertrennung vereinbaren. Und wegen dem Erbrecht wollten das auch so vereinbaren das seine Kinder später nicht das Haus erben können was ich von meinen Eltern erben werde.

Nun meine Fragen: Werden die Ämter wegen dem Unterhalt an mich herantreten weil mein Freund durch die neue Steuerklasse zu wenig verdient oder können die dies nicht unteranderem auch wegen der Gütertrennung???

Und ist es möglich das die Kinder trotzallem noch irgendwie an mein zukünftiges Haus rankommen oder wird das auch durch die Gütertrennung und durch ein späteres Testament geregelt???

Hab mich hier schon auf ein paar Seite durchgelesen, der eine sagt JA der andere NEIN. Wäre schön von jemandem zu hören dem auch sowas passiert ist.

Und jetzt bitte keine falschen Urteile wegen der Kinder meines Freundes, das er sich ja schließlich um die kümmern muss und für die Sorgen muss und das es ja unverantwortlich der Mütter gegenüber ist etc. Jeder hat da seine eigene Meinung und das ist auch gut so. Letztlich wird ja eh alles gesetzlich geregelt aber ich hätte halt gerne vorab schon ein paar Info damit ich nicht ganz ohne da steht.

Achso P.S.: Einen Anwaltstermin ist auch schon gemacht für genauere Infos aber das dauert noch und so lange wollte ich nicht warten ;)

...zur Frage

Grundbuchaustragung ohne Anwesenheit einer Partei?

Ich habe einen Garten. In diesem sind im Grundbuch mein Freund und ich eingetragen. Nun haben wir uns getrennt und ich möchte allein im Grundbuch vermerkt sein. Er ist damit einverstanden, sodass eine Grundbuchaustragung erfolgen kann. Er ist jedoch viel auf Montage, sodass es kaum möglich ist, mit ihm gemeinsam zum Notar zu gehen. Welche Möglichkeit gibt es, dass auch ohne seine Anwesenheit eine Austragung aus dem Grundbuch erfolgen kann? Wie wäre das möglich? Muss er woanders eine notariell beglaubigte Erklärung abgeben oder kann man soetwas faxen? Kann man dies über einen Vertreter regeln und wie?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?