Günstiger, sparsamer Kleinwagen für Forststraßen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bei dem, was Du schreibst, würde ich mir aber schon sicherheitshalber einen kleinen Allrader zulegen!

Oder hast Du Lust, mitten im Wald stecken zu bleiben, weil´s vorher geregnet hat und alles schön matschig ist? Oder wenn der Schee wieder kommt?

Und da gibt´s ja einiges an kleinen, die alle vier Räder zum Vortrieb nutzen können.

Subaru Justy

Fiat Panda

Daihatsu Sirion

Honda CRV

Golf Syncro

Die meisten fahren im Normalbetrieb nur mit Vorderradantrieb, der Hinterradantrieb kommt erst dazu, wenn er benötigt wird. Also halbwegs verbrauchsgünstig.

Du musst Dich halt mal bei den Gebrauchtwagenportalen, wie autoscout24.de oder mobilde.de umschauen - oft findet man aber auch Angebote am Ort mit meinestadt.de oder quoka.de

Ich wohne in Österreich. Gibt es auch Empfehlungen für .at - Webseiten?

0
@Sonnenauge

Wenn Du später mal nachschaust, ich suche Dir dann mal was heraus....

Ich sitze nämlich nicht einmal mehr in Deutschland, sondern 10,000 km weit weg in den USA. Nachdem ich aber immer gerne zum Skifahren in Österreich war, werde ich das gerne mal machen :-)

0
@kritiker111

Dann hast Du noch einige (auch in D bekannte) Gebrauchtwagen-Sites

www.automobile.at

autoscout24.at

car4you.at

gebrauchtwagen-markt.at

gebrauchtwagen.at

Das w.... setze bitte bei den anderen noch davor, aber es geht nur ein Link pro Kommentar. Und da sollte doch etwas zu finden sein.

Wenn Du grenznah zu D wohnst, kannst Du eigentlich auch ohne Probleme in D einen Gebrauchten kaufen - innerhalb der EU ist eine solche Abwickung recht problemlos möglich. Da müsstest Du entsprechende "Anweisungen" auf den Seiten des ÖAMTC oder auch bei adac.de finden.

Dann drücke ich Dir die Dauemn, dass Du etwas passendes findest - und wünsche Dir Gute Fahrt

0

Hallo

die Frage ist wenn du durch denn Wald pirschen tust mit was wirst du real konfrontiert ? - Matschige Wege - Matschige Wege mit Spurrillen von Traktor/LKW - Matschige Wege mit Spurrillen von Timber-Jacks

Musst du abseits der Waldwege ? - durch Gras - nasses Gras - durch Laubwald - durch Jungwald - durch Schonungen

kannst du im Pannen/Notfall von dort aus telefonieren (OK Mit Satellitentelefon gehts immer) Hast du eine Werkstatt die sich um das Auto kümmert und es auch aus der Notlage bergen kann ?

Zur Zeit würde ich einen Suzuki Jimny als vernünftigen Einstieg empfehlen sind gebraucht preiswert, technisch zäh nur der Rost macht probleme.

Der Jimmy ist noch so leicht dass man mit Schwung überall durchkommt oder drüber weg zumindest mit guten Off Road Reifen, andererseits ist er problemloser als der Lada Niva. Der Niva braucht einen russischen Fahrertyp also jemand der Tritt, Schraubt und auch mal hämmert... Nivas rosten noch übler als die Jimmys.... und Nivas können wie Russen trinken. Der Vorteil der Nivas ist dass der Dorfschmeid noch problemlos Teile dafür anfertigen kann ;)

Niva unbedintg länger Probefahren und damit auch mal einparken dann wird klar ob man den Niva fährt oder der Niva mit dir rumfährt. Meines wissens gibt es aber schon eine Servolenkung zum nachrüsten ;)

Bei Timber Jack oder MBTrak/Unimog Schlammschlachten wird der Jimmy aber stecken bleiben entweder dann selbst mit einer Winde rauswinschen oder jemand mit Traktor in Reserve haben.

Die vom Kritiker 111 aufgezeigten Autos kannst du alle nur bei Schönwetter und Normalspurrillen bewegen schon die nasse Wiese wird für die meisten der Endpunkt der Fahne sein.

Der Golf Syncro als Country ist besser als der Synchro aber die Synchros sind nicht Schwergeländetauglich meist verendet der Winkeltrieb und dann hat man nur noch Frontantrieb. Syncro Countrys sind inzwischen schon Sammlerautos werden nicht mehr billiger. Golf III aufwärts Syncros taugen nix Offraod eher denn Skoda Oktavia Syncro nehmen.

Der Subaru Justy ist eher eine Bergziege als Schlammtauglich und nur die "echten" Justys taugen was (Also die klassichen) Der Panada Allrad ist auch eine Bergzeige aber wegen Rost eher selten. Besser wäre es den Y10 Allrad zu kaufen ist ein Panda mit Rostfreierem Kleid aber selten. Bei FIAT/Lancia brauchst du eine gute Werkstatt die auch mal improvisieren kann.

Die aktuellen Pandas sind nix fürs Gelände.

Der Rest geht sogar bei Strassenbetrieb kaputt wenn du damit regelmässig Off Raod fährst sind die ständig in Reperatur.

Sonst würde ich immer zu Subaru raten die frühen L kann man mit einem Schraubenschlüssel permanet um 14 cm hochlegen (BZW die Hubertus Sondermodelle haben Niveau) ist extreem zäh im Gelände und nur die Reifenprofile stoppen den Wühltrieb. Hat Reduktion. Gibt es ab 2000€ im Top Zustand (90PS Kat Boxer) und lässt sich im Alltag mit 9-10L Verbrauch bewegen. Sind rar weil Isarel den Europmarkt leerkauft.

Besser als der Justy wäre der Libero Kleinbus sind inzwischen Kult und recht teuer wenn der Zustand toop ist.

Bei VW Audi sind die frühen Quttros/Synchros bis etwa 1990 interessant die haben den robusten Allradstrang und 2 Voll-SperrenNormale 80er oder 90er Quttraos mit 90PS Motor findet man ab 1000€ beim Passat Syncro kommen schon die Sammler und der Ersatzteilpool ist extrem teuer weil einige Teile gibt es nur dort. Bei Audi ist es entspannter.

Grüsse

Nix für Ungut, aber du empfiehlst fast nur Leichen... Fast alle Autos (deren Namen mir auch was sagten) in deiner Auflistung sind einfach viel zu alt. Und nun mach dir mal bitte klar, daß VW z.Bsp. fast alle Teile für den Golf2 entfallen läßt (nicht zu denken an Country)... Für Golf3 inzwischen teilweise auch. Aber du kommst mit Golf Country... und allgemein Synchro... Synchro war eh nix besonderes, war immer verschrien auf Grund der Verzögerung des Zuschaltens.Und einen Asiaten mit einem Boxer würde ich ebenfalls nicht empfehlen. Ist einfach viel zu rar und genau so auch die Teile. Lancia und Fiat sind einfach mal raus. Jeder der sich einmal sowas angetan hat, wird es so schnell nicht wieder tun und anderen entsprechend abraten.Es läuft eigentlich immer wieder auf den Jimny hinaus oder?

0
@killerbee1

Hallo

also ich kann denn "Bedarf" von Sonnenauge schwer abschätzen .... ich seh dass so das Sie 1 Jahr lang einen Job als Biologin hat und dann bei jedem Wetter Ihre Touren runtereissen muss. Und wenn in der Zeit die Waldarbeiter mit dem Timberjack ein paar Bäume durchziehen kann die dann denn ganzen Weg zu Fuss gehen weil das Auto stecken bleibt ? Ich meine wenn da eine wissenschaftliche Versuchsreihe läuft wird man zuverlässig dort hinkommen müssen egal bei welchem Wetter.

Andererseits könnte ja der "Auftraggeber" für ein Transportmittel sorgen Sie müsste dann keins kaufen oder sonstige Folgekosten riskieren...

Also reicht es erst mal eine Anschaffung für die nächsten Monate anzupeilen und da es eh in das Gelände geht und wegen Wertverlusst ist ein Neuwagen GELDVERSCHWENDUNG. Auch ein Jahreswagen ist noch zu "teuer".

Dagegen ist ein Gebrauchtwagen oder ein Klassiker viel günstiger im Einkauf.

Und wenn man es geschickt hinbekommt hat man fast keinen Wertverlust kann das Auto danach einfach weiterverkaufen und sich eine Brotdose für die Strasse kaufen.

Die primär wichtigste Entscheidung wäre erst mal eine Werkstatt finden wo man dass Auto warten und reparieren lassen will.

Die findet man indem man bei den lokalen Waldarbeitern und dem Forst bzw den Jägern rumfragt. Dann auch mal hinhören mit was die fahren und ob jemand evtl. was gebrauchtes weiss oder selbst abgeben will.

Im Internet gibts dafür zB das Forum von Wild&Hund.

Der Suzuki Jimny basiert auf dem Grundkonzept der LJ/SJ Serie und wurde mal für das Australische Heer entwickelt. Die wolten einen 1000kg Geländewagen denn man aus der Luft per Fallschirm abwerfen kann und dann sollte das Gerät mit 2-3 Mann besetzt in den Krieg ziehen.

Also der Jimny basiert auf einem echten Geländewagenprojekt wie der Iltis, der Puch G oder der HUMVEE.

Die meisten heutigen Geländewagen sind höhergelegte Autos.

Moderne Autos stecken voller Eletronic die bei Geländenutzung einfach verreckt weil die nicht lange die Schmutzbelastung und die Vibration überlebt.

Der Jimny ist ein Bonsai Geländwagen das man zur Not auch noch auf der Strasse nutzen kann.

Er ist klein und wendig und der lässt sich mit 8L Verbrauch auf der Strasse bewegen und im Gelände braucht er 12-16L.

Der Motor ist etwas schwachbrüstig also mit 4 Mann im Gelände ist der Offen aus und auch Hängerbetrieb ist nicht so dool.

Aber wer dass braucht nimmt sich einen Grand Vitara, einen Galopper oder einen gebrauchten Puch G.

Der Jimny ist wesentlich Geländegänger als die Jeep basierten Model also CJ7 (Speziel neuere YJ Aufwärts), Patrol, Minhardi oder sonstige Jeepneys.

Primär ist es eine Frage der passenden Bereifung und des Können der Fahrer wo ein Jimny hinkommt (oder nicht hinkommt). Weil das Auto so klein ist kommt man damit auch durch den Wald bzw Schonungen. Dagegen kann man den Jimny nicht zum Holzumlegen gebrauchen ;) bzw es reicht nur für armdickes Totholz und fingerdickes Jungholz....

Technisch ist der Jimny solide und bewährt, er hat einige teuere Macken unter anderem teuere Bremsscheiben. Und weil er kein Mittendifferential hat verschleisst man sich die Antriebsteile im Allradbetrieb auf dem Asphalt. Genauer gesagt je breiter die Reifen um so mehr Verschleiss. Wer die dünnen Standardreifen drauf hat kommt damit zurecht. Seit 2005 mit dem Diesel ist auch dass abgestellt.

Auf der Strasse fährt man eh mit Heckantrieb kostet weniger Sprit und macht weniger Lärm.

Also anderst gesagt mir fällt zur Zeit kein "günstigerer" aktueller Geländewagen ein der noch als Geländewagen funktioniert und kein SUV ist. 1000e Jäger und Waldarbeiter haben Jimnys als Arbeitstiere fürs Revier.

Hier mal eine Gebrauchtpreisliste für einen 3 türigen Club mit 15000km/Jahr (Preise sind Endpreise nach Schwacke also mit MwSt)Aktueller Neupreis um 15000€- 2010 > 12000€- 2009 > 9800 €- 2008 > 8500 €- 2007 > 7800 €- 2006 > 6200 €Modelwechsel die Vorgänger sind leichter und haben mehr Böschungswinkel und deswegen "gesuchter"- 2005 > 7500 €ab 2005 86PS Motor- 2004 > 6700 €- 2003 > 6000 €

Die Cabrios haben oft viel weniger KM für das selbe Geld. Bei Jimnys findet man oft durch Hunde vernagte Arbeitsgeräte die sind deutlich günstiger als der Schwacke Kurs haben oft weniger KM aber dafür halt Reviereinsatz.

Der nächste Vorteil ist das Suzuki Händler meist solide Handwerker sind und sich mit den Kunden "Gut" verstehen. Als Suzuki Händler überlebt man nur mit Service und mit Stammkunden. Oft sind Suzukihändler die Allesschrauber im Ort die jede Marke reparieren weil man von Suzuki nicht leben kann (zu wenig Neuwagenverkäufe, zu wenig Reperaturen). Mag sein dass der Einstieg von VW das ändern wird aber VW hat Suzuki unter anderem wegen dem Jimny Markt gekauft.

Der Schwellenländermarkt hat noch keine Strassen/Infrastruktur und dort verkaufen sich die Jimnys sehr gut.

Teils 2 folgt

0
@IXXIac

Teil2

Übrigens die europäischen Jimnys werden in Spanien bei Santana teilgefertigt und montiert. Die gehören zur IVECO Gruppe und bauen auch dann Massif und Allradducatos. Deswegen gibt es günstige Grauimporte aus Spanien.

Natürlich ist der Jimny aus der Sicht vieler Leute kein "Auto" sondern ein Spielzeug speziel bei den 5+ Meter SUV Fahrern erntet der Jimny Unverständniss. Das Gerät ist hart gefedert und der Innenraum ist nun ja "Ausladend" spartanisch. Aber es gibt Airbags...... und der Überollschutz ist auch einigermassen tauglich (im Gegensatz zum SJ)

Aber nach einem Geländeeinsatz kann man die Gummi-Stöpsel aus dem Bodenblech ziehen und mit der Schwenkeimermethode durchwischen.

Meine anderen Empfehlungen betrifft wirklich Alte Fahrzeuge weil man da für 2-3000€ viel Auto fürs Geld bekommt und dass kann man zur Not auch abschreiben...

Also mal realistisch ein Geländetauglicher SUV kostet ab 15000€ (Lada und Dacia sind da etwas drunter) und wenn man bei dem SUV sich im Gelände was verbiegt, verunfallt oder abreisst übernimmt das keine Garantie und evtl. nicht mal die Teil/Vollkasko (Off Road muss man meist sperat versichern). Das darf man aus eigener Tasche zahlen. Und bei neueren Autos gibt es wenig und wenn dann nicht günstige Gebrauchtteile.

Und wenn man den SUV dann verkaufen will kommen die Schnäpchenjäger bzw kommt der Händler und meint wegen der Geländenutzung ist der SUV nicht mal die hälfte des Listenpreis wert.

Will sagen ein Neuwagen ist massive Geldvernichtung und man hat nur eine gute Ersatzteilversorgung als Vorteil muss dafür aber zur Markenwerkstatt und dort übliche Preise ablegen.

Jeder Geländewagenfahrer kennt das Problem und deswegen fahren die oft "alte" oder "uralte" Kisten. Am liebsten Geländewagen die ohne Batterie noch weiterfahren ;) oder die man im tiefsten Dschungel zur Not selbst reparieren kann. (Batterie deswegen weil die bei Geländefahrten wegen der Vibration nicht alt werden)

Der SUV Kunde ist kein Geländewagenfahrer und SUV sind deswegen bis auf Ausnahmen auch nicht Geländetauglich.

SUV sind maximal für die Kieswege vor den Herrschaftshäusern ausgelegt und man kann damit auch mal abseits der Strasse unterwegs sein aber dass ist schon die Ausnahme.

Der Golf II ist inzwischen bei der Teilelieferung nicht mehr wie ein neuer Wagen aber sämtliche Verschleissteile bekommt man Neu und günstig und sind oft Vorrätig. Was man nicht mehr kaufen kann kann man überholen oder gebraucht bekommen und was bei VW nicht mehr Lieferbar ist betrifft zu 90% Kosmetik wie Schriftzüge, Innenhimmel die meisten Entfallteile der Technik bekomm ich immer noch vom OEM.

Syncro II Teile sind aber teuer gworden speziel die Getriebeteile weil sich beim Getriebe im Alter die Vernietung des Antribes lösst und dann durch das Gehäuse frässt. weil die verteilergetrieb gerne überhitzen und weil die HA wegen zerbrösslter Rückwärtsgangschaltung überholt werden müssen. Frühe Synchros haben auch Probleme mit der Siliconsperre.

Aber der Syncro Country hat ja keine Golf Syncro II Teile der hat Golf G60/Passat Syncro Teile die sind wesentlich standfester und wurden auch im T4 verwendet.Und der 95PS K-Jetronic 1,8L hat erst ab 300 000km oder bei extreem Kurzstrecke Verschleisserscheinungen. (OK die Ölsifferei kommt früher)

Der Syncro/Syncro Country ist bei vielen Jägern im Einsatz gewesen und hat sich als SUV bewährt ist aber nicht wirklich Geländegängig aber oft besser als die meisten neuen SUV (Wurde ja von SteyrPuch entwickelt). Dank dem Hilfsrahmen kann man denn auch zügig aus dem Dreck bergen ohne was abzureissen.

Wer kurzfristig was Geländgängiges kaufen muss und weiss das er das wieder verkaufen muss fährt evtl mit den Synchros am günstigsten weil die langsam rar werden und immer teuerer/gesuchter.

Bei den alten Quattros also Audi 80/90/100 und Passat II ist die Teileversorgung ähnlich wie beim Golf II/III, die Audi 80/90 Plattform ist immer noch gut versorgt und damit auch Passat Technikteile. Wo es beim Passat teuer wird ist die 90PS Abgasanlage, beim 5Zylinder passt wiederum Audi 90. Der Quattro mit Torsen und 2 Vollsperren mit abschaltbarem ABS ist sehr Geländegängig wird nur wegen der fehlenden Bodenhöhe behindert aber es gibt das Schlechtwegefahrwerk (4cm höher mit Rutschplatte) und damit kommt man in den üblichen Spurrillen von Traktoren gut zurecht.

Neuere Quattros sind teuer und haben weniger Geländetauglichkeit weil Audi ja die Allroad und SUV verkaufen will/kann

0

Hallole zuammen
Ihr könnt mich ja kreuzigen aber für einen derartigen Job würde ich auf den Lada Niva abfahren, ist als Neufahrzeug untr 10 000 Euronen zu haben und gebraucht entsprechend billiger. Ein Bekannter von mir hat so eine Kiste und lobt das Teil über alle kanäle.. dieses Gerät das ich nicht unbedingt als Auto bezeichnen will ( Lastesel ist besser ) kommt aber überall durch, ist Billig , einfach keine elektronik und als LKW zuzulassen wenn dieser als geschlossener Kasten gekauft wird. Geklaut wird sowas auch nicht denn die Jungs aus dem Osten haben auch ihren Stolz. Hat allerdings einen Kompfort eines Schubkarrens und keinen elektronischen Firlefanz wie Fensterheber usw. Man kommt aber mit einer gesunden Rückenmuskulatur von A nach B und ich denke das zählt. . Joachim

ich bin ja nicht NUR im Wald unterwegs... ;-)

0

Die Idee an sich ist gut - aber das ist nun mal kein Fahrzeug für Mädels... es sei denn, sie wäre Boxerin oder Kampfsportlerin :-)

0

Hallo

nun ja ein gepflegter 1200 oder 1600i kann mit 8-10L Verbrauch bewegt werden.

das Problem beim Käfer ist das die selten mit Differentialsperre verkauft wurden bei 02/03 gabs das noch gegen Aufpreis beim Mexico nicht mehr offiziel. Ohne Sperre wirds bei Gras und Schlamm eng werden... aber da beleiben auch X5 hängen ;) Meist weit vorher wegen Breitreifen und überhitztem Getriebeöl

Grüsse

Versuche einen Golf 4, Baujahr ca. 1999 zu bekommen mit nur ASR (Antriebsschlupfregelung) und ohne ESP. Nimm einen 1,6L (AKL/APF) oder 2,0L (AQY) Benziner als Schaltwagen, laß' rundrum verstärkte Federn einbauen und dazu noch Zweirohr Gasdämpfer. Das ist keine Tieferlegung, welche ich da preise. Im Gegenteil: Durch die verstärkten Federn und kräftigeren Dämpfer dürfte der Wagen nicht so schnell aufsetzen und mit dem ASR kannst du dich regelrecht freibuddeln, wenn du feststeckst. Dazu solltest du dir aber auch ein paar geländetaugliche Reifen kaufen. Und die Unterbodenwanne vom Diesel einbauen. Wird erstmal eine größere Investition, du hast dann aber eine ganze Weile Ruhe. Diverse Ersatzteilnummern kann ich gerne, nachschieben. Ansonsten versuche einen Suzuki Jimny, Baujahr 08.2005 aufwärts zu bekommen, die Vorderachse ist bei dem aber ein ziemliches Problem, wenn sie repariert werden muß... Und Teile für einen Asiaten zu bekommen ist sowieso nie ganz leicht.

danke für deine umbau-instruktionen - allerdings kenn ich mich zu wenig aus um mir das zuzutrauen...mache dem klischee "frauen & technik passen nicht zusammen" wieder alle ehre...leider!

0

Für die Umbaumaßnahmen, die Du da vorshlägst, bekommt sie einen gebrauchten, kleinen Allrader - und der ist dann doch besser, als der "pseudo-geländegängige Golf.

0

@Kritiker111 Ist ja ok. Bin ein wenig ins Schwärmen geraten bei dem Gedanken ein geländetaugliches Auto herzurichten. Ich vergesse manchmal, daß ich es etwas leichter habe die Teile zu besorgen und im Auto unterzubringen (nicht nur auf dem Beifahrersitz). Grins. Die Teile würden etwa 600-800€ kosten, daß Auto etwa 2500€ usw. usw. ... Beste Antwort hast du dicke verdient. @ Sonnenauge Lada Niva ist fast schon kultig.. Grins. Aber dabei fiel mir ein, daß Dacia einen "SUV" neu anbietet, für unter 10000€. Schau doch mal danach. SUV's sind Allrounder, also gut für Stadt und für... ein wenig Land. Die Bereifung spielt da mit eine große Rolle.

0
@killerbee1

@killerbee

Ich weiß doch wie das mit Technik ist :-)

Aber wenn Du so etwas nicht großenteils selbst machen kannst - dann hast Du eine Rechnung von der Werkstatt.....

Ich war früher selbst viel im Gelände unterwegs - allerdings mit dem guten alten "Bollerwagen" Chevy Blazer CK5 oder mit dem Jeep, dem CJ7. Technik à la Postkutsche, Kraft, also Drehmoment, ohne Ende und für den "Notfall" die richtig dicke Seilwinde! Da macht das richtig Spaß. Wir hatten hier bis vor Kurzem auch noch Hummer 1 und 2 "in Betrieb" - aber damit kann man sich gar nicht mehr auf der Straße blicken lassen. Jetzt werden eben "brave" X5 gefahren - und ein gut restaurierter, 40 Jahre alter Bollerwagen (und der macht immer noch den meisten Spaß!)

Also, fröne weiter Deiner Technik - aber denke dran, für Mädels ist das meist nixx!

0

Da fällt mir spontan der Suzuki Jimny ein......

Vielleicht für deine Anforderungen schon ein wenig too much, aber mit so einer Büchse brauchst du dir wenn du abseits von geteerten Straßen unterwegs bist und nicht unbedingt immer querfeldein willst überhaupt keine Gedanken über den Zustand der Wege machen.Nicht umsonst fahren viele Forstwirte und Jäger so ein Ding.

Subaru Justy wäre, wenn es denn eher was in die normale Kleinwagen-Richtung sein soll wie schon erwähnt auch eine Alternative.

Ganz besonders zu empfehlen wäre ein älterer VW-Käfer (wegen hohem Radstand und hohem Raddurchmesser). Heute ein smart (der smart braucht dann aber eine ganz besondere Bereifung).

Der Käfer hätte nur zwei Probleme:

Erstens ist er in halbwegs gutem Zustand als Liebhaberfahrzeug ganz schön teuer und

zweiten hätte die VW-Werbung früher lauten müssen: und säuft und säuft und säuft, das spielte bei den früheren Spritpreisen keine Rolle, aber heute schon! Mit dem, was der Käfer verbraucht, fahre ich meinen X5

0

Was möchtest Du wissen?