günstiger pendeln mit schwerbehindertung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du bekommst bei der Bahn mit 60% soweit ich weiss eine Ermäßigung, mehr wird es da nicht geben. Zusätzlich bekommst du ja über die Steuer einen Teil der Kosten zurück + pauschale für GDB 60. Ob man eine halbe Stunde wirklich pendeln nennen kann? Das sind doch sicherlich nicht mehr als 30 Kilometer...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lies dir das mal durch

  """  Schwerbehinderte Menschen, die in ihrer Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr erheblich beeinträchtigt sind, haben Anspruch darauf, im
öffentlichen Personennahverkehr unentgeltlich befördert zu werden (§§
145 ff. SGB IX). Das betrifft gehbehinderte, außergewöhnlich gehbehinderte, hilflose, gehörlose und blinde Menschen (Merkzeichen G, aG, H, Gl und Bl im Schwerbehindertenausweis). Das Merkzeichen B berechtigt darüber hinaus zur kostenfreien Mitnahme einer Begleitperson.

Ob diese Voraussetzungen vorliegen, wird vom Versorgungsamt bei der Feststellung einer Behinderung geprüft. Schwerbehinderte Menschen, die freifahrtberechtigt sind, erhalten einen Schwerbehindertenausweis in grün-

orange

.

Nahverkehr heißt: Omnibusse, Straßenbahnen, S-Bahnen und Nahverkehrszüge der Bahn bundesweit.

Von den schwerbehinderten Menschen, die von der unentgeltlichen Beförderung Gebrauch machen wollen, wird eine Eigenbeteiligung von 80 Euro jährlich (40 Euro halbjährlich) erhoben. Dafür wird eine Wertmarke ausgegeben, die zusammen mit dem Schwerbehindertenausweis als Nachweis für die Freifahrtberechtigung dient. Einkommensschwache (insbes. Grundsicherungsempfänger) sowie blinde und hilflose Menschen sind von der Eigenbeteiligung befreit.

Die unentgeltliche Beförderung gilt nur für den Nahverkehr. Im Fernverkehr müssen die schwerbehinderten Menschen normal bezahlen. Wer berechtigt ist, eine Begleitperson mitzunehmen (Merkzeichen B), kann dies sowohl imNah- als auch im Fernverkehr kostenfrei tun.

Die Verkehrsunternehmen sind verpflichtet, freifahrtberechtigte schwerbehinderte Menschen kostenfrei zu befördern. Die Einnahmeausfälle,die ihnen dadurch entstehen, werden ihnen erstattet. Bundund Länder wenden hierfür jährlich gut 400

Mio.

Euro auf.  """

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ab einen GdB von 50% möglich, aber nur, wenn das Merkzeichen "G"mit auf dem Behindertenausweis vermerkt ist. Dann ist die Nutzung des öffendlichen Nahverkehrs und Regionalverkehrs kostenlos. Nur die Zahlung von monatlich 6 Euro ist vorgeschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn du einen Schwerbehindertenausweis hast, dann darfst du mit der Bahn Nahverkehrszüge in der 2.Klasse umsonst fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für 64 €/Jahr kannst Du unentgeldlich den ÖPNV benutzen.

So oft Du möchtest. Auch zehn mal amTag.

Inwieweit die 64 € steuerlich für Dich noch interessant sind, weis Dein Steuerberater.

Du benötigst eine Wertmarke (Beiblatt zum SB-Ausweis).

Kannst Du online bestellen.

Gruß Dietmar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DietmarBakel
21.07.2016, 18:51

80 €/Jahr ! Ab 01.01.2016  Sorry alles wird teurer.

0

Hast du ein Merkzeichen im Ausweis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

Frag doch mal beim meridian/db.

VG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?