Günstige oder teure Brillengläser?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Moin...

Die Augenoptikerin spricht hier die unterschiedlichen Kunststoffarten der Brillengläser an. Die "günstigen" sind die Gläser mit einem sog. Brechungsindex (ein Maß für die Fähigkeit, das Licht zu brechen) von n=1,5. Diese Gläser sind nur bedingt geeignet, in Bohrbrillen und Nylor- (Faden-) verarbeitet zu werden, da sie verhältnismäßig spröde sind und bei kleinsten Spannungen im Glas brechen bzw. Ausplatzen. Besser geeignet sind die "teureren", sprich hochwertigeren Gläser Trivex oder Gläser mit n= 1,6 oder n=1,67. Diese sind weniger spröde, fallen kosmetisch dünner aus und brechen daher nicht so schnell (Trivex so gut wie gar nicht).

MfG ein Augenoptikermeister

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunshine239
13.10.2010, 12:32

ich glaube das ist so ein Glas, die hat nämlich auch irgendwas gesagt dass das Spröder ist als das andere. Aber wie viel hält das dann aus? ich mach ja keinen Brillenweitwurf? Wenn ich vorsichtig umgehe damit denken Sie dass es dann bricht?

0

Hallo!

Ist zwar schon eine Weile her, dass du deine Frage geschrieben hast, aber vielleicht kann ich trotzdem noch etwas dazu beitragen. In Bezug auf die verschiedenen Kunststoffarten der Brillengläser etc. hast du eh schon ausreichend Antwort bekommen. Was ich noch hinzufügen möchte - habe mich vor kurzem nach einer bruchsicheren Randlosbrille erkundigt und bin dabei auf die Marke Lensbond gestoßen. Die erstellen Randlosbrillen, bei denen die Bügel an die Gläser geklebt werden - es werden also keine Löcher in die Gläser gebohrt und somit entstehen keine Spannungen im Glas die zum Glasbruch führen können. So hab ichs mir jedenfalls im Geschäft erklären lassen. Hat jetzt zwar keinen Einfluss mehr auf deine Entscheidung, aber vielleicht interessierts wen anderen hier, der sich überlegt, eine Randlosbrille zuzulegen :) Ich werd mir die Lensbond kaufen, ist zwar am Anfang mal viel Geld, aber dafür hab ich keine Probleme damit, dass sie dauernd kaputt geht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hahaha - KEINE Brille bricht einfach so! Das geschieht nur unter Gewalteinwirkung und dann macht es keinen Unterschied, wie teuer die Gläser waren. Der Preisunterschied wird vor allem mit den "Besonderheiten" der Gläser erklärt, wie z.B. höherer Brechungsindex (damit die Gläser dünner und damit leichter werden), Tönung, Entspiegelung, etc. Der grösste Wahnsinn ist dabei, dass nur wegen dem Schliff Extrapreise (bis zum Doppelten!) verlangt werden, wenn doch eh alles der Computer vollautomatisch schleift....also alles ein Verkaufstrick! Entspiegelung ist das einzig wirklich Wichtige. Und wenn du eine starke Korrektur brauchst, dann natürlich das Gewicht auf deiner Nase -> in dem Fall Plastik statt Glas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fugenfuzzi
13.10.2010, 08:03

Es kann auch brechen Ohne gewalteinwirkung. Denke mal an die Versteckten Mängel die auftreten können. Mängel die man nicht sieht oder sehen kann .Oftmals am gestellt und zwar selten aber kommt vor am Material des Glases ( Kunststoff/Glas) selber ! . Es kann also auch Brechen ohne zutun eines Nutzers !.

0

Grundsätzlich gib es 2 Typen von Gläsern beim Optiker. die einen sind die klassischen Also aus korrekten Brillenglas

Die anderen Sind nicht ganz so robust wie Glas dafür aber leichter. diese nennt man Kunststoffgläser. Der Unterschiedt zwischen beiden ist nicht nur das Gewicht sonder nauch das Handling. Während beim Kunststoffglas ausreicht ein Spritzer Aceton auf die Oberfläche aufzutragendamit das Kunststoff matt bzw. beschädigt wird. Kann man dies bei Gläsern vergebens versuchen .die bleiben so wie sie sind . Ausserdem sind Gläser Kratzfester als die Kunststoff Versionen.Es Obliegt jedem selber für was er sich entscheidet ,man sollte aber auch drarauf achten in welchem Umfeld man die Brille verwendet. Im Alltag wird wohl kaum sich Kunststoff auf längere Zeit durchsetzten ohne zu verkratzen. Selbst wenn man noch so Pfleglich damit ungeht. dabei am Büro Arbeitsplatz sich auf dauer wiederrum gut macht wegen dem Gewicht (dauer Nutzung) . Es ist also immer eine Frage wo man die Brille verwendet und im welchen Umfeld Sie genutzt wird. Aufgrund der Herstellung sind oftmals reine Gläser billiger als die Kunststoff Versionen. Daher auch die Überlegung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Monokel
13.10.2010, 09:42

Mineralische Gläser sind nur leider nicht für Bohrbrillen geeignet! Und die Kunststoffgläser sind bis auf die aus Polycarbonat nicht empfindlich gegen Aceton ;)

Und im Gegenteil: Kunststoffgläser bilden heute einen Marktanteil von über 90%. Mineralische Gläser sind Ausläufer und so manche Gläser sind in Mineral gar nicht mehr zu haben.

0

Insgesamt finde ich den Preis für deine Gläser in beiden Fällen noch günstig. Dann: für seine Augen sollte nur das Beste gut sein. Hast du Kunststoffgläser oder Glas gewählt? Bei einer randlosen Brille auf jeden Fall Kunststoffgläser nehmen, denn legst du die Brille mal unachtsam weg, bricht bei Glas tatsächlich schnell eine Ecke weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo und JA

ich denke die günstigen sind die aus GLAS und die teurere Variante sind wohl Kunststoffgläser.

Bei geringer sehstärke würde ich Dir Glas empfehlen(günstig) weil die dann zwar ein wenig schwerer sind als Kunststoff, aber auch gut.

Glasbruch ist mir nur EINMAL passiert, als eine meiner Brillen wirklich aus 3m Höhe mit dem Glas auf den harten Boden landete.

Also ich denke Du hast Dich richtig entschieden. Ab 3,5 Sehstärke würde ich vielleicht zu den teureren gehen, wegen der DICKE, die das Glas dann für den Schliff braucht, dann werden die sehr schwer.

Hoffe ich konnte helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IslasCanarias
13.10.2010, 08:07

Ab 3,5 Dioptrin würde ich Glas-Aschenbecher empfehlen.

Oder Glasbausteine.

Oder Coca-Cola-Flaschenböden...

0

Ich finde das du für den Rahmen ( 300) und für die Gläser (150) ziemlich über den Tisch gezogen wurdest.. Ich habe eine Halbrahmen Brille ( keine besonderre Marke) und ich bin kurzsichtig und habe Kunststoff Gläser mit solarisation etc ( wg Autofahren ...) und habe insgesamt 150 Euro bezahlt.. und sie hält immer noch und ist super klasse.. also das ist Verarsche was da mit dir gemacht wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunshine239
13.10.2010, 07:57

naja aber ich wollte ja so eine tolle WechseldichBrille und die sind halt so teuer :-) Mit den Gläsern kann ich das nicht Beurteilen, aber ich will was anständiges.

0
Kommentar von IslasCanarias
13.10.2010, 08:00

Das ist keine "Verarsche", sondern freie Marktwirtschaft.

Man kann jeden beliebigen Preis verlangen - solange sich Dumme finden, die bereit sind diesen Preis auch zu zahlen...

0
Kommentar von Monokel
13.10.2010, 09:30

An alle Kommentatoren:

Leute!! Ihr wisst doch gar nicht, welche Art von Gläsern verarbeitet wurden, sodass man nicht pauschal sagen kann, die Gläser wären überteuert!!

0
Kommentar von sunshine239
13.10.2010, 12:26

Achja, außerdem waren bei den 300 Euro die Gläser dabei, nur leider waren die für Weitsicht und nicht für kurzsicht.

0

Weil das Handy 30 euro günstiger ist, brechen schnell die digitalen Ziffern aus dem Display, darum das teurere nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich rate dir: Lass es nicht machen und fahr nach Holland, Eyes and More, da gibt es eine Brille mit entspiegelten Gläsern für 90 oder 95 Euro, Gleitsicht auch sehr günstig. Mehrere Brillen mit richtig Bonus.

http://www.eyesandmore.com/

Bei uns werden die Gläser wie Gold verkauft ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VollDagegen
13.10.2010, 07:57

Ist doch genau wie Zahnersatz, der dumme Deutsche darf extra blechen...

0
Kommentar von Monokel
13.10.2010, 09:54

Genau diese Einstellung lässt unsere deutsche Wirtschaft schwächeln. Auch Du verdienst, wirst Geld verdienen oder beziehst Tranferleistungen vom deutschen Staat. Wenn wir alle so schlau wären, und im Ausland einzukaufen, dann sitzen wir in naher Zukunft alle auf der Straße.

Daher empfinde ich diesen Kommentar mehr als unangebracht.

0

also wenn du die nicht irgendwo hinwirfst und drauf trittst, brechen auch die günstigen nicht...die teuren sind aber meistens auch resistenter gegen kratzer, also falls eben mal was passieren sollte, kann man sich bei den teuren drauf verlassen, dass nich sooo schnell was kaputt geht... ich denke, solange du vorsichtig bist, bist du mit den günstigen gut dabei :) hab übrigens auch sowelche ;)

lg googleme

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich will der Optiker dir das Teuerste verkaufen. Ich würde die billigen nehmen. Ich hoffe nur, der Augenarzt hat die Vermessung durchgeführt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Monokel
13.10.2010, 09:43

Warum hoffst Du, dass der Augenarzt die Refraktion durchgeführt hat?

0

Lass Dich nicht über den Tisch ziehen Gläser sind Gläser und man muss keinen namen mitbezahlen , ich habe für meine Brille bei Fielmann 170 Euro bezahlt bei anderen Optikern zahle ich für das selbe Glas für 1 Glas 300

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da warst Du bestimmt beim teuersten Optiker der Stadt.

Warum gehst Du nicht nach Fielmann oder Apollo?

Die sind weit aus günstiger.

Wer hat Dir die falsche Brille verpasst? Weitsichtig statt kurzsichtig.

Du musst besonders darauf achten, das sie durchsichtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

AUGEN LASERN KOSTET AUCH NUR NOCH 700 EURONEN!!

Bei dem Preis deiner Brille(n) rechnet sich das bereits....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, "günstige" Gläser hat meine Lesebrille vom Discounter (€2,49).

Und die reicht völlig, um mal zwischendurch was extrem klein gedrucktes zu lesen.

Wenn die hin ist gibt´s einfach ne neue - und zwar ohne über die Kosten nachdenken zu müssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sparrow
13.10.2010, 07:56

2,49 euro ist aber wirklich günstig ^^

0

Ich habe billiggläser von fielmann und die sind nach 6 Jahren noch immer wie neu. völliger Blödsinn, du spielst ja kein Fußball mit der Brille.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nur Verkaufstaktik.Ich bin seid 40 Jahren Brillenträgerin,achte nur auf Entspiegelung, und nehme immer die Günstigen,mir ist noch nie eines gebrochen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IslasCanarias
13.10.2010, 07:56

Kann mir auch nicht vorstellen, dass die einfach so brechen.

Da niemand gerne Glassplitter bzw. Scherben im Auge hat, und die Hersteller dies wohl auch nicht verantworten wollen, müssen die wohl ne gewisse "Mindest-Festigkeit" aufweisen (evtl. nach DIN oder ISO)

0

Was möchtest Du wissen?