Grußformel in Email?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo DummesKirschi,

Fragen klärt man am besten telefonisch. Außerdem machst Du damit im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit. Darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst, und bist dann für denjenigen schon nicht mehr total fremd. Und Du hast durch die Bezugnahme auf das Telefonat eine gute Einleitung für das Anschreiben.

@DummesKirschi,

aus gutem Grund gibt es Vorschriften für die Formulierungen im Geschäftlichen Schriftverkehr.

Weiß man nicht, wer die Mail lesen wird, lautet die Anredeformulierung stets

Sehr geehrte Damen und Herren,

Die Schlussformulierung in einer Mail lautet stets

Freundliche Grüße

Max Muster (Beispiel)

Die Schlussformel innerhalb einer Mail unterscheidet sich von der Schlussformel in einem Brief. In einem Brief lautet die Formel stets

Mit freundlichen Grüßen

Max Muster (Beispiel)

Freundliche Grüße

Delveng

Wenn du den Gesprächspartner nicht kennst ist das nicht unangebracht. Ist genau richtig.

schreibe wie in der bewerbung: Sehr geehrte Damen und Herren oder den Namen deiner Ansprechperson, falls du den namen kennst: Sehr geehrte/r Frau/Herr X

Was möchtest Du wissen?