gruselgeschichten zum erzählen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier eine Gruselgeschichte:

Das Ehepaar Schmidt ist Nachts auf dem Heimweg, da aber ein heftiges Gewitter herscht und zudem das Benzin alle ist, müssen sie in einem abgelegenen Schloss einkehren und übernachten, wo nur ein kleiner Gnom zu wohnen scheint, nach einigen Minuten bekommt Herr Schmidt Durst und geht in den Keller, um eine Flasche Bier zu holen, dort hört er plötzlich unheimliche "Linda Linda-Rufe", erschrocken rennt er wieder hoch und erzählt es seiner Frau, beide lesen daraufhin die Schlosschronik, wo erwähnt wird, das die ehemalige Frau vom Schlossherren "Linda" hiess und vor über 1000 Jahren bei lebendigen Leib eingemauert wurde, seit dieser Zeit, also seit 1000 Jahren kommt der Schlossherr Georg nicht zur Ruhe und spukt als Geist in den Kellergewölben umher und sucht seine Linda, Herr Schmidt fasst den Entschluss, die Stelle im Keller zu finden, wo Linda eingemauert wurde, anhand von Skizzen findet er schliesslich die Stelle und schlägt die Mauer ein, ein Skelett fällt herraus, wieder ertönen unheimliche "Linda Linda-Rufe", Herr Schmidt rennt wieder nach oben, auf einmal ist nichts mehr zu hören, scheinbar hat Georg seine Linda gefunden, plötzlich ist es draussen hell und das Auto springt wieder an, das Ehepaar Schmidt macht sich sofort auf dem Weg nach Hause, nur was aus dem Gnom geworden ist, der den Schmidts den Zimmerschlüssel gegeben hat, konnte nie geklärt werden

danke!!!! sehr nett!! die ist gruselig genug und wir kennen sie noch nicht

0

Die schreckliche Rose

Die Türklingel des Blumenladens klingelte. Frau Bermann trat ein und ging zum Verkaufstisch. "Eine rote Rose für meinen Mann bitte!" Die Verkäuferin erwiederte mit ihrer heiseren, kratzenden Stimme: "Wir haben zur Zeit nur schwarze Rosen." "Na gut. Dann nehme ich eine schwarze." Sie ging mit der Rose nach Hause und stellte diese am späten Abend neben das Bett ihres Mannes. Am Morgen entdeckte sie etwas grausames: Ihrem Mann war die Kehle durchgeschnitten. Sie wunderte sich, und dachte dass es an der Rose lag. Sie wollte wissen ob es wirklich an der Rose lag .Am nächsten Tag kaufte sie noch eine und stellte sie sich auf das Nachtschränkchen. Sie tat so als ob sie schlafen würde. Sie blinzelte mit einem Auge und sah das unfassbare: Aus der Rose kam langsam ein Arm, scheinbar von einer alten Frau mit vielen Falten und Runzeln, mit einem Messer hervor. Erschrocken sprang sie auf und rannte sie zum Werktisch ihres Mannes. Da nahm sie eine Axt, spurtete zum Bett und schlug mit der Axt auf den Arm ein bis er zu Boden fiel. Am nächsten Tag ging sie wieder zu Blumenladen. "Ich hätte gern eine rote Rose." "Oh, heute wurden wieder rote Rosen geliefert." Sie streckte den linken Arm hoch um eine zu holen. Da sah Frau Bermann, dass die Verkäuferin nur noch einen halben Arm hatte...

danke aber die kennen wir leider schon war aber nett von dir das du dir die mühe gemacht hast

0

Es war einmal ein Mannn, der war soo hässlich, dass alle gestorben sind.

Was möchtest Du wissen?