Gruppe Nacktwanderer?

10 Antworten

Man ist hier in der Schweiz, schon länger auf Kriegsfuss mit den Nacktwandern.

Meine Tante wohnt seit Generationen direkt an einem einschlägig bekannten Wanderweg im Appenzellerland.

Sie ist 89 Jahre alt und sitzt jeweils gerne auf dem Bank vor ihrem Bauernhaus und es stört sie, wenn da nicht Kuh-Treicheln (Glocken) bimbelnd auf die Alp hoch ziehen, sondern anderes gemächlich bambelt.

Nun ja sie nimmt es ein Stück weit mit Humor und kommt darum öfters auch mal in den Medien, da sie das nicht direkt jeden Tag vor ihrer Haustüre haben möchte, sondern sich wünscht, dass ein solcher Weg ganz klar nach den letzten Häusern beginnen sollte.

Und ja, das finde ich auch, FKK ist etwas schönes und ich finde es richtig, dass Leute diesem ihrem Bedürfnis nachgehen können, nur es gehört die Rücksicht auf andere mit dazu.

Also sie hat die nackten Wanderer immer noch die zwischen ihrem Haus und Bauerngarten gerne auch genau dort die Aussicht geniessen wollen, einen Schluck vom Quellbrunnenwasser nehmen und die Idylle geniessen und sie nicht mehr so genau wie sie gucken soll, wenn die mit ihr auch noch zu reden beginnen.

ich habe das gegenteilige Problem....auch ich wohne abgelegen, genau genommen gibt es nur unseren Privatweg, der ich gebe es zu, verlockend aussieht, er biegt vom Waldweg über eine Schafweide und Weinberg ab und führt ins Dorf herunter...

Es ist ein Naturweg, den wir selbst unterhalten, der Wanderweg führt dann eben direkter auf Asphalt ins Dorf zum Postauto.

Ich bin im Sommer auch gerne nackt am Gärtnern oder in der Hängematte aber ich fühle mich unwohl wenn mich Leute so sehen....also kann ich dies nur in entlegenen Ecken meines Gartens und selbst da gibt es noch Leute, die meine schmalen Gartenpfade benutzen. 

Eigentlich ist es ein Kompliment an meine Gestaltungskunst.....aber es ist nicht Oeffentlich sondern einfach nur mein persönlicher Garten.

Ich glaube wir müssen wirklich lernen den Respekt zu wahren. Denn mir vom Land käme es auch nie in den Sinn einfach bei jemandem auf die Terrasse zu laufen, vielleicht noch ein paar Blumen zu pflücken dort und zu sagen, schön haben sie es hier.  

Soweit ich weiss, kam ein Australier als erstes auf diese "zündende" Idee. Rasch findet und fand er Nachahmer rund um den Globus. Mittlerweile gibt es viele Gruppen, die vom Nacktwandern begeistert sind und es praktizieren, die Tendenz ist steigend.

Natürlich ist es Erregung öffentlichen Ärgernisses, und wer angezeigt oder erwischt wird, dem drohen vermutlich drakonische Strafen. LG ;-)

Natürlich ist es Erregung öffentlichen Ärgernisses

 

So selbstverständlich ist das nicht. Das ist es erst wenn sich dadurch auch jemand belästigt fühlt. Bin schon öfter solchen Gruppen begegnet und es hat mich nicht interessiert. Wo kein Kläger, da kein Richter.

0
@TrackdayP

Mich stört es auch nicht die Bohne, im Gegenteil, kann es sogar gut nachvollziehen. Entspannter Genuß mit einem Wagnis im Verbund.;)

0
@TrackdayP

Natürlich ist es selbstverständlich. Allerdings ist es selbstverständlich keine Erregung öffentlichen Ärgernisses. Egal, ob sich jemand dadurch belästigt fühlt, oder nicht.

0

Natürlich ist es Erregung öffentlichen Ärgernisses

Sorry, aber das ist natürlich völliger Unsinn! Vielleicht solltest du, bevor du hier solche Behauptungen aufstellst, dir zuerst mal den entsprechenden Paragraphen durchlesen.

1

Dem ist nicht so...man muss es erdulden, kann nur kämpfen, dass die nackt Wanderer erst nach dem letzten Haus des Dorfes ihre Hüllen fliegen lassen.

Also so ein Bus wäre Tourismustechnisch gesehen lukrativ...man fährt sie hoch bis zum letzten Haus, sie können sich entkleiden und man holt sie dann mit den Kleidern am Endpunkt ihrer Wanderung wieder ab.

Also ich überlege mir so einen Bring-, Abholservice mit einem Maxitaxi anzubieten. Wunsch und Aergernis liessen sich so wunderbar lösen.

Denn das öffentliche Aergernis gilt in der Stadt am Arbeitsplatz etc. aber nicht bei zahlenden Touristen, die die Natur pur geniessen wollen.

Die einen verhüllen sich (Burka) , das ist auch eine Herausforderung an den Tourismus und die anderen wollen das andere Extrem. Aber sie kommen und gehen, damit muss man leben können.

Darum ist die ländliche Bevölkerung wohl weitaus toleranter, als dies die Urbane ist, die dies aber sehr wohl verlangt.

0

"Erregung öffentlichen Ärgernisses"

was hat FKK mit Sexueller Handlung in der Öffentlichkeit zu tun?

😆😁😂😃😄

Die Erregung öffentlichen Ärgernisses ist in Deutschland nach § 183a StGB eine Straftat. 

Es wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, 

wer öffentlich 

sexuelle Handlungen vornimmt 

und 

dadurch absichtlich oder wissentlich ein Ärgernis erregt.

😆😁😂😃😄

Selten so gelacht

0

Hallo 90Gast90,

zumindest ist es nicht ausdrücklich gesetzlich verboten, nackt zu wandern. Auch, wenn jetzt vielleicht viele sagen, es sei "Erregung öffentlichen Ärgernisses", so ist das Blödsinn.

Es kann höchstens eine Ordnungswidrigkeit sein, die mit einer geringen Geldbuße geahndet wird.

LG Sascha

Was möchtest Du wissen?