Grundstücksteilung und Wegerecht, was ist fair, wer berät?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Grundstück so aufteilen, das wertmäßig 50/50 entsteht, halte ich für keine gute Idee. Wichtig wäre doch, dass 2 Grundstücke entstehen, die jedes für sich vernünftig nutzbar sind. Sollten diese sich wertmäßig unterscheiden, müsste die Differenz ausgezahlt werden. Über die Zahlungsmodalitäten kann man sich ja einigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

umsetzen kann man verschiedenes. Wichtig ist, dass Ihr Euch einigt, was Ihr wollt. Dann kann man einen Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur oder das Katasteramt ansprechen, der dann weiter berät.
Auch den Notar kann man ansprechen, da er ja eh gebraucht wird, um die Erbauseinandersetzung zu beurkunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kontaktieren sei eine Vermessungsingenieur, der dann auch später den Teilungsantrg beim Katasteramt stellt und die Vermessung durchführt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laßt euch mal vom Haus- und Grundbesitzerverein beraten. Den gibt es in jeder größeren Stadt. Die Beiträge sind moderat und auf jeden Fall billiger, als ein Rechtsanwalt.

Das ist praktisch wie der Mieterverein für Mieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pitahhh
19.02.2016, 17:12

Super tipp!

0

gib ihr doch einfach den weg am grundstücksrand und verschieb die grenze entsprechend, sodass ihr wieder 50/50 habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von h3nnnn3
19.02.2016, 16:49

also in etwa so:

X X X X X X X X X X X

X X X X X X X X X X X

A A A A A A A A A X X

A A A A A A A A A X X

A A A A A A A A A X X

0

An wen wendet man sich da?

Wenn beide Grundstücke gleich viel Wert seinen sollen, dann an einen Sachverständigen für Immobilienbewertung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?