Grundstücksgrenze bepflastern ?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Na herzlichen Glückwunsch zu solchen Nachbarn.

Nun aber mal zu den Fragen.

Die Bepflasterung darf exat bis zu seinem Grundstück gehen also somit genau bis zum Anfang Deines Grundstücks. * nicht drauf und auch nicht drüber!!! + Der Begrenzugsstein, falls dieser gesetzt wurde, darf nicht verdeckt werden

Der Sichtschutz darf nicht vorgeschrieben werden ( also Preis ) lediglich die Höhe wenn Du von Zaunelementen sprichst / die Optik kannst Du frei wählen

Ausnahme kann sein, Neubaugebiet und Beschluss, dass alle Grundstücke eine bestimmte Optik haben müssen


eine frei Laufende Katze muss gedultet werden und das bis max. 2 Katzen pro Haushalt ( gibt es unzählige Urteile dazu )

Der Nachbar darf den Kater verscheuchen ( auch leicht mit Wasser anspritzen )  oder so mit den Armen fuchteln das er eben geht

Das Grundstück welches Du beschreibst, ist das ein Neubaugebiet mit Zufahrtsstraße, so dass der Nachbar das Wegerecht nutzbar machen muss um zu seinem Grundstück zu kommen???

Wenn nicht, dann kannst Du klar das Befahren Deines Grundstücks untersagen - mach es schriftlich via Einschreiben und Rückschein - er würde halt wenn es kein Gemeinschaftsweg ist Hausfriedensbruch begehen.

Wenn es also DEIN Grundstück ist, kannst Du auch einen Zaun setzen.





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zaubermaus2710
18.05.2016, 10:55

Also es ist quasi so das wir eine Straße  zu unseren beiden Grundstücken bauen lassen haben, demzufolge keine Gemeindestraße ist. Unser Grundstücksgrenze ist genau das ende des Weges. Und da es so eine blöde Ecke ist die sie nie fahren können hemmern die immer genau über unser Grundstück. Gelten da die 5 m grenze was den Weg pflastern anbetrifft? Carport darf ja auf die Grenze gebaut werden aber der Weg?

0
Kommentar von 2016Frank
18.05.2016, 11:00

Ein eventuelles Wegerecht müsste im Grundbuch eingetragen sein, was ich mir bei einem Neubaugebiet in heutiger Zeit nicht mehr vorstellen kann, da schon bei der Erschließung solche Probleme vermieden werden.

Dein Grundstück ist dein Grundstück und selbstverständlich kannst Du verlangen, dass dein Eigentum von dem Nachbarn respektiert wird.

Einem Nachbarn würde ich kein Einschreiben mit Rückschein schicken sondern mit einer Kopie in der Hand und einem unabhängigen Zeugen persönlich übergeben (ohne Briefumschlag) und den Erhalt auf der Kopie quittieren lassen.

0

ich empfehle dir einfach mal euer NACHBARSCHAFTSRECHT zu lesen.. da steht viel zu grundstücksgrenzen und wie hoch zäune sein dürfen.  ja, sie müssen eure katze nicht unbedingt auf dem grundstück dulden, zumal, wenn sie dorthin k*** und vögel jagt.

wenn du im internet nicht viel lesen willst, dann solltest du aber hier auch nicht fragen.. hier ist ein laienforum.. verbindliches kannst du hier mitunter lesen, aber auch vieles, was nicht stimmt... paragraphen vermittelt dir ein fachanwalt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann Dir hier niemand beantworten, weil Bebauungsvorschriften für Zäune und Weg örtliche Gesetze bzw. Verordnungen sind und ganz unterschiedlich sein können.

Frage das örtliche Bauamt. Die können Dir genau Auskunft geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?