Grundstücke in Baunatal, Lohfelden (Ochshausen), Kaufungen?

1 Antwort

Baulücken heißt ja nicht dass das Baugrundstücke sein müssen. Die Gemeinden haben normalerweise ausgewiesene Baugrundstücke. Ich weiß das Baunatal Wartelisten für ihre Bauplätze haben und Baunatal wird richtig teuer sein. Du hast natürlich die Gemeinden die grundsätzlich teuer sind, deshalb wirst du auch gebraucht kaum günstige Häuser finden.

An die Grundstücke die ggf. zum bebauen geeignet wären kommst du über die Verwaltungen nicht ran, da wir aus Datenschutzgründen ja keine Auskünfte geben können. In diesen Fällen ggf. mal bei den Nachbarn klingeln und fragen wem das Grundstück gehört.

Darf eine Straße so gesperrt sein dass ein parken auf privatparkplätzen und ein durchkommen unmöglich wird?

Hallo. Ich hab folgendes problem: Unser Nachbar lässt ein Haus bauen. Zum besseren Verständnis nenne ich ihn mal nachbar B. Ich weiß aber nicht genau ob das damit zusammenhängt aber ich vermute schon. Auf jeden Fall wohne ich an nem berg mit mehreren Häusern. Diese Straße hat 2 Grundstückseinfahrten. Eine von uns, eine von nem anderen Nachbarn. Ihn nenne ich mal nachbar A. nun ist es so dass sie die Straße aufgerissen haben und was an den Rohren machen. Die Straße wurde aber nun komplett gesperrt. Eine durchfahrt ist unmöglich. Man kann entweder nur von oben oder von unten in die Straße einbiegen und wieder rausfahren und ich bzw meine mutter und Nachbar A also nicht der der das Haus baut können gerade noch so mit viel konzentration in unsere Parkplätze fahren. Dies ist aber nicht so schlimm. Das schlimme ist dass die Straße komplett zu ist. Wenn ich komplett sage dann meine ich komplett. Da kommt nicht mal mehr ein Hund geschweige denn ein Fußgänger durch. Und später soll genau das auch direkt vor unserer Einfahrt und somit dem einzigen Zugang zu unserem Grundstück passieren. Das kann doch nicht angehen. Desweitern steht auch der Bagger direkt in der Straße. Es würde doch auch reichen eine Stahlplatte übers Loch zu legen und sie irgendwie zu befestigen. Das loch liegt auch schön mittig womit man doch normalerweise beim durchfahren die Platte nicht mal berührt. Noch schlimmer ist wenn ich an rettungskräfte denke die wegen der sperrung komplett außen rum fahren müssen und somit wertvolle Zeit verlieren. Wie seht ihr das? Ich finde das ne riesen sauerei. Wisst ihr vielleicht auch wie das rechtlich aussieht?

LG

Mondverehrer

...zur Frage

Günstige Fahrschulen gesucht?

Ich suche günstige Fahrschulen in Baunatal und Schauenburg (Kassel, Nordhessen). Wenn jemand aus der Gegend kommt, kann man mir da welche empfehlen? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Fertighäuser! Welche Firma ist gut und günstig?

Kennt Ihr Fertighäuser Firmen die preisgünstig sind und doch ne gute Qualität haben? Außer Dan-Wood und Massahaus. Darf bis 160.000 kosten, weil die Hälfte des Geld ist für Grundstück gegangen. Bin wirklich Gespannt, was ihr Antwortet!!

...zur Frage

Spekulationssteuer für unbebautes Grundstück durch Rückabwicklungsvertrag

Sehr geehrte Damen u.Herren, brauche dringend Hilfe, im August 1996 hat meine Schwiegermutter ein nicht erschlossenes Grundstück an die Gemeinde verkauft,im Vertrag wurde vereinbart das sie 3 Grundstücke a 600 qm zum gleichen Preis wie sie erhalten hat, nach Erschließung der Grundstücke(Rückabwicklung) zurückkaufen kann,sie hat mit der Gemeinde vereinbart das sie einen dritten( Sohn) beauftragen kann,der diese Grundstücke für ihre 3 Kinder die jeweils 1 Grundstück als Erbe erhalten sollten aussucht,nach dem das Baugebiet erschlossen war, wurde diese Rückabwicklung im Juli 1998 abgewickelt, jedes Kind hat 1 Grundstück als Erbe bekommen,bezahlt wurden diese vom Erlös des Verkaufs 1996,nun hat der Sohn im Juli 2001 sein Grundstück veräußert, gegen den folgenden Steuerbescheid, das FA.wollte diesen Verkauf voll versteuern, legte der Steuerber.Einspruch ein.Nun hat sich das FA gemeldet und ein Angebot gemacht,sie wollen den Kaufpreis von der Rückabw.vom Verkaufspreis abziehen und den Rest sollen wir versteuern(Spekulationssteuer). Der Sohn hat das Grundstück doch eigentlich geerbt,ist die Regelung für Spekulationsteuer dann nicht anders,es gibt doch für Erbe andere Freibeträge.Für Antworten wären wir sehr Dankbar,da unser Steuerber. zur Zeit im Urlaub ist,ich habe das Gefühl, das selbst das FA sich nicht ganz sicher ist wie sie die Steuer in diesem Fall berechnen sollen. Besten Dank im Voraus. Gruß Emma

...zur Frage

Wie lange kann eine Gemeinde mit Vorkaufsrecht auf ein Grundstück einen Kaufvertrag "blockieren"?

Ich bin in Verhandlungen mit einem Insolvenzverwalter zum Erwerb eines Grundstückes in meiner Gemeinde. Die Gemeinde hat ein im Grundbuch eingetragenes Vorkaufsrecht auf dieses Grundstück. Inzwischen hat die Gemeinde den Insolvenzverwalter mitgeteilt das sie ihr Vorkaufsrecht ausüben will. Das würde bedeuten Sie müsste in meinen bereits unterzeichneten Kaufvertrag einsteigen-und den von mir ausgehandelten Preis bezahlen. Nun zögert die Gemeinde aber wieder, Sie möchte gern den Preis frei verhandeln.

Wie kann ich das Grundstück vielleicht trotzdem kaufen-oder kann die Gemeinde mit Ihren Vorkausrecht meinen Kauf jetzt ewig blockieren?? Das Vorkaufsrecht steht ja nun leider im Grundbuch...

Muss sie nicht irgendwann das Grundstück kaufen??

...zur Frage

Kann Grundstückszufahrt verwehrt werden (Bordsteine bereits abgesenkt )?

Hallo, vor einigen Jahren wurde vor unseren (Reihen-)Häusern der Grünstreifen durch einen Parkstreifen ersetzt und auf Wunsch der Anwohner direkt mit abgesenkten Bordsteinen versehen um die Zufahrt auf die Grundstücke zu ermöglichen... Aufgrund der kleinen Grundstücke und mangelnden Interesse an Stellplätzen auf dem eigenen Grundstück wurden allerdings nie Stellplätze oder carports errichtet. Nun war ich als Neuankömmling in der Siedlung guter Dinge und habe das Bauamt mit o.g. Anliegen aufgesucht und habe eine Absage bekommen...Grund dafür ist nicht das Carport...das wäre sogar Genehmigungs frei...sondern die Sorge um verloren gehende Parkflächen vor den Häusern da die Einfahrten logischer weise frei gehalten werden müssten. Selbst das nötige überqueren des Fußweges (zwischen Parkstreifen und Grundstück) würde kein Problem da stellen laut Amt.

Nun frage ich mich welchen rechtlichen Hintergrund das Amt dafür hat? Bzw. gibt es überhaupt einen? Nach meiner Auffassung gibt es da nicht viel was mir verboten werden könnte... Das Carport bzw. der Stellplatz ist Genehmigungs frei, das Parken auf dem eigenen Grundstück sowieso, der Bordstein ist bereits abgesenkt und der Fußweg darf überfahren werden. Was könnte man Rechtlich also vorbringen um mir das zu verwehren? Oder anders herum...was gäbe es für mich noch zu beachten?

Vielleicht weiß ja jemand hier Rat ;) Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?