Grundstück ist kleiner als es uns verkauft wurde

13 Antworten

Sicherheitshalber sollte eine offizielle Stelle das Grundstück vermessen und mit dem Grundbuch vergleichen.

Bei einem Immobilienkauf gehört ja wohl eine Bauzeichnung und ein Lageplan dazu Du kannst nicht einfach davon ausgehen, dass die Aussagen der beteiligten stimmen. .

Solche Fragen klärt man aber normalerweiseBEVOR man einen Kaufvertrag unterschreibt.

Es gibt ja noch die Rückforderungsmöglichkeit für die nicht erbrachte Leistung aus dem Kaufvertrag über den Notar, weil der Verkäufer sich ja bindend erklärt hat.

Eventuell muss sich der Notar noch einmal mit der Abwicklung befassen.

Nachbarin benutzt unsere Privateinfahrt-Gewohnheitsrecht?

Hallo, wir haben vor ca 1 Jahr ein Grundstück mit einer 40m langen Einfahrt gekauft( Privatweg gehört zu unserem Grundstück). Jetzt wollen wir ein Zaun und ein Tor vorne machen, da meinte eine Nachbarin, das wir ihr eine Durchfahrt zu ihrem Grundstück lassen müssen, da sie schon seit Jahren ihren Rasenmäher da durchschiebt und es Gewohnheitsrecht sei. Sie hätte sonst anscheinend keine andere Möglichkeit, als durch ihr Haus auf ihr Grundstück zu kommen. Ist das wirklich rechtlich so korrekt? Sie kann ja ein Gartenhäuschen auf ihren Grundstück aufstellen, immerhin haben wir viel für das Grundstück bezahlt und das wurde auch nicht von uns genehmigt, das die Nachbarn quasi unser Grundstück benutzen. Die andere Nachbarin hat sogar ein Tor zu unserer Einfahrt und geht da mehrmals täglich mit ihren Hunden durch, auch ohne jemals uns um Erlaubnis zu fragen. Bitte um Hilfe! Müssen wir das hinnehmen? Vielen Dank!

...zur Frage

Bordsteinabsenkung, Fußwegabsenkung abgesenkter Bordstein?

Hallo,

die Straße an unserem Grundstück wird erneuert. Aktuell gibt es 2 Fahrstreifen und angrenzende Gehwege. Diese Gehwege sind zur Fahrbahn aktuell nicht durch eine Bordsteinkante abgegrenzt. Im Zuge der Sanierung wird zum einen die Straße erneuert und verbreitert, an beiden Fahrbahnen entstehen Gehwege und auf der uns gegenüberliegenden Seite auch Parkplätze. Auf unserer Seite sind Parkplätze nicht umsetzbar.

Ich möchte vor unserem Haus 2 Stellplätze für unsere Pkw errichten. Dafür ist es nötig das die Bordsteinkante vom Fahrweg abgesenkt ist.

Zum Verständnis: die Grundstücksbreite wäre fast in Gänze mit dem abgesenkten Bordstein. Die Einfahrt zum Grundstück beginnt an der Grenze zum Nachbargrundstück und direkt neben der Einfahrt würden die beiden Parkplätze entstehen. Am Ende der Parkplätze befindet sich ein Gehweg zum Hauseingang, daran folgend ein kleiner Bereich für die Mülltonnen und dann beginnt das nächste Grundstück.

Ich werde auf jeden Fall am Montag bei der Stadt anrufen und mich informieren. Vielleicht kann mir hier jemand vorab etwas schreiben zu dieser Situation.

Da ja die Straße und der Gehweg komplett neu gestaltet werden und eben nicht ein vorhandener Gehweg geändert werden müsste, sehe ich keine Probleme zu Beginn meines Grundstückes den an der Stelle wegen Einfahrt eh abgesenkten Gehweg und Bordstein bis zum Ende meines Grundstückes fort zu führen.

...zur Frage

Wegerecht mit Tor - Hat er Recht mit seiner freien Einfahrt?

Hallo,

ich hab einen neuen Nachbarn seit einem Jahr. Direkt neben meiner Garage hat er einen Zaun hingepflanzt ohne Rücksprache. Ist ja sein Grundstück und er kann alles machen was er will, nur hab ich seit dem Probleme mit dem Auto aus der Garage zu kommen, mir fehlen ca. 10cm Abstand zum Zaun. Hab ihm angeboten ihm zu helfen und den einen Stück vom Zaun 10cm zurückzusetzen. Wollte er nicht.

Nun hab ich meinen Zaun ausgebaut, der teuer war, damit ich ohne Kratzer um die Ecke fahren kann.

Durch seine ganzen Umbauten wurden meine Steine in der Einfahrt öfters beschädigt und das Geld hab ich auch erst extrem spät bekommen. Jetzt hab ich vor meine Einfahrt ein Tor hingebaut, damit ich den Hund auch mal vor die Haustür lassen kann und ihn sogar informiert, er nahm es irgendwie nicht ernst.

Nun steht das Tor und er beschwert sich, was das soll. Er hätte laut Kaufvertrag ein Recht, auf freie Einfahrt. Natürlich übergab ich den Schlüssel für das Tor, aber er hätte keine Lust, jedesmal das Tor manuell aufzumachen. Hab ihm gesagt, dass das Tor ja auch nur dann zu ist, wenn ich den Hund mal rausgehen lasse.

Also er kommt nur auf sein Grundstück, über mein Grundstück. Die Kosten für das Stückchen teilen wir uns natürlich.

Hat er Recht mit seiner freien Einfahrt usw.? Ich versperre ihm ja nicht die Einfahrt oder so. Mir ging es auch auf den Sack, dass er genau vor unserer Küche öfters stehen geblieben ist mit seinem Auto oder Motorrad, um sein Tor aufzumachen bzw. zu schließen. Hab versucht das mit ihm auch zu klären, vergeblich.

...zur Frage

Baugrundstück, Bauland

Baugrundstück gilt doch als solches, wenn man irgendwo darauf etwas bauen darf (natürlich wenn man die Regeln einhält.. Abstandsflächen etc.) Dabei ist man aber doch frei, wo genau man hinbauen will oder?

Trotzdem muss man doch für eine Genehmigung eines konkreten Vorhabens einen Plan einreichen, mit den genauen Gebäudedimensionen. Das dann erst genehmigt werden muss.

Kann eine Bebauung abgelehnt werden, obwohl etwas als Bauland ausgewiesen wurde und die Bebauung keine Regeln verletzt?

Angenommen ein Grundstück wurde nicht explizit als Baugrund ausgewiesen (es war aber wohl Bauerwartungsland). Nun wird eine Bauvorabfrage eingereicht, mit den Gebäudedimensionen. Diese wird genehmigt. Ist jetzt das gesamte Grundstück Bauland? Oder nur genau die qm, die bebaut werden sollen?

Kann da jemand Licht ind Dunkle bringen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?