Grundstück Wiese - Feld suchen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn du eine flurstücknummer hast, kann dir das grundbuchamt weiterhelfen - oder zumindest den dirketen erben - ob du da auskunft bekommst kann ich nicht sagen - ansonsten - wenn du koordinaten oder eine adresse hast versuch mal über google earth

Im Grundbuch steht nur wo es ist, also die Flurnummer. Du müsstest einen Auszug vom Katasteramt besorgen,( Vermessungsamt), da ist eingetragen wo das Grundstück liegt.

...abhängig vom Bundesland gibt es öffentliche Seiten im Internet, in denen der Lageplan jedes Grundstücks einzusehen ist.

Dafür wäre entweder (in NRW) die genaue Lage mit Ort, Straße und Hausnummer erforderlich oder alternativ Gemarkung, Flur, Flurstück usw.

Mit Daten und Fakten ist es möglich auch weitere Details wie Grundstücksgrenzen und Fläche des Grundstücks zu ermitteln. Zusätzlich auch der Bodenrichtwert, der eine Orientierung für den Wert des Grundstücks ermöglicht.

Wie kann ich eine komplizierte Grundbuch-Belastung gelöscht bekommen?

Hallo,

ich habe eine Frage zu einer Grundbuch-Belastung eines Grundstücks+Haus, dass ich plane zu erwerben. Der Fall setzt sich wie folgt zusammen.

Auszug aus dem Grundbuch: "Reallast betr. Unterhaltung von Ufermauern"

Erklärung Der Verkäufer "A" ist Eigentümer eines Grundstücks+Haus an dem ein Mühl-Kanal vorbei fließt. Die Nachbarn "B" sind Eigentümer dieses angrenzenden Kanals + anschließenden Wasserwerks. Eine Ufermauer des Kanals liegt allerdings auf dem Grundstück von "A". Weshalb o.g. Reallast laut Grundbuch auch dieses Grundstück von "A" belastet. "A" als Eigentümer des Grundstücks würde gerne eine Löschung dieser Grundbuch-Belastung erreichen, da natürlich niemand bereit ist, ein Grundstück zu kaufen, dass mit so einer Belastung „gesegnet“ ist. "B" hat allerdings signalisiert, dieser Löschung nicht zuzustimmen.

Soweit die Fakten. Habt Ihr eine Idee/Ahnung/Erfahrung wie oder ob man das o.g. Problem lösen kann? Kann man "B" verpflichten, für alles was in seinem Eigentum ist, auch selbst Haftung zu tragen?

Ich habe noch eine Idee: "A" bekommt das Grundstück seit Jahren nicht verkauft wegen dieser Belastung (und wegen dem miesen Gebäudezustand nicht vermietet) und muss momentan für die Instandhaltung des Hauses+Grundstück investieren.

Wäre es möglich, die Ufermauer aus dem Grundbuch von "A" rauszumessen. Sodass "B" seinen Kanal hat, "A" die Ufermauer + Haftung behält und ich mein Grundstück ohne Belastung? Ist das ein realistischer Deal? Dann hätte "A" das Haus los und das Geld, aber auch die Haftung.

Ich bin gespannt was ihr sagt. Und Danke schonmal für eure Auskunft.

...zur Frage

Hanglage Wer muss das Abfangen bezahlen?

Kurz zu den Fakten:

Wir bauen auf einem Grundstück was niedriger liegt als das Grundstück was oberhalb von uns liegt. Der Höhenunterschied beträgt ca. 2m. Bislang war unser Grundstück eine normale Wiese und es gab keinerlei Befestigungen zum oberen Grundstück. Das obere Grundstück hat noch eine Art "Verschlag unter seinem Rasen, welcher zu unserem Grundstück offen ist. Zudem liegen noch Bruchsteine an und auf der Grundstückgrenze.

Wir bauen in NRW

Wir überlegen nun, wer die Kosten tragen muss damit das obere Grundstück nicht absackt wenn es stark regnet und / oder Dinge wie Rasen etc. auf unser Grundstück gelangen.

...zur Frage

Sind Zusammenlegungen von Grundstücken sinnvoll?

Ich habe mir kürzlich ein kleines Gartengundstück gekauft, welches direkt neben meinem Grundstück mit zwei Garagen (eine vermietet) von mir liegt.

Ist es jetzt sinnvoll, die beiden Grundstücke im Grundbuch zu einem zu verschmelzen? Wenn ja, was würden da für Kosten auf mich hinzukommen?

...zur Frage

Grundstück im Außenbereich als Garten nutzbar?

Darf ich ein Grundstück beziehungsweise eine Wiese im Außenbereich ein Zäunen und als Garten nutzen?

...zur Frage

Haftung bei nicht eingefriedetem Grundstück

Wer haftet für Unfälle, die auf einem nicht eingefriedeten Grundstück passieren? Ich meine den Fall, dass ein unbebautes Baugrundstück in einer Siedlung, welches von allen Seiten zugänglich ist, von Spaziergängern, Kindern, zukünftigen Nachbarn etc. betreten wird und sich diese dort darauf verletzen (durch Stürze, Brüche...) - das Grundstück ist nicht gefährlicher als jedes normale Stück Acker oder Wiese und es liegt zwischen einem bereits bebauten Grundstück und einem weiteren unbebauten Grundstück, aber man weiß ja nie. Schilder sind nicht aufgestellt (zB Privatgrundstück).

Muss das Grundstück eingefriedet oder sonstwie gekennzeichnet sein, damit der Eigentümer für eventuelle Unfälle nicht belangt werden kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?