Grundsteuer und Gebäudeversicherung wird mir zum ersten Mal dieses Jahr in Rechnung gestellt. Vorher nicht.Wohne hier seit 12 Jahren.Im Mietvertrag stehts drin?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Lt. Betriebskostenverordnung sind diese umlegbar. Allerdings nur, wenn auch vereinbart. Vereinbart heißt, entweder namentlich aufgeführt oder zumindest ein  Verweis auf die Betriebskostenverordnung.  Dabei spielt es keine Rolle, ob jemals darüber abgerechnet wurde bzw. diese Kosten umgelegt wurden. Auch wenn das 12 Jahre nicht erfolgte. Umlageschlüssel wäre die anteilige Wohnfläche.

Ist die Umlage dieser Kosten vertraglich vereinbart?

Wenn ja darf der der Vermieter das. Auch wenn er es die Jahre davor nicht getan hat.

Der Vermieter kann diese Kosten anteilig auf ALLE Mieter umlegen.

Du hast Einsichtsberechtigung in die ORIGINALunterlagen beim Vermieter.

Mache einfach einen Termin mit ihm.

Miteinander REDEN hilft oft, Missverständnisse auszuräumen.

Unter Nebenkosten müssten diese Umlagen, auch bisher, enthalten sein. Möglicherweise müssen die jeweiligen Nebenkosten mittlerweile jedoch einzeln aufgeführt werden, so dass dir dies jetzt erst auffällt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Vermieter 12 Jahre auf die Nebenkostenumlage verzichtet hat.

Das sind Betriebskosten und die sind auf jeden Fall umlagefähig.Daß der Vermieter so lange darauf verzichtet hat erscheint mir auch sehr merkwürdig.

0
@Wladimyr09

Das sind Betriebskosten und die sind auf jeden Fall umlagefähig.

Sofern im Mietvertrag vereinbart.

1

Was möchtest Du wissen?