Grundsteuer in Nebenkosten jedoch nochmals einzeln aufgelistet

5 Antworten

Lass Dir das doch vom Vermieter erklären. Er muß Dir Einsicht in alle Belege gewähren oder Du kannst von ihm Kopien anfordern (kann aber sein, dass du sie ihm dann bezahlen mußt). Wenn er es nicht erklären kann, würde ich mal beim Mieterschutzbund vorbei schauen.........

Doppelt kassieren geht nicht. Grundsteuer gehört zu den Hausnebenkosten. Wenn lt. Mietvertrag diese umgelegt werden dürfen, ist darüber in der jährlichen Abrechnung deiner Vorauszahlungen abzurechnen. Ist im Mietvertrag die Umlage der Grundsteuern nicht aufgelistet, brauchst du sie nicht bezahlen. Selbstverständlich hast du Einsichtrecht in alle relevanten Bescheide und Rechnungen (Original!)

In deinem Kommentar erläuterst du die Zusammensetzung deiner Miete missverständlich. Unter dem Begriff "Kaltmiete" ist nur die Miete für die Wohnfläche zu verstehen. Nebenkosten oder Betriebskosten und "Kaltmiete" summieren sich zur "Warmmiete". Sind in der Kaltmiete wie bei dir Betriebskosten bereits enthalten, dann hast du eine Pauschaltmiete, die keiner Abrechnung nach 12 Monaten bedarf. Du solltest deshalb deinen MV vertrag nochmals prüfen und klären, welche Miete mit welchem Inhalt du zu zahlen hast.

Im offiziellen Sprachgebrauch gibt es die Grundmiete oder Nettomiete, die Bruttomiete oder Gesamtmiete, die Pauschal- oder Inklusivmiete. Mischformen sind auch möglich.

Ok,danke. Verstehen tu ich den Vertrag,finde es aber komisch das es auf einmal nach 4 Jahren bei dem selben Vermieter auftritt Nur in meinen Augen ist das doppelt abgerechnet,wenn die Steuer sich erhöht haben soll,kann ich es verstehen würde ich auch mehr bezahlen.Aber nicht mit monatl. Abschlägen nochmals abrechnen.Werde aber mal den Vertrag prüfen lassen

0
@Nicky175

Zu deinen "monatlichen Abschlägen" - Richtig:: Monatliche Vorauszahlungen auf die Betriebskosten, die dann jährlich abgerechnet werden. In diesen monatlichen Vorauszahlungen sind die Anteile für die Grundsteuer normalerweise enthalten. Im Verlauf des abzurechnenden Jahres bzw. der letzten 12 Monate kann die Grundsteuer für das Haus erhöht worden sein. Dabei handelt es sich vermutlich um einen Betrag um die 50-100€. Umgelegt auf die Mieter würde das ev. 10-20€ entsprechen. Keinesfalls kann hier die gesamte Grundsteuer pro Mieter anteilig nun noch einmal abgerechnet werden, es sei denn, die Grundsteueranteile wurden in der monatlichen Vorauszahlung nicht erfasst, sind aber im Mietvertrag vereinbart.

0

Kautionsrückzahlung - wann Mahnen?

Hallo, zum 1. Dezember letzten Jahres bin ich in eine neue Wohnung gezogen. Die alte Wohnung wurde laut Übergabe Protokoll 'ohne Mängel' und 'ordnungsgemäß' übergeben.

Seit etwa 3 Monaten versuche ich endlich meine Kaution zurück zu bekommen. Ich rief 3 Mal an. Heute, vor 4 Wochen bekam ich dann ein Schreiben, dass ich 530 Euro bekomme und 150 einbehalten werden bis zur kommen Nebenkostenabrechnung. Soweit so gut. Bis heute kam kein Geld an. Vor einer Woche rief ich an und fragte wieder nach dem Geld, mir wurde gesagt bei der Überweisung wäre etwas schiefgelaufen, es würde sofort erledigt. Jetzt, eine Woche später ist immer noch nichts angekommen. Mit reichts langsam mit dem hinter her telefonieren. Wie wäre nun der Weg?

Mahnung mit Frist und danach Mahnverfahren beim Mahngericht?

Ist es für eine Mahnung 4 Wochen nach Erhalt der Abrechnung zu früh?

Abwann befindet sich die Hausverwaltung in Verzug?

Einen Anwalt will ich ungerne nehmen, wegen der Kosten...

Danke!

...zur Frage

Können wir was gegen den Vermieter unternehmen?

Wir wissen nicht was wir machen sollen... Eigentlich war schon alles geregelt aber hier mal die Situation:

Wir haben unsere Wohnung bereits gekündigt, aber nicht wegen Unzufriedenheit sondern wegen Umzug in eine andere Stadt. Neue Wohnung ist bereits gefunden aber die alte Wohnung werden wir einfach nicht los. Die Nachmietersuche durften wir auf Anraten der Hausverwaltung nicht selbst durchführen. (Erst ja, dann nein.) Anschließend führte auf einmal ein Makler im Namen der Hausverwaltung die Suche durch.

Gleichzeitig besichtigte ein Mitarbeiter der Hausverwaltung unsere Wohnung, wir dachten wegen Übergabe aber er notierte sich nur Reparaturbedarf. Was generell mit der Wohnung nicht stimmt interessierte ihn gar nicht. Auf Nachfrage wann wir nun aus dem Vertrag rauskommen gab es im Anschluss nur ein Telefonat das wir ja einen Brief bekommen...

Dieser Brief kam mit einer Menge Renovierungsbedarf... Wir sollen uns melden wenn die Arbeiten fertig sind. Vorher ist aber nie ein Wort darüber gefallen!

Gut das wir eine Rechtsschutz haben: Angerufen und unser Vertrag samt dem neuen Brief wurde geprüft. Alles hinfällig. Schönheitsreparaturklausel hinfällig. Besenrein. Fertig.

Anschließend gab es ein Telefonat mit der Hausverwaltung wobei der gleiche Mitarbeiter auf einmal komplett aus der Haut fuhr. Ich wurde angeschrien. Und da wir uns ja rechtlich beraten lassen, können wir ja auch bis zum Ende der Kündigungsfrist die Miete bezahlen... oder wir streichen und renovieren halt. Die erste Erpressung.

Nachdem nun eine Nachmieterin über besagten Makler gefunden wurde, und sie wohl auch schon - laut eigener Aussage - den Mietvertrag unterschrieben hat, war ich schon sehr glücklich das wir nun doch früher rauskommen. Aber auch sie sprach das mit der Renovierung an. Wir sagten ihr das gleiche und das sie doch bitte mit der Hausverwaltung sprechen soll, wir können dazu nichts weiter sagen.

Nun haben wir heute noch einmal mit der Hausverwaltung geredet und das Fazit ist:

Entweder streichen wir und führen die Renovierungsarbeiten aus oder wir bleiben im Vertrag da "er auf keinen Fall auf den Kosten sitzen bleiben wird".... als ich ihn darauf hinwies das er ja eh auf den Kosten sitzen bleiben wird, ob wir nun in einer Woche oder in 2 Monaten ausziehen. Daraufhin sagte er "das werden wir ja noch sehen". Er sieht sich absolut im Recht, benimmt sich kindisch / emotional und außerdem erpresst er uns am laufenden Band.

Was können wir machen? Darf er uns so erpressen? Können wir uns irgendwie gegen so ein Benehmen wehren?

Ich weiß das wir im schlimmsten Fall 2 Monate länger Miete zahlen müssen, weil der Vertrag halt gilt aber es gibt bereits einen neuen Mietvertrag für unsere Wohnung und außerdem: was ist wenn wir renovieren und er uns trotzdem nicht früher aus dem Vertrag lässt?

Vielen Dank!

...zur Frage

Ich habe monatelang versehentlich zuviel Miete gezahlt. Was tun?

Abend. Ich habe gerade meine Unterlagen durch gesehen. Dabei ist mir in meinem Mietvertrag aufgefallen, dass ich nur 440 Euro monatlich Miete zahlen muss. Ich habe aber die ganze Zeit 470 Euro überwiesen! Das müssten insgesamt schon mehrere Hundert Euro zuviel sein, weil ich bereits seit knapp 2 Jahren hier wohne. Ich habe dem Vermieter jetzt gleich geschrieben. Und hoffe das er keine Probleme macht. Sodass ich problemlos die zuviel gezahlte Miete in den nächsten Mieten mit verrechnen kann.

Aber ich würde trotzdem gerne wissen, was ich tun kann, sollte er Probleme machen. Was tu ich, wenn er zb sagt, dass es mein eigenes Pech ist, wenn ich zuviel gezahlt habe??? Habe ich dann irgendwelche Möglichkeiten???

...zur Frage

Zitieren: muss der Sammelband auch nochmals einzeln aufgeführt werden?

So, noch eine Frage, dann geb ich Ruhe :D

Ich habe aus einem Sammelband mehrere wissenschaftliche Artikel verwendet. Die hab ich jetzt alle einzeln im Literaturverzeichnis angegeben. Muss ich den Sammelband dann nochmals als Ganzes bei "Buchquellen" angeben? Oder reicht es, wenn ich den schon mehrmals bei den Artikeln angegeben habe?

...zur Frage

Umlageschlüssel für Betriebskosten

Guten Abend allerseits,

Ein Mieter wohnt von Januar bis Ende März in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Bei der Nebenkostenrechnung werden die Heizkosten nach Gradtagen (450/1000) berechnet; dies ist soweit unstrittig. Bei weiteren Nebenkosten, wie ,Gebäudeversicherung Grundsteuer, Gemeinschaftstrom, garten- und Grundstückspflege wird ebenfalls eine Berechnung nach Gradtagen durchgeführt. Bei Kabelfernsehen, Müllabfuhr, Straßenreinigung etc. wird nach Kalendertagen (90/365) berechnet.

Müssten nich alle weiteren Nebenkosten, außer die Heizkosten nach Kalendertagen berechnet werden? Was haben z.B. Grundsteuer und Gebäudeversicherung mit Gradtagen zu tun?

Grüße Halbwissender

...zur Frage

Nebenkosten plötzlich viel höher als vertraglich festgelegt?

Hallo, unsere Nebenkosten sind alle bis auf das kleinste Detail aufgelistet, also im Anhang des Mietvertrages. (Dachrinnenreinigung, Straßenreinigung, Ungezieferbekämpfung usw.) Nun haben wir die Abrechnung erhalten und mit entsetzen festgestellt, dass einige Punkte noch extra aufgeführt sind. Z.B. zusätzlich zur Ungezieferbekämpfung eine Wespenbekämpfung, weiterhin hat sich die Zahlung für den Hausmeister, Dachrinnenreinigung, Regenwasser und noch einiges verdoppelt bis verdreifacht. Wir wohnen jetzt vier Monate in dieser Wohnung und müssen 214-,€ nachzahlen, somit erhöht sich auch die monatliche Zahlung der Betriebskosten um 60-,€. Können denn die Nebenkosten so drastisch steigen? Ist das bei anderen auch so? Müsste uns der Vermieter nicht vorher informieren? Herzlichen Dank für die Antworten. Gruß von Frau Fassungslos

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?