Grundsicherung ist ein Nebenverdienst durch ein Gewerbe möglich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wer Hartz4 bekommt, dem ist die Bedürftigkeit doch gar nicht in Frage zu stellen. Darüber solltest Du Dir keine Gedanken machen. Stigmatisierung inklusive.

Anrechnungsfrei kann man im Monat 100 Euro dazu verdienen. Bei Selbständigkeit oder Gewerbe wird nach Jobcenter-Logik ein Überschuss ermittelt. Also keine steuerlichen Vorschriften! In der Regel zum Nachteil der Bedürftigen.

Allerdings 2x. Einmal in der Vorschau für 6 Monate und dann abschließend die realen Zahlen noch einmal. Auch bei abweichenden Halbjahres-Zeiträumen. Ein Überschuss im Sinne des Jobcenters wird dann durch die Anzahl der Monate geteilt. Dann mit den 100 Euro verglichen, durchschnittlicher Überschuss in der Vorschau führt zur Kürzung der Grundsicherung. Bei dem Abgleich mit realen Zahlen wird geguckt ob eine Rückzahlung von Leistungen verlangt werden kann oder ob etwaige Kürzungen nachgezahlt werden müssen.

Viel Erfolg.

Du musst Dich wie jeder Andere auch an die Regeln der Sozialgesetze halten.

Das bedeutet, dass Du einen Zuverdienst anmelden musst und der ab einer bestimmten Höhe von Deiner Grundsicherung abgezogen wird.

Weißt du wie hoch dieser Nebenverdienst sein darf das sie mir meine Grundsicherung nicht sperren? Ich bin ehrlich nicht faul und will von statsgehältern Leben,nur ich kann manchmal nicht anders.

0

Wenn es Grundsicherung ist dann wird jeder Zuverdienst nach Abzug der Kosten angerechnet.

0

Was möchtest Du wissen?