Grundsicherung für Schulkind, zu wenig gezahlt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Sydney05!

Da das Ganze undurchsichtig ist, hier etwas, was du auf jeden Fall schon mal tun kannst:

Du nimmst den Bescheid, den du bisher hattest und vergleichst ihn Punkt für Punkt mit dem neuen Bescheid. Dann kannst du schon mal feststellen, welche Beträge genau sich geändert haben.

http://www.jobcenter-ge.de/lang_de/nn_625232/Argen/ArgeUecker-Randow/DE/Aktuelles/neue_20RL/neue_20RL-Knoten.html__nnn=true

Hier kannst du die Regelsätze für die Grundsicherung nachlesen.

Laufende Unterhaltszahlungen von dem Kindesvater werden berücksichtig. Das heißt: Wenn der Kindesvater zahlt, dann wird dieser Betrag von der Zahlung abgezogen. Zahlt er nicht, kann auch nichts abgezogen werden.

Ebenso wird abgezogen, wenn du vom Jugendamt Geld bekommst.

Weiterer Vorschlag: Du legst zunächst einmal, da du 260 € weniger bekommen hast, schriftlich Widerspruch ein (geht auch mündlich direkt auf dem Amt, aber lass dir das dann bescheinigen!) Dann versäumst du auf jeden Fall keine Frist.

0

Wenn du keinen Unterhalt gezahlt bekommst,darf dir auch nichts angerechnet werden bzw.deiner Tochter,weil es dann wie das Kindergeld ihr Einkommen sein würde !

Was steht denn auf dem neuen Bescheid,da muss ja ein Betrag angegeben sein,der angeblich an dich gezahlt wird ?

Bekommst du also nichts,erst einmal Widerspruch einlegen.

Du meinst bestimmt einen Pfändungsbeschluss,der bringt aber auch nur etwas,wenn er über seinem Selbstbehalt liegt,sonst darf weder vom Arbeitseinkommen noch vom Konto gepfändet werden.

Da stand nur was vom Kindesunterhalt das das angerechnet, aber ich weiß seit heute der Vater zahlt und ich das geld vom Jugendamt direkt auf mein Konto geht.

0
@sydney05

Dann müsste es ja theoretisch ab Morgen auf deinem Konto sein,wenn es übers Jugendamt läuft,dann kann es ein paar Tage länger dauern !

Entspricht der Unterhalt dann mit deinen erhaltenen ALG - 2 Leistungen nicht eurem vorherigen Leistungen,dann gleich einen Widerspruch gegen den erhaltenen Bescheid vom Jobcenter einreichen.

Sollte die 4 wöchige Widerspruchsfrist schon verstrichen sein,dann kannst du einen Überprüfungsantrag ( Neufeststellungsantrag ) nach § 44 SGB - X stellen,da findest du im Internet auch Musterschreiben.

0

Wie kommst du denn darauf, dass du zu wenig bekommen hast?

Bewertet werden alle EInkommenszuflüsse und wenn nun der Kindsvater Unterhalt leistet, dann reduziert sich um diesen Einnahmezufluss eben auch die Höhe der zu gewährenden grundsicherung.

Und was ist eine "Beistandschaft"? Und was hätte diese mit dem grundsicherungsbescheid zu tun?

Mir ist aber nciht bekannt das der Vater gezahlt hat, weil das ja alles über das Jugendamt läuft und das was sie sonst immer bekommen hat ist jetzt nciht mehr sind 260€ weniger.

0
@sydney05

OK. Das heißt ja aber, dass du keinen Unterhalt als Einnahmezufluss bekommen hast. Aber damit scheint ja das JC zu rechnen.

Dann rufe da erstmal an und versuche, diese Ungereintheit telefonisch zu klären. Weiteres ergibt sich dann su dem telefonat.

0

Leider kann ich dir nicht helfen, aber einen kleinen Tip geben. tritt dem www.vdk.de bei, die kennen sich mit Sozialhilfe usw aus.

Danke dir aber trotzdem.

1

Was möchtest Du wissen?