Grundschul Lehrer Gehalt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Man verdient kein Nettogehalt. Der Arbeitgeber zahlt Brutto. Was Netto davon übrig bleibt ist von dir abhängig. Der Arbeitgeber zahlt nicht einem mehr, weil er in einer anderen Steuerklasse ist, so dass er Netto das gleiche verdient wie sein Kollege.

Entsprechende Brutto-Netto-Rechner findest du etliche im Internet. Ausfüllen und ausrechnen, was DU Netto verdienen würdest, mit einem bestimmten Bruttolohn.

Zum Rest siehe Antwort von azeri61.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Tim!

Das Netto wird Ihnen niemand auf den Euro genau sagen können. Auch im Brutto wird es auf Ihre Qualifikation ankommen. Bei Grundschullehrern wird sich der Verdienst in der Regel zwischen A10 und A12 bewegen. Im Beamtenstatus. Als Angestellter zwischen E 10 und E 12. Da Sie in NRW unterwegs sind, gilt für Sie im Angestelltenbereich der TV-L. Halbwegs verlässliche Daten zu Einkünften erhalten Sie unter oeffentlicher-dienst.info.

Gruß Navvie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von azeri61
12.05.2016, 20:47

Eine 35-jährige verbeamtete Lehrerin an einem Gymnasium in NRW, Besoldungsgruppe A13, Steuerklasse I (ledig ohne Kinder), 8 Jahre im Dienst, keine Kirchensteuer, erhält inkl. allgemeiner Stellenzulage ein Bruttogehalt von etwa 4030 Euro (A13, Besoldungsstufe 7). Davon ist abzuziehen: Lohnsteuer (Steuerklasse 1: ca. 910 Euro) Solidaritätsabgabe (ca. 50 Euro) Beitrag zur Privaten Krankenversicherung (ca. 220-300 Euro) Gesamtnetto Beamtin: 2820 Euro (bei 4030 Euro brutto) Bei einer angestellten Lehrerin entstehen bei gleichem Brutto folgende Abzüge: Lohnsteuer (Steuerklasse 1: ca. 760 Euro) Solidaritätsabgabe (ca. 40 Euro) Rentenversicherung (ca. 380 Euro) Arbeitslosenversicherung (ca. 60 Euro) Pflegeversicherung (ca. 60 Euro) Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung (ca. 300 Euro) Gesamtnetto Angestellte: 2430 Euro (bei 4030 Euro brutto)

0

Was möchtest Du wissen?