Grundsätzliches zum Mindesthaltbarkeitsdatum?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also, ich würde als Laie vermuten, dass Milch in geringer Menge maximal Übelkeit verursacht, also wieder aus dem Körper entfernt wird, wenn sie schlecht ist. Auch, dass man schon in geringer Menge verdorbene Milch mindestens schmeckt. Hast du schon mal MIlch gerochen, die irgendwo eingesickert und verdorben ist (Paradebeispiel: Auto)?

Die ist nach Tagen und Wochen und Monaten noch so deutlich wahrnehmbar - "Ko.tzgeruch" - dass man nicht mal in die Nähe des Ortes gehen möchte, wo sie ausgelaufen ist! (Trotz Reinigung.)

Allgemein haben wir normalerweise einen Ekel vor verdorbenen Lebensmitteln. Ich hatte kürzlich eine Obst-Gemüsemischung im Kühlschrank, die "umgekippt" ist. Schon beim Öffnen der Tupperdose bekam ich so ein Ekelgefühl, dass ich sie gar nicht probiert hätte, und ich bin normalerweise nicht empfindlich.

Lass mal "aus Spaß" eine halbe Tomate oder ein Glas Milch ein paar Tage bei Zimmertemperatur stehen und rieche jeden Tag daran bzw. nimm die Raumluft bewusst wahr. Du merkst schon sehr früh, wenn beides verdirbt und würdest dann am liebsten nicht mal in die Nähe gehen, geschweige denn es essen.

Ich denke, bei der Sauce würde dir auch so frühzeitig durch Geruch oder Geschmack schlecht werden bzw. du wärest angeekelt, dass die kleine Menge, die du evt. aufnehmen würdest, nicht schädlich wäre (Schutzmechanismus der Natur).

Wie war dieser Folienbeutel gelagert?  

Bei Milch und Milchprodukten bin ich sehr vertrauensvoll.  Hab gestern erst einen Philadelphia-Aufstrich gegessen, der 1/2 Jahr abgelaufen war. Alles ok. Solange nix geschimmelt ist... was soll schon sein bei Milch!?  

Extreme Vorsicht bei Fisch und Meeresfrüchten. Bei Fleisch ist  es genauso. Helle Fleischsorten sind heikler als dunkle, z.B. Rindfleisch.

Bei Fertigprodukten gehe ich davon aus, dass das Mindest - Haltbarkeitsdatum locker überschritten werden kann. Allerdings überdecken Gewürze den natürlichen Geruch. Darauf kann man sich also nicht verlassen. Aus dem gleichen Grund rate ich auch  von fertig gewürztem Fleisch aus dem Supermarkt ab. 

Gefährlich sind Gifte und Hormone, die ins Essen gepanscht sind. Die haben aber mit dem Haltbarkeitsdatum nichts zu tun.

Ansonsten sind leicht verderbliche Nahrungsmittel ein Risiko, wie Fleisch, Sahnegerichte, insbesondere wenn sie offen sind oder selbst angerichtet wurden.

Wenn sie frisch sind, kann sich vielleicht ein durchfallerzeugendes Bakterium darin befinden oder zehn, aber die sind kein Problem, die sterben im Körper ab.

Nach Stunden oder Tagen oder bei falscher Lagerung haben sie sich aber so vermehrt, dass der Körper nicht schafft, sie zu bekämpfen, und man bekommt Durchfall und Übelkeit.

Die Zahlen bitte nicht als bare Münze nehmen, sie sind reine Phantasie. Ich wollte damit nur das Prinzip erklären.

Genau genommen ist ein verdorbenes Lebensmittel meist auch nicht allzu "gefährlich", außer für sehr geschwächte Menschen oder Säuglinge. Mit Übelkeit und Durchfall wird man schon fertig, auch wenn es nicht angenehm ist.

Was möchtest Du wissen?