Grundsätzliches zum CFD Handel

2 Antworten

"Alles mögliche" kannst du nicht kaufen, sondern nur CFDs. Ein Hebel von 10 ist schon sehr hoch und würde für einen Anfänger mit ziemlicher Sicherheit bereits in kurzer Zeit das Ende aller Träume bedeuten. Wenn der Kurs der Basispapiere um 5% fällt, hast du 50% Verlust gemacht. Fällt er um 10% ist dein Geld futsch. Fällt er noch tiefer, was durchaus innerhalb eines tages oder zum anderen Tag passieren kann, stehst du gegenüber der Bank immer mit dem zehnfachen Wertverlust des Basisobjektes in der Pflicht. Lass als Anfänger also um Himmels Willen besser die Finger davon. Deine Frage ist nicht korrekt gestellt, denn "der Kurs" fällt ja nicht auf 5000. Ich verstehe aber durchaus, wie du es meinst. Wenn du dich näher informieren willst. Bei FID-Verlag oder Gevestor gibt es einen Bb für CFDs. Da kannst du auch ein Probeabo abschließen. Heißt, glaube ich CFD-Investor. Ich habe 15 Jahre Börsenerfahrung. Mir waren diese Dinger aber immer zu heiß. Wenn, dann mach dich lieber über Optionen (nicht Optionsscheine) schlau. Nur mein gutgemeinter RAT:

Hallo. Also genau wie bei jedem anderem Börsenhandel sollte man dass Stoplos nicht vergessen. Das Stoplos sollte immer so gelegt werden, das max 1% deines Kapitals verloren geht, falls der Kurs in Gegenrichtung läuft. Je nach Broker wird es mit den CFDs unterschiedlich gehandelt- manchmal schließt der Broker deine Positionen sobald dein Kapital ausgeschöpft wird, aber gibt es auch Broker die das nicht tun- sehr gefährlich- dann bist du verpflichtet das Kapital nachzuschießen. Kann sehr teuer werden. Für mich persönlich sind CFD tolle Sache, Thema Hebel vorsichtig behandeln, Stoplos nicht vergessen und schon kan es losgehen. Die Verluste muss man einfach inKauf nehmen und psychisch verkraften können. Auf Dauer muss man Verluste einschränken und Gewinne laufen lassen. Viel Erfolg! Noch ein Tipp: Demokonto beim Broker öfnnen und testen!

Was möchtest Du wissen?