Grundsätzliche Frage: wie könnte man sich einen Mann mit Hemmungen am besten nähern?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Beim ersten Kennenlernen würde ich tatsächlich über allgemeines reden. Politik, wie unten beschrieben, vielleicht gerade nicht. Allerdings erlebe ich manchmal in meinem Lieblingscafé Luise, wie verkrampft so etwas abläuft. Ich weiß nicht warum, aber das Café scheint irgendwie für erste Dates beliebt zu sein - anderes Thema. Die Pärchen fallen schon von weitem auf. Die Art, wie sie sich geben, wie sie sich unterhalten, ihre ganze Körperhaltung spricht Bände. Zurück zu deiner Frage. Ja allgemeines aber nicht belanglos. Keine Monologe. Erlebe ich fast jeden Freitag dort.

Meine Signale: Höfliche und nicht aufdringliche Komplimente. Ich konzentriere mich auf die Frau, sie bekommt wirklich volle Aufmerksamkeit. Blickkontakte, aber nicht, dass es aufdringlich wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HalloRossi 16.06.2016, 17:26

Das klingt gut. Ich weiß das er Hunde mag. Und Sport. Da hätten wir schon zwei Themen

0
thlu1 16.06.2016, 17:37

Da habt ihr doch einen schönen Anknüpfungspunkt. Übrigens auch eine Beobachtung, aber das müsste ich eher einem Mann schreiben, als dir, Frauen sind halt einfach die klügeren Wesen: Achte darauf, dass du nicht nur von dir, sondern er auch von sich erzählt. Meistens sind es aber eher die Männer, die die armen Frauen totquatschen.

0

Er muss das Gefühl haben, dass es nicht wichtig ist, WAS er tut, hauptsache er TUT etwas. Meist ist es ja nur die Angst, etwas falsch zu machen. Wenn du allerdings entspannt bist, viel lächelst und dich nicht an Kleinigkeiten aufhängst, wird er bald merken, dass es auch einfach so klappen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HalloRossi 16.06.2016, 16:00

Und wie zeigen die Männer dann ihre Zuneigung? Das Problem ist, das ich nicht weiterkomme. Ich mache diese ganzen Dinge. Ich habe ihn für seine Arbeit gelobt und Komplimente zu sportlichen Leistungen gemacht und sowas. Es geht aber nicht weiter. Ich muss ja auch mal was zurückbekommen

0
offeltoffel 16.06.2016, 16:09
@HalloRossi

Du weißt, wie er tickt. Wenn du erwartest, dass etwas zurückkommt, wirst du in der Tat nicht weiterkommen. Aber wenn du sagst, dass du all das schon versucht hast, dann ist es auch keine Idee, immer nur über unverfängliche Dinge zu reden.

Ich würde einerseits sagen: habe Geduld und mach so weiter, vielleicht öffnet er sich irgendwann. Und verhalte dich so offen wie möglich. Dinge, die für dich selbstverständliche Kleinigkeiten sind, kosten ihn womöglich sehr viel Überwindung und gehören bestärkt - ein bisschen wie bei einem kleinen Kind.

Ob er Gefühle für dich hat, wird erst einmal schwer sein herauszufinden. Du könntest ihn natürlich auch aus der Reserve locken, aber dann läufst du Gefahr, dass er sofort den Schwanz einzieht. Und du musst immer bedenken, dass es vielleicht auch so ist, dass er zwar kann, aber nicht will...

0

Wenn man sich noch nicht kennt, sollte man immer über unverfängliche Themen sprechen. Übrigens lernt man sich dadurch häufig sehr gut kennen, zum Beispiel die Einstellung zum Leben, zur Politik, zur Wirtschaft, zur Kunst usw. Auch das sind wichtige Themen für eine Beziehung, denn man muß schon auf der gleichen Wellenlänge schwimmen, wenn eine Beziehung längerfristig klappen sollte.

Oder wie stellst du dir das vor? Man spricht gleich über Sex, ja oder nein und über seine sexuellen Vorlieben? Das ist befremdlich, wie ich finde. Sex beginnt im Kopf und nur bei geistig Unterbelichteten in südlicheren Regionen des Körpers. :-)

Jeder Mann wie auch jede Frau signalisiert Sympathie auf seine/ihre individuelle Art und Weise. Es gibt kein allgemeines Rezept dafür und folglich auch keine "Richtlinie", wie man die Sympathie erkennen kann. Man muß Geduld haben, die Sympathie kristallisiert sich von ganz alleine heraus (wenn sie vorhanden ist).

Übrigens sind gar nicht so viele Jungs und Mädchen so schüchtern, dass sie ihre Sympathie nicht zum Ausdruck bringen können. Das ist ein Irrtum. Viel häufiger kommt es vor, dass der-/diejenige kein Interesse hat. Das wird dann leider häufig als Schüchernheit interpretiert, weil man nicht wahrhaben will, dass man für den/-diejenige schlichtweg unattraktiv ist (äußerlich und/oder geistig/innerlich). Meistens hilft es, wenn man das anerkennt und akzeptiert. Dann braucht man sich über eine angebliche Schüchternheit seines Schwarms nicht mehr den Kopf zu zerbrechen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mit Ihr über verbale Themen zuerst 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
offeltoffel 16.06.2016, 15:53

über verbale Themen? O.o was soll das sein?

0

Was möchtest Du wissen?