Grunderwerbsteuer bei Zwangsversteigerung

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo! Also ich habe die 5 % Grunderwerbsteuer was in BaWü ist bezahlt,die wurde von meiner Zuschlagsumme errechnet Und nicht mehr.Sind auch miethäuser,aber das tut nix zur sache.Ein Notar wie bei den Käufen kriegt man bei der Sache nicht mal zu gesicht.Es wird die Steuer bezahlt,dann kommt die Unbedenklichkeitsbescheinigung seitens Finanzamt zum Grundbuchamt und dann wird man im Grundbuch eingetragen.Vielleicht sind die 7000e von der ganzen summe.Quasi 181000

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in der Regel nicht,weil ein Notar den Vertrag geschlossen haben muss ,dort wird dir summe eingetragen und zum amt gesendet.,daraus wird die Grundsteuer errechnet. Jetzt weiß ich aber nicht was hat der Andere Käufer bekommen an Grundsteuer ? vielleicht das alles zusammen ist ,so brauchen sie nur ein anteil bezahlen. Nehmen sie sich ein Anwalt zur Beratung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ulf822
25.10.2012, 14:37

den Steuersatz von 3,5 auf 4,5 in vielen Bundesländern unterschiedlich,also den steuer Satz dort abfragen

0
Kommentar von goke65
25.10.2012, 14:41

Das werde ich machen, weil mir das Ganz zu sehr in die Tiefe geht und mir über den Kopf wächst. Hinzu kommt das auf dem Grundstücks zum Zeitpunkt der Versteigerung eine Zwangsverwaltung lag und seit Juni 2012 eine gerichtliche Verwaltung.Der Miteigentümer ist ein Strohmann vom alten Besitzer und dieser bewohnt noch ein Haus und zieht nicht , deshalb habe ich über den Bescheid des anderen Käufers keine Information. Das andere Haus ist von der Verwalterin gesperrt.

0

So ist das Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von goke65
25.10.2012, 14:28

Heißt das es ist Rechtens, ich habe nirgends von so hohen Kosten gelesen und wie hoch muss dann die Steuer vom Mitbesitzer sein?Bei gleichen Prozenten 33870,-€ ?

0

Was möchtest Du wissen?