Grunderwerbssteuer: Befreiung bei Übertragung nach Scheidung

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Grundstücksgeschäfte müssen in aller Regel notariell beurkundet werden.

Nach Abschluss des Vorgangs informiert der Notar das Finanzamt.

Wahrscheinlich meldet sich dann das FA und die Unterlagen müssen eingereicht werden; evtl. macht geht das auch direkt über den Notar und man erhält dann die Unbedenklichkeitserklärung zur Eintragung ins Grundbuch dann vom FA zugeschickt.

Also beim Notar nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnneLiz
28.06.2013, 15:35

@DerSchopenhauer. Nächste Anlaufstelle Notar :-) Vielen Dank!

0

Was möchtest Du wissen?